Babytrage oder Tuch?

Babytrage oder Tuch

Babytrage oder Tuch – was ist besser?

Sein Baby um sich zu haben ist eine wunderbare Sache. Die Kleinen lächeln und die Welt entdecken zu sehen, davon kann man gar nicht genug bekommen. 🙂 Wie aber können wir unsere Schätze am Besten mit auf Reisen nehmen?

Babys brauchen die Nähe zu Vater und Mutter und auch wir Eltern können schwer von unseren Kleinen lassen. Wenn du viel unterwegs bist, stellt sich die Frage, wie du dein Baby möglichst komfortabel mitnehmen und dabei auch dem Kleinen gerecht werden kannst.

Dabei mögen Babys es ganz besonders, wenn du sie möglichst häufig bei dir hast. Viele Babys werden einfach schnell unruhig, wenn du sie ablegst und dich entfernst.

Babys zu tragen gehört schon seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte zum Alltag der Eltern und ist so das Natürlichste und Normalste der Welt. Mit dem Unterschied, dass du heute mit hochwertiger Unterstützung beim Tragen rechnen kannst.

Im Wesentlichen unterscheiden wir zwischen zwei verschiedenen Tragesystemen: Dem Tragetuch, das einfach gewickelt und verknotet wird, und der kompletten Babytrage. Wenn du dich für ein hochwertiges Produkt entscheidest, können, je nach Situation, beide Lösungen für dich passend sein.

Ich spreche in meinem Beitrag über meine Erfahrungen und über Vor- und Nachteile der beiden Systeme. Für mich persönlich habe ich mich dabei für diese Kindertrage entschieden, aber es gibt auch gute Gründe, ein Tragetuch zu wählen.

In der größenverstellbaren Trage mit integrierter Kopfstütze von Manduca kannst du dein Baby in der so genannten Anhock-Spreiz-Stellung (ideal für die Hüftgelenke deines Kleinen) mit dir nehmen. Die ist sowohl anatomisch als auch ergonomisch zu empfehlen.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Mein Tipp: <br />Ergonomische Kindertrage von Manduca Mein Tipp:
Ergonomische Kindertrage von Manduca
743 Bewertungen 84,68 EUR

 

Babytrage oder Tuch – die Vorteile des Tragens

Babytrage oder Tragetuch

Unsere Babys kommen schon als Traglinge auf die Welt. Es ist schön zu sehen wie sie mitarbeiten und ihren Körper anspannen, wenn du sie hochhebst. Babys brauchen die Nähe und das Gefühl, sicher und geborgen zu sein.

So kannst du die Bindung zu deinem Kleinen fördern, aber auch deinem Baby die Sicherheit geben, die es so sehr braucht. Es ist mittlerweile erwiesen, dass Babys, die häufig getragen werden, deutlich weniger schreien. Macht auch intuitiv Sinn! 🙂

Dabei kannst du dein Baby mit modernen Tragesystemen im Alltag überall hin mitnehmen und es bei der Entdeckung seiner Welt unterstützen. Ob nun der Weg zum Einkaufen, Treppen, Waldwege oder die U-Bahn: mit der richtigen Ausrüstung alles kein Problem.

Mir gefällt das Tragen auch deswegen sehr gut, weil ich dann nicht mit dem sperrigen Kinderwagen unterwegs bin, für den immer noch viel zu viele Wege gar nicht richtig ausgebaut und ausgestattet sind. Soviel zur Kinderfreundlichkeit in unserem Land!

Schließlich kann das Tragen auch Hüftschäden vorbeugen. Das aber natürlich nur, wenn du es auch richtig machst. Denn nicht jedes Produkt und jede Technik sind geeignet, sowohl für das Baby als auch für dich die richtige Alternative zu sein.


 

Babytrage oder Tuch – was sind die Unterschiede?

Tragetücher sind keine neue Erfindung. In ihrer Urform gibt es sie schon seit vielen tausend Jahren. Auch heute werden sie noch in vielen Teilen der Welt genutzt, um den Nachwuchs möglichst bequem mitnehmen zu können.

Nicht nur sind die Tragetücher aus ganz unterschiedlichen Stoffen hergestellt, auch haben sie abhängig von der Größe des Kleinen verschiedene Längen. Dabei gibt es viele verschiedene Arten, wie du so ein Tragetuch binden kannst.

Das Binden eines Tuches ist aber am Anfang nicht so ganz einfach. Aber mit ein bisschen Hilfe und Übung solltest du schon nach kurzer Zeit in der Lage sein, das Tuch wie ein Profi zu binden. 🙂

Ich habe ein schönes Video gefunden, dass eine Bindetechnik gut erklärt. Schau mal rein:

Das Tragetuch, das hier verwendet wird, ist ein Modell von Didymos. Die Produkte der deutschen Firma (soweit ich weiß aus Baden-Württemberg) sind besonders gut, weil sie exzellent verarbeitet und frei von Schwermetallen sind.

Die verwendeten Stoffe wie Baumwolle, Leinen und Seide sind aus biologischer Herstellung und werden bereits als Garn gefärbt. So bleiben dir die Farben länger wie neu erhalten. Das hat auch die „Stiftung Öko-Test“ bestätigt.

Im Gegensatz dazu ist eine Babytrage bereits ein fertiges Produkt. Das hat natürlich den Vorteil, dass du beim Anbringen so gut wie nichts falsch machen kannst. Das ist wohl einer der Aspekte, warum die Trage bei vielen Eltern so beliebt ist.

Grundsätzlich haben beide Tragekonzepte ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile. Wenn wir uns die jetzt gemeinsam anschauen, habe ich ganz besonders darauf geachtet, dass sowohl die Bedürfnisse deines Babys als auch dein körperliches Wohlbefinden nicht zu kurz kommen.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Mein Tipp: <br />Qualitäts-Tragetuch von Didymos Mein Tipp:
Qualitäts-Tragetuch von Didymos
188 Bewertungen 72,40 EUR

 

Babytrage oder Tuch – was ist besser für deinen Rücken?

Babytrage oder Tragetuch

Bitte mache um alle Babytragen, bei denen dein Kleines nach vorne schauen muss, einen großen Bogen. Einmal werden Babys so von ihren Eltern zwangsweise abgewendet, obwohl sie gerade die Zuwendung brauchen, und zusätzlich auch noch mit unzähligen Reizen überflutet.

Zum anderen ist die Haltung anatomisch einfach schlecht. Die Beine deines Kleinen baumeln in einer wenig natürlichen Stellung nach unten, wobei die Hüftgelenke belastet und in ihrer natürlichen Entwicklung nicht gerade gefördert werden.

Genau darauf habe ich bei meiner Manduca-Tragelösung geachtet. Zusätzlich verfügt sie über eine für dich rückenschonende Konstruktion und eine sehr gute Polsterung.

Mein Tipp: Achte auf Atmung und Körpertemperatur deines Babys!

Dein Kind darf weder auskühlen noch überhitzen. Am besten kannst du das überprüfen, indem du den Nacken oder oberen Rücken deines Kleinen abtastest. Ein feuchter Nacken spricht für zu große Hitze, bei kühler Hautoberfläche friert dein Baby wahrscheinlich.

 

 

Ab wann kannst du eine Babytrage bei Neugeborenen einsetzen?

Tuch oder Kindertrage bei Neugeborenen

Für die Kleinsten sind im Grunde Tragetücher die beste Lösung. Tücher können sich dem Körper deines Babys optimal anpassen, wenn es mindestens 6 Wochen alt ist. Vorher solltest du zur Sicherheit auf Tragehilfen verzichten.

Wenn du dein Baby dann trägst, sind dem Tragen keine Grenzen gesetzt. Wie schon gesagt, es ist das Natürlichste der Welt und solange ihr beide Spaß daran habt, gibt es keinen Grund, das Kleine wieder abzusetzen.

Bei vielen Babytragen musst du mit dem Einsatz warten, bis dein Baby 6-8 Monate alt ist. Bei meinen Modellempfehlungen habe ich mir deshalb speziell die Hersteller angeschaut, die ihre Tragen schon ab einem Gewicht deines Kleinen von ca. 3.500 g freigegeben haben.

Mein Tipp: Wenn du ein Frühchen bekommen hast, macht ein Tragetuch zu Anfang ganz besonders Sinn. Dein Kleines ist in einer solchen Situation ganz besonders gestresst und auf den Körperkontakt mit dir angewiesen, den euch das Tuch ermöglicht.


 

Ob Babytrage oder Tuch – welche Modelle sind empfehlenswert?

1) Manduca Babytrage

Babytrage oder Tuch

Manduca Babytrage (LINK)

Die Manduca-Trage ist mein absoluter Favorit. Mir ihr kannst du von Anfang an sicher sein, dass du dein Baby in der anatomisch korrekten Anhock-Spreiz-Stellung mit dir tragen kannst.

Für dich selbst ist die Babytrage auch deshalb zu empfehlen, weil sie das Gewicht gut auf die Hüfte verteilt. Was die Manduca Babytrage von vielen anderen unterscheidet: Sie besitzt einen Sitzverkleinerer, der auch für die ganz Kleinen geeignet ist.

So bist du in der glücklichen Lage, die Manduca bereits von der Geburt deines Babys an verwenden zu können. Ein paar Wochen würde ich zur Sicherheit aber trotzdem warten. Der Hersteller selbst empfiehlt seine Trage ab einem Babygewicht von 3.500 g.

Wenn dein Kleines nun größer wird hast du die Möglichkeit, einfach die integrierte Rückenverlängerung zu öffnen, die bei Babys noch als Kopfstütze fungiert. Das ist super praktisch und sehr gut durchdacht.

Wenn dein Kleines noch jünger ist, trägst du es aus den Gründen, die ich oben beschrieben habe, am besten vor deinem Bauch. Werden sie dann größer, kannst du sie auch auf dem Rücken tragen. So hast du selbst mehr Bewegungsfreiheit.

Wenn du die Manduca Babytrage gerade nicht verwendest und mitnehmen oder verstauen willst, kannst du dir für kleines Geld die passende Tragetasche Manduca Pouch holen. Die Manduca selbst kannst du zusammenfalten und in die Tasche stecken.

 

2) Ergobaby Babytrage

Babytrage oder Tuch

Ergobaby Babytrage (LINK)

Neben Manduca gibt es mit Ergobaby noch einen anderen Hersteller, mit dem ich ähnlich gute Erfahrungen gemacht habe und den ich empfehlen kann. Die auch für dich angenehm zu tragende Babytrage von Ergobaby vereint viele Vorteile.

Hier wird eine gepolsterte Kopf- und Nackenunterstützung mitgeliefert, die du an der Trage befestigen kannst. Wenn dein Baby dann seinen Kopf selbst halten kann, kannst du die Unterstützung wieder herausnehmen. Sehr praktisch!

Ergobaby hat seine Babytrage für Babys ab 3.200 g freigegeben und kann daher wie jedes hochwertige Trageprodukt bereits von Anfang an genutzt werden (wie gesagt: ein paar Wochen solltest du dennoch sicherheitshalber warten).

Besonders toll finde ich die fixierbare Kapuze mit UV-Sonnenschutz, so brauchst du im Sommer keinen zusätzlichen Schutz für dein Kleines. Auch wahrt der Schutz die Privatsphäre deines Kleinen (ein bisschen Ruhe darf auch mal sein!) und verdeckt die Sicht auf dein Baby, z.B. während du es stillst.

Dass der Hüftgurt schön gepolstert ist und das Gewicht deines Kleinen gut verteilt, habe ich als besonders angenehm empfunden. So kannst du längere Strecken zurücklegen und schonst dabei deinen Rücken – das gibt dir mehr Energie für Spiel und Spaß mit deinem Baby. 🙂

Babytrage oder Tragetuch

Ergobaby Winter Cover (LINK)

Die Ergobaby Babytrage erlaubt dir drei verschiedenen Tragepositionen. Du kannst dein Kleines vor deinem Bauch, auf deinem Rücken oder auf deiner Hüfte tragen. Wenn du auch im Winter oder bei schlechtem Wetter gerne draußen bist, schau dir doch mal den Ergobaby Winter Cover an.

Das Fleece-Innenfutter schützt dein Baby ebenso wie die integrierte wasserdichte Hülle. Den Winter Cover kannst du übrigens nicht nur mit Ergobaby verwenden, sondern auch mit vielen anderen Tragen. Finde ich sehr fair!

 

3) Mei Tai Babytrage

Babytrage oder Tuch

Mei Tai Babytrage (LINK)

Eine schöne Kombination aus Babytrage und Tragetuch sind die vielseitigen Mei Tai Tragelösungen. Hier kannst du die weiche Elastizität eines Tragetuchs mit der bequemen Handhabung einer Babytrage verbinden.

Du kannst dein Baby sowohl auf deinem Bauch als auch auf deinem Rücken tragen. Dabei eignet sich die Trage insbesondere für sehr kleine Babys, dafür wird sie aber mit der Zeit unbequem, wenn dein Kleines größer wird (meine Empfehlung: bis ca. 10 kg).

Bis dahin aber könnt ihr beiden die unkomplizierte Tragehilfe und die gegenseitige körperliche Nähe gemeinsam genießen. 🙂

Wo wir gerade bei körperlicher Nähe sind, möchte ich noch einmal auf Tragetücher zu sprechen kommen.

 

4) Didymos Tragetuch

Babytrage oder Tuch

Didymos Tragetuch (LINK)

Die schon besprochenen Tragetücher von Didymos fördern eine optimale Körperhaltung deines Babys. Wenn du das Tragetuch richtig anlegst, unterstützt du damit aktiv die gesunde Entwicklung seiner Wirbelsäule und Hüftgelenke.

Ein Vorteil des Tragetuches ist, dass dein Baby aktiv sein muss und seine Lage häufig verändert. Das übt regelrechte Wachstumsimpulse aus, denn es werden so nicht nur die Muskeln, sondern auch die Koordinationsfähigkeit deines Babys trainiert.

Dein Kleines kannst du ungefähr bis zu dritten Lebensjahr mit dem Tragetuch tragen. Anschließend solltest du dann lieber auf eine Babytrage umsatteln. Schön an Didymos ist, dass Anleitungen für korrekte Wickeltechniken auf Handbuch und DVD beiliegen.

Wenn du Wert auf ein qualitativ sehr hochwertiges Produkt legst, das zudem unter biologischen und sozial fairen Bedingungen gefertigt wurde, dann bist du bei Didymos sicher an der richtigen Stelle.

 

5) Ring-Sling Tragetuch

Babytrage oder Tuch

Ring-Sling Tragetuch (LINK)

Zu guter Letzt stelle ich dir eine leicht veränderte Variante des klassischen Tragetuches vor: Ring-Sling. Bei dieser Variante kannst du das Tuch vorknoten und bist daher auch schnell einsatzfähig. Nur einfädeln und festziehen: fertig. 🙂

Mit einem Ring-Sling trägst du dein Baby am besten auf der Hüfte, wobei nur deine Schulter belastet wird. Dieses Tragekonzept ist eher für den schnellen, aber nicht allzu langen Einsatz gedacht. Du brauchst nur das Tuch durch die Schlaufe zu ziehen.

Insgesamt eine schöne Alternative zum Tragetuch, die sich für die frühen Tage deines Babys eignet und sicherlich nicht für längere Wanderungen gedacht ist. Dafür stehst du aber blitzschnell parat. 🙂


 

Was ist denn nun besser – Babytrage oder Tuch?

Du hast so viele Möglichkeiten, dein Baby zu tragen. Tragen ist unheimlich wichtig für euch beide. Für welche Trageform du dich dabei entscheidest, hängt auch ein bisschen von dir und deinem Kleinen ab.

Grundsätzlich kann man sagen, dass sich Tragetücher eher für die ganz Kleinen oder Frühchen eignen, die noch die ganz enge Bindung zu dir brauchen.

Babytragen sind sehr stabil und eignen sich auch für die Größeren. Du kannst die besonders hochwertigen Babytragen aber auch schon sehr früh einsetzen. Bitte trage dein Baby dabei aber nicht mit dem Gesicht nach vorne. Es möchte dich sehen, anstatt den ungefilterten Umweltreizen ausgesetzt zu sein.

Meine Erfahrung ist, dass sich lustigerweise die Frauen eher für ein Tragetuch entscheiden, wobei die Männer häufig die Babytrage bevorzugen. Man kann nur spekulieren, woran das liegt. Ihr findet bei eurer Entscheidung aber sicher zueinander. 🙂

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Mein Tipp: <br />Ergonomische Kindertrage von Manduca Mein Tipp:
Ergonomische Kindertrage von Manduca
743 Bewertungen 84,68 EUR
Zum Abschluss findest du noch einmal alle Vorteile von Babytragen und Tragetüchern zusammengefasst:

Vorteile Babytrage:

  • Sehr stabil
  • Eignen sich auch für „größere“ Kleine
  • Wenn du mehrere Kinder hast, ist eine Babytrage eine sehr große Hilfe und Erleichterung
  • Durch gepolsterte Gurte sehr bequem
  • Hochwertige Modelle unterstützen die anatomisch korrekte Anhock-Spreiz-Stellung deines Babys
  • Leicht zu befestigen und deshalb sehr anwenderfreundlich

Vorteile Tragetuch:

  • Hilft dem Kleinen, sich nah bei dir zu fühlen
  • Natürliche Haltung deines Babys durch flexible Passform des Tragetuchs
  • Fördert die Bewegungs- und Koordinationsfähigkeit des Kindes
  • Leicht zu verstauen und mitzunehmen
  • Auch hochwertige Tragetücher sind etwas preiswerter als Babytragen

 

Und was ist aus deiner Sicht besser – Babytrage oder Tuch?


Welches Babytragesystem kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Aktuelle Top 3 Bestseller bei Babytragen:


Weiterführende Links:
http://kinderverstehen.de/images/Tragen_Renz-Polster.pdf

Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *