SodaStream oder Levivo?

SodaStream oder Levivo

SodaStream oder Levivo – was ist besser?

Wenn dir eine gesunde Ernährung wichtig ist, solltest du nicht vergessen, täglich eine ausreichende Menge Flüssigkeit zu dir zu nehmen. Dabei ist es ganz besonders wichtig, dass du darauf achtest, was genau du trinkst.

Viele künstliche Getränke wie zuckerhaltige Limonaden glänzen weder mit ihren Inhaltsstoffen, noch stillen sie wirklich deinen Durst. Außerdem durchkreuzen sie auch wirklich jeden Versuch, auf eine schlanke Linie zu achten.

So ist es am besten, wenn wir uns die benötigte Flüssigkeit mit reinem Wasser ohne Zusätze zuführen. Wenn dir das aber zu langweilig ist, dann kannst du alternativ auch auf ein gutes Sprudelwasser zurückgreifen.

Levivo oder Sodastream Sprudelwasser

Es gibt viele gute Gründe, warum ein Wassersprudler, der Kohlensäure aus einer Kartusche in eine angeschlossene, mit Leitungswasser gefüllte Wasserflasche leitet, die meisten Vorteile auf sich vereint.

Du kannst auf der einen Seite viel Geld sparen, denn die allermeisten Mineralwässer sind nicht wirklich günstig. Auf der anderen Seite erspart dir das auch das wöchentliche Schleppen der schweren Kästen nach Hause und wieder zurück zum Pfandautomaten.

Für mich persönlich gibt es aber noch einen anderen Grund, aus dem ich schon vor langer Zeit auf Wassersprudler umgestiegen bin: Du kannst so die Umwelt von unnötigem Müll (vor allem Plastikmüll) entlasten. Und das ist es doch allemal wert!

SodaStream vs Levivo Am bekanntesten in Deutschland sind Wassersprudler der Marke SodaStream, aber es gibt auch andere gute Hersteller auf dem Markt. So vergleiche ich SodaStream mit den etwas günstigeren Geräten von Levivo.

Dabei gehe ich darauf ein, was die Geräte jeweils drauf haben, was sie dir bieten können und schaue mir auch ihre individuellen Vor- und Nachteile an. Zuletzt gebe ich dir konkrete Empfehlungen, auch hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses.


 

Inhalt meines Wassersprudler-Vergleichs:

 


Meine Wassersprudler-Empfehlungen:


 

SodaStream oder Levivo – was ist der Unterschied?

*SodaStream*

SodaStream oder Levivo Unterschied

SodaStream Crystal Wassersprudler (*KLICK*)

Das erklärte Ziel von SodaStream ist eine Welt, in der es weniger Plastikabfälle (sprich weniger PET-Flaschen) gibt. Seinen eigenen Beitrag zum Umweltschutz leistet das Unternehmen mit dem Modell Crystal 2.0, dem meistverkauften Wassersprudler Deutschlands.

Statt Plastikflaschen nutzt er Glaskaraffen, von denen direkt zwei mitgeliefert werden, die du praktischerweise in der Spülmaschine reinigen kannst. Direkt dabei ist auch ein Zylinder, mit dem du 60 Liter Wasser (entspricht der Menge von 6 bis 7 Mineralwasserkisten) zum Sprudeln bringen kannst. 🙂

Im Gegensatz zur Version 1.0 hat SodaStream sich ein in meinen Augen viel besseres und wertigeres Design einfallen lassen, das in einer modernen Küche bestens aussieht und zu dem der enthaltene Edelstahl-Karaffenbecher sehr gut passt.

Das Mischen von Leitungswasser mit Kohlensäure ist denkbar einfach: Wasser in eine Karaffe füllen, Karaffe in das Gerät einsetzen und die Kohlensäure in kurzen Stößen bis zum gewünschten Sprudelgehalt zuführen.

Wenn du dann neben dem Wasser doch mal etwas Abwechslung haben möchtest, bietet SodaStream auch über 40 verschiedene Sirups an. Damit kannst du Cola und Limonade, aber auch Fruchtschorlen oder Energydrinks und sogar Bier einfach selbst machen.

Das ist nicht schwer. Nachdem du das kohlensäurehaltige Wasser hergestellt hast, gibst du einfach den Sirup in die Glaskaraffe. Fair finde ich, dass man die Sirups von SodaStream auch für andere Wassersprudler-Systeme verwenden kann.

*Levivo*

SodaStream oder Levivo Sprudler

Levivo Wassersprudler Starterset (*KLICK*)

Als Alternative zum Marktführer SodaStream eignen sich die Produkte von Levivo. Sie sind günstiger zu haben, dafür aber auch nicht ganz so hochwertig verarbeitet. Das Starterset von Levivo kommt so zwar nur mit Plastikflaschen daher, ist aber auch relativ günstig.

Mit der mitgelieferten Kartusche kannst du hier wie beim Konkurrenten SodaStream in etwa 60 Liter Wasser aufsprudeln. Auch punktet Levivo durch eine sehr einfache Handhabung und einen modernen Look in gebürstetem Edelstahl.

Mit gefällt auch, dass man bei der Flaschenentnahme nicht so vorsichtig sein muss, wie beim SodaStream. Bei dem Versetzen mit Kohlensäure entsteht nämlich ein Überdruck, der bei Levivo besser abgebaut wird.

Wenn du bei SodaStream nach etwas vergleichbarem suchen möchtest, dann passt sicherlich der SodaStream Cool am ehesten. Dieser mittelpreisige Sprudler blickt schon auf eine lange Historie zurück und ist entsprechend gut ausgetestet.

Die beiden Plastikflaschen sind wie beim Levivo BPA-frei, die Stiftung „Ökotest“ hat den Wassersprudler bereits mit „sehr gut“ bewertet und er kommt auch noch in einem frischen Grün daher (andere Farben gibt es aber auch). 🙂

Tipp: Wenn du deine Plastikflaschen dauerhaft hygienisch sauber halten willst, solltest du sie regelmäßig mit Spüli und warmem Wasser sauber machen. Die Spülmaschine kann ich dir hier nicht empfehlen, weil sie die Plastikflaschen doch sehr beansprucht.

Wenn du weitere Tipps und Bedienungshinweise haben möchtest, dann schau dir doch einfach mal das nachfolgende Video an. Die Bedienung der beiden Wassersprudler-Systeme ist im Prinzip gleich und wird hier super erklärt.


 

Was schmeckt besser – SodaStream oder Levivo?

SodaStream oder Levivo Geschmack

Ganz grundsätzlich gibt es zwischen den Wassersprudler-Systemen von SodaStream und Levivo wohl kaum einen nennenswerten Unterschied im Geschmack. Das stärkste Kriterium für gut schmeckendes gesprudeltes Wasser ist immer noch die Qualität des Leitungswassers selbst.

Die Qualität und der Geschmack des Leitungswassers aber unterscheidet sich aber je nachdem, wo du zu Hause bist. Aber auch hier bist du nicht total machtlos, wenn du die Qualität deines Trinkwassers und damit auch den Geschmack verbessern möchtest.

Ich kenne viele Leute, die sich aus diesem Grund mittlerweile einen Wasserfilter zugelegt haben. Eine sinnvolle Möglichkeit ist, über einen Aktivkohlefilter wie beispielsweise den Marella von Brita nachzudenken.

Der filtert zuverlässig dein Wasser auf Chlor, Kalk und andere Zusätze, kommt mit 3 Filterkartuschen und passt perfekt in deinen Kühlschrank. Zudem kannst du ihn auch bequem in der Spülmaschine (nicht über 50 Grad!) reinigen.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Einen Blick wert: <br />Marella Wasserfilter von Brita Einen Blick wert:
Marella Wasserfilter von Brita
1008 Bewertungen ab 24,99 EUR

Ich habe festgestellt, dass sich bei Plastikflaschen, auch wenn sie BPA-frei sind, doch ein leichter Plastikgeschmack ins Wasser stehlen kann. Vielleicht bin ich da empfindlich, aber wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, solltest du auf Glaskaraffen achten.

Die sind auch etwas hygienischer als die Wassersprudler, die auf Plastikflaschen setzen. Auch Glasflaschen sollten regelmäßig gereinigt werden, damit sich nichts festsetzt. Grundsätzlich aber sind Geräte wie der Crystal 2.0 von SodaStream hygienischer als die Versionen mit Plastikflaschen.

Tipp: Das selbst gesprudelte Wasser verliert etwas schneller seine Kohlensäure als Mineralwasser. Deshalb solltest du es nicht so lange herumstehen lassen und am besten innerhalb eines Tages verbrauchen. Auf den Geschmack wirkt sich das aber nicht aus.

 

 

Welche Vorteile bringen Wassersprudler für deinen Geldbeutel und die Umwelt?

SodaStream oder Levivo Kosten

Der Preis für Mineralwasser pendelt meiner Erfahrung nach zwischen 0,50 und 1,50 Euro pro Liter. Das hängt von der Menge und auch von der Qualität des Wassers ab. Manchmal zahlst du auch nur für das Image des Produktes.

Wenn du nicht für die Marke mitbezahlen möchtest, kann ein Wassersprudler eine gute Alternative für dich sein. Denn wenn man davon ausgeht, dass jeder ca. 122 Liter Leitungswasser pro Tag verbraucht und im Durchschnitt 315 Euro im Jahr dafür zahlt, dann kostet ein Liter Leitungswasser um die 0,7 Cent.

Hinzu kommen Kosten für die Kohlensäure-Zylinder wie den von SodaStream, die bei etwa 50 Cent pro Liter liegen. Das bedeutet, dass ein Liter aus dem Wassersprudler 50,7 Cent kostet, während du zu diesem Preis gerade einmal das günstigste (und billigste?) Mineralwasser bekommst.

Wenn man die exzellente Qualität unseres deutschen Leitungswassers bedenkt, dann kommt an das Preis-Leitungs-Verhältnis eines Wassersprudlers kein Mineralwasser heran. Denn die wirklich guten Mineralwässer kosten im Supermarkt deutlich über 1 Euro pro Liter.

Hinzu kommt noch, dass du dir nicht nur das Schleppen der Kästen sparen kannst, sondern auch noch was für die Umwelt tust. Heutzutage wird nämlich das meiste Mineralwasser in den ungünstigen Einweg-PET-Flaschen verkauft.

Die haben nicht nur an sich eine schlechte Umweltbilanz, sondern werden auch noch über viele Kilometer hin und her transportiert, verbrauchen Unmengen an Energie und müssen anschließend auch noch mit großem Aufwand recycelt werden.

Bei einem Wassersprudler hingegen kannst du die Flaschen über einen langen Zeitraum wiederverwenden und so etwas Gutes für die Umwelt tun, sparst Geld und Zeit für den Einkauf (und das Wegbringen) und musst auch nicht mehr schwer schleppen.


 

Meine Wassersprudler-Empfehlungen

Zum Abschluss meines Beitrages stelle ich dir noch einmal kompakt die wesentlichen und besonderen Vorzüge der Wassersprudler vor, die oben im Text bereits angeklungen sind.

Tipp #1: SodaStream Crystal

SodaStream oder Levivo Tipp 1

SodaStream Crystal 2.0 Wassersprudler (*KLICK*)

Der SodaStream Crystal 2.0 ist im Augenblick das Flaggschiff des Unternehmens. Er sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch sehr hochwertig produziert und versieht auf lange Zeit seinen Dienst.

Wenn du möchtest, kannst du ihn auch mit nur einer Glaskaraffe bekommen. Das lohnt sich aber nicht wirklich, denn die Version mit zwei Glaskarrafen kostet kaum mehr und so hast du immer noch eine in der Hinterhand.

Das Gerät ist leicht zu bedienen und du kannst die von dir gewünschte Sprudelmenge sehr individuell regulieren. Mir persönlich gefällt der sehr wertige Eindruck, den das Gerät in der Titan-Version versprüht. Der Crystal ist aber auch in weiß erhältlich.

Mit einem Kohlensäure-Zylinder kommst du recht lange über die Runden, da er je nach Dosierung für bis zu 70 Liter Sprudelwasser ausreicht. Ist er dann doch leer, so kannst du ihn an fast 15.000 Tauschstationen in Deutschland und Österreich abgeben.

 

Tipp #2: Levivo Wassesprudler

SodaStream oder Levivo Tipp 2

Levivo Wassersprudler (*KLICK*)

Der Wassersprudler von Levivo ist günstiger zu haben, dafür kommt er lediglich mit Plastikflaschen. Du kannst das Gerät in schwarz oder weiß bekommen, wobei immer ein erster Kohlensäure-Zylinder im Lieferumfang drin ist.

Die Reichweite des Levivo-Gaszylinders ist mit der von SodaStream vergleichbar. Während mir die Optik beim Crystal besser gefällt, macht das Komfort-Drucksystem von Levivo in der Handhabung einen sehr guten Eindruck, vermindert es doch die Gefahr, dass die Kohlensäure nach der Zufuhr zu stark entweicht. Tolle Sache!

Die Zufuhr von Kohlensäure funktioniert auch etwas anders. Anstatt auf einen kleinen Schalter zu drücken, musst du hier das ganze Gerät bewegen. Was da besser ist, ist wohl Geschmackssache. Der Kraftaufwand verteilt sich bei letzterem aber etwas besser.

Fazit: Für den Preis sieht der Levivo Wassersprudler wirklich gut aus und ist angemessen verarbeitet. In der Handhabung hinterlassen nicht nur das Drucksystem, sondern auch die Einschraubtechnik der Plastikflaschen einen sehr guten Eindruck.

 

Tipp #3: SodaStream Cool

SodaStream oder Levivo Tipp 3

SodaStream Cool Sprudler (*KLICK*)

Auch SodaStream hat mit dem SodaStream Cool eine sehr günstige Variante im Angebot.

Mir gefällt das peppige Grün wirklich gut, das Gerät ist aber auch im etwas bodenständigeren grau oder im noch verrückteren orange zu haben. 🙂

Der SodaStream Cool fällt insbesondere durch seine handliche und äußerst platzsparende Konstruktion auf. So passt er auch in kleine Küchen. Er kommt mit zwei BPA-freien PET-Flaschen, die einiges aushalten (z.B. einen Falltest aus einem Meter Höhe).

Als eine schöne Abwechslung bieten sich auch die Sirups an. Da ich schon mal gerne etwas mehr Cola trinke, als ich das eigentlich tun sollte, passt der entsprechende Sirup sehr gut zu mir und ist auch geschmacklich (erstaunlicherweise) sehr ansprechend. 🙂


 

Was ist denn nun besser – SodaStream oder Levivo?

Vorteile SodaStream Crystal:

  • Mehr Umweltbewusstsein durch Glaskaraffen statt Plastikflaschen
  • Bessere Verarbeitung
  • Höhere Qualität des Wassers durch Glaseinsatz
  • Mit SodaStream Cool ist auch ein gutes günstiges Gerät vorhanden

Vorteile Levivo:

  • Günstigere Anschaffungskosten
  • SodaStream-Sirups sind ohne weiteres auch mit Levivo-System verwendbar
  • Die mitgelieferten Kunststoffflaschen und auch die Geräteverarbeitung sind auf einem guten Niveau

Welcher Wassersprudler ist aus deiner Sicht besser – SodaStream oder Levivo?


Welcher Wassersprudler kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Meine Wassersprudler-Empfehlungen:


 

Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *