Duschgel oder Seife?

Duschgel oder Seife

Duschgel oder Seife – was ist besser?

Nach einem anstrengenden Arbeitstag oder einer durchfeierten Nacht gilt es, deinen Körper wieder von den Körpergerüchen zu befreien. Zusätzlich zur Reinigung sollte es dir bei der Körperhygiene aber auch um die schonende Pflege deiner Haut gehen.

Denn durch häufiges Duschen wird nicht nur dein Körper hygienisch gereinigt, sondern es kann leider auch passieren, dass die wichtigen Schutzschichten deiner Haut angegriffen werden.

Im Gegensatz zu früheren Zeiten wird heutzutage großer Wert auf Körperhygiene gelegt. Dass das nicht unbedingt nur gesund ist erkennst du daran, dass du nach einer langen angenehmen Dusche eine schrumpelige Haut bekommst. 🙂

Das soll natürlich nicht heißen, dass wir uns weniger waschen sollten, denn die Körperhygiene ist unheimlich wichtig. Wichtig ist aber auch, dass du ein gesundes Maß einhältst und auf die Verwendung der für dich passenden Produkte achtest.

Wenn du bei der Auswahl auf die richtigen Produkte achtest, kannst du deinen Körper nicht nur effektiv, sondern auch schonend reinigen. Deshalb befasse ich mich mit den Unterschieden sowie den Vor- und Nachteilen von Duschgel und Seife und gebe dir Verwendungstipps.

Ich hoffe natürlich, dass du den ganzen Beitrag liest. Als Abkürzung findest du nachfolgend meine Produktempfehlungen.


 

Inhalt meines Hygieneprodukte-Vergleichs:

 


Meine Produktempfehlungen:


 

Duschgel oder Seife – was ist der Unterschied?

Duschgel oder Seife

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Duschgel und Seife liegt im Gebrauch selbst. Bei Seife gibt es oft das Problem, dass sie nach dem ersten Auspacken nicht wieder verpackt werden kann. Benutzt du die Seife, bekommt sie eine rutschige Oberfläche, die gerne mal alles verklebt.

Im Vergleich dazu ist das Duschgel sehr viel komfortabler und praktischer in der Anwendung. In der Regel ist das Duschgel als flüssiges Produkt in einer Flasche verpackt, wodurch du es sauber und unkompliziert aufbewahren kannst.

Wer bei der Körperhygiene sparen möchte, der greift meist zur Seife. Sie ist im Verhältnis zum Duschgel etwas günstiger. Aber nicht nur der preisliche Aspekt lässt viele zur Seife greifen, sondern auch der sparsame Gebrauch.

Seife kannst du nämlich leichter dosieren als Duschgel. Da das Duschgel flüssig ist, wird hier ein genaues und sparsames Dosieren schon mal schwierig. Sicherlich kennst du das Problem, dass aus der Flasche manchmal zu viel Duschgel herauskommt. 🙂

Daher ist der Verbrauch in der Regel höher als bei Seife. Wer sparen möchte, der zahlt jedoch unter Umständen einen hohen Preis. Denn die Seife kann sehr viel stärker die Schutzschichten deiner Haut angreifen.

Wenn du empfindliche Haut hast, kann sie schneller austrocknen, wenn du häufig Seife verwendest, denn sie entzieht unserer Haut auch wichtige Fette. Duschgel hat hier den Vorteil, dass moderne Produkte pH-neutral hergestellt werden.

Bei der Herstellung von Duschgel ist es im Gegensatz zu Seife heute möglich, den pH-Wert festzulegen. In Bezug auf den pH-Wert habe habe ich sehr gute Erfahrungen mit dem Basischen Bio-Duschgel Pink Grapefruit von Greendoor gemacht.

Das naturkosmetische Duschgel hat einen sehr geringen pH-Wert von ca. 8,6 und versprüht den angenehmen fruchtig-herben Duft von Pink Grapefruit. Es sind weder schädliche Chemikalien enthalten, noch wurde es zuvor an Tieren getestet.

Es besteht aus Bio-Olivenöl und Bio-Kokosöl und ist sehr gut geeignet, wenn du eine empfindliche und sensible Haut hast. Für meine eher trockene Haut ist das ein großer Vorteil und hat sich als sehr angenehm erwiesen.


 

Duschgel oder Seife – was reinigt gründlicher?

Duschgel oder Seife

Seife wurde bereits vor über 6.000 Jahren das erste Mal von Menschen genutzt. Damals wurde Seife noch als Heilmittel eingesetzt und eher selten zur Reinigung der Haut verwendet. Ca. 2.700 v. Chr. entwickelten Ägypter und Griechen ein ähnliches Produkt.

Aber auch sie verwendeten Seife in erster Linie als Heilmittel, während sie bei Germanen und Galliern als dekoratives Kosmetikum genutzt wurde. Zu dieser Zeit wurde auch entdeckt, dass man mit Seife Haare bleichen kann.

Zu der Erkenntnis, dass Seife für die Körperreinigung verwendet werden kann, kamen erst die Römer im 7. Jahrhundert. Schon bald gab es dann die ersten parfümierten Luxusseifen, die natürlich erst mal noch den Reichen vorbehalten waren.

Nun galt es, die positiven Eigenschaften der Seife zur Körperreinigung mit einer schonenden Anwendung auf der Haut zu verbinden, damit die Seife die gesunden Fette auf der Haut nicht angreifen konnte. Die Lösung war die Regulierung des pH-Wertes.

Allerdings wurde mit dieser Erkenntnis auch gleich ein neues Produkt entwickelt: das Duschgel. Durch die Möglichkeit, den pH-Wert zu regulieren, ist die Gefahr der Schädigung der Schutzschichten nicht mehr gegeben.

Ein gutes und beliebtes Produkt ist zum Beispiel das Duschgel Bio-Kokos & Vanille von Sante Naturkosmetik. Dieses Duschgel pflegt die Fettschichten deiner Haut besonders durch seinen Bio-Kokosnussextrakt und die enthaltene Bio-Aloe-Vera.

Es ist vollständig vegan, sehr gut hautverträglich und es riecht einfach wunderbar nach Kokos. 🙂 Natürlich rate ich auch hier von einem übermäßigen Gebrauch ab, damit du die Schutzschichten deiner Haut nicht unnötig belastest.


 

Duschgel oder Duschseife – was ist gesünder für unsere Haut?

Seife oder Duschgel

Benutzt man ein Stück Seife, dann greift es unter Umständen die Schutzschicht unserer Haut vermehrt an. Es ist nämlich nicht einfach, den pH-Wert so einzustellen, dass die Seife nicht schadet.

Beim Duschgel hingegen ist das problemlos möglich, da der Hersteller durch künstliche Laugenstoffe den pH-Wert um einiges besser beeinflussen kann. Es kommt aber dennoch vor, dass manche Duschgels auch heute noch problematische Inhaltsstoffe haben.

Die Gefahr einer Hautunverträglichkeit ist insgesamt bei einem Stück Seife weniger hoch, als das beim Duschgel vielleicht der Fall ist. Deshalb bieten sich Seifen an, die besonders aus dem jeweiligen Hauptbestandteil zusammengesetzt sind.

Empfehlenswert ist zum Beispiel die Kokosöl Duschseife, die von Hand gesiedet ist und aus 100% reinem Kokosöl und Sheabutter besteht. Sie widerlegt damit einige der Vorurteile, die der Seife zugeschrieben werden.

Beim Duschen schäumt die Seife fein auf und trocknet durch die 14-prozentige Überfettung deine Haut nicht aus. Durch ihre Inhaltsstoffe und deren Reinheit gehört sie zudem zu der Gruppe der reinen Naturseifen.

 

 

Duschgel oder Badeseife – was ist zu empfehlen bei trockener Haut?

Seife oder Duschgel für trockene Haut

Bei sehr trockener Haut ist es besser, wenn du mit Seife sparsam umgehst. Denn durch die Lauge hat sie einen hohen pH-Wert, der meist um die 11 herum liegt. Daher würde sehr trockene Haut eher noch mehr austrocknen.

Wenn du anstatt trockener wieder eine sanfte und geschmeidige Haut haben möchtest, solltest du dich für ein Duschgel entscheiden. Aber wie wir gesehen haben, solltest du auch hier genau hinschauen, denn es gibt Unterschiede bei den pH-Werten.

Reicht das Duschgel noch nicht an Pflege für deine trockene Haut, dann kannst du deine Haut nach dem Duschen mit einem Öl oder einer sehr fetthaltigen Creme einreiben. Dazu sind besonders Produkte geeignet, die auch in Apotheken vertrieben werden.

Einen exzellenten Ruf haben sich da die Produkte von SebaMed wie die Lotion Urea Akut erworben. Sie ist insbesondere für sehr trockene und juckende Haut sowie für diejenigen geeignet, die zu Allergien neigen.

Sie gibt deiner angegriffenen Haut schnell die benötigte Feuchtigkeit zurück und ist dabei besonders gut verträglich. Viele Anwender berichten davon, dass die Lotion bereits innerhalb weniger Tage wirkt.

 

 

Duschgel oder Seife – was ist denn nun besser?

  • Die Frage lässt sich nicht allgemein beantworten. Es gibt hier keinen eindeutigen Sieger, denn beide Produkte haben ihre besonderen Vorteile, aber eben auch ihre Nachteile.
  • Das Duschgel ist hygienischer und leichter in der Aufbewahrung. Ein weiterer Vorteil des Duschgels ist, dass es in der Herstellung leichter ist, den pH-Wert zu regulieren. Das ist insbesondere dann zu empfehlen, wenn du eine empfindliche Haut hast.
  • Aber auch Seife hat ihre Vorteile. Sie hat eine feste Struktur und ist nicht flüssig, was eine leichtere und genauere Dosierung ermöglicht. Außerdem gibt es inzwischen Seifen, die durch erhöhte Verfettung und bestimmte andere Stoffe auch für trockene und empfindliche Haut gut geeignet sind.
  • So ist es auch an dir und an deinem individuellen Hauttyp zu entscheiden, welche Alternative die beste für dich ist.

Und was ist aus deiner Sicht besser zum Duschen – Duschgel oder Seife?


Was ist für dich besser zum Duschen?

Ergebnisse anschauen


Meine Produktempfehlungen:


Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *