Bosch oder Makita? (Akku-Schlagbohrschrauber)

Bosch oder Makita

Bosch oder Makita – was ist besser bei Schlagbohrschraubern?

In unserem heutigen Vergleich geht es um die stärksten Akku-Schlagbohrschrauber, die Bosch und Makita derzeit anbieten – den Bosch GSB 18V-150 C und den Makita DHP486Z.

Bosch liefert mit seiner blauen „Professional“ Produktlinie deutlich hochwertigere und auch spürbar teurere Geräte, verglichen mit seiner grünen Endverbrauchersparte. Doch kann er wirklich gegen den starken Erzrivalen Makita bestehen?

Beide Modelle genießen den Ruf, stark, ausdauernd und unverwüstlich zu sein. Wir werden sehen, ob der Ruf stimmt und welches der beiden Geräte ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis hat.

 

 

Was haben die Geräte von Bosch und Makita gemeinsam?

Bosch vs Makita im Betriebsmodus

Beide Schlagbohrschrauber haben bürstenlose Hochleistungsmotoren, die in Verbindung mit ausreichend starken Akkus durchaus eine vergleichbare Leistung wie kabelgebundene Geräte anbieten. Beide Modelle sind zudem spritzwasser- und staubgeschützt.

Zum Einsatz kommen 18V Akkus, die von den beiden Herstellern mit allen Geräten im jeweiligen System kompatibel sind. Das heißt, jedes 18 Volt Modell kann mit ein und demselben Akku betrieben werden, was sehr praktisch ist.

Makita geht sogar einen Schritt weiter und betreibt das stärkere 36 Volt System mit zwei 18 Volt Akkus gleichzeitig. Es gibt also doppelte Leistung mit gleichen Komponenten, die additiv hinzugeschaltet werden.

Beide Schlagbohrschrauber befinden sich im obersten Leistungssegment des Marktes und sorgen mit maximalen Drehmomenten jenseits von 120 Newtonmetern für ausreichend viel Power und schnellen Arbeitsfortschritt, auch in schwierigen Situationen.


Anzeige

 

Bosch vs. Makita: was sind die Unterschiede?

Der Schrauber von Bosch hat einen Brushless-Motor mit BITURBO-Technologie spendiert bekommen. Sein Motor bietet etwas mehr Drehmoment als das Makita Gerät – vorausgesetzt, er wird von einem ausreichend starken Akku befeuert, insbesondere von einem 8,0 Ampere ProCore-Akku. Wenn beide Modelle mit mittelstarken Akkus betrieben werden, befinden sie sich leistungstechnisch auf einem Niveau.

Anders als Makita, hat die Bosch Maschine eine sogenannte Kickback-Funktion, die für mehr Sicherheit im Betrieb sorgt. Sollte das Werkzeug blockieren, wird das Gerät durch diese Funktion sofort abgeschaltet und somit am weiteren Betrieb gehindert.

Dadurch werden unkontrollierte Rückschläge vermieden, die eine erhöhte Verletzungsgefahr mit sich bringen. Eine blinkende LED zeigt an, dass der Bohrschrauber sicherheitsbedingt außer Betrieb gesetzt wurde.

Die Kickback-Funktion ist bei dem Bosch Modell zudem auch manuell abschaltbar, was bei Vorgängermodellen nur mittels einer App möglich war. So kann im laufenden Betrieb noch flexibler auf komplexere Situationen reagiert werden.

Eine solche Funktion besitzt der Makita Bohrschrauber leider nicht.

Makita oder Bosch mehr Features

Außerdem bietet Bosch mit EAD (Electronic Angle Detection) eine nützliche Winkelerkennungs-Funktion. Man kann damit einen bestimmten Bohr- oder Schraubwinkel einstellen, was beispielsweise für die Statik eines Dachstuhls eine wichtige Rolle spielt, da hier Konterlattung und Dämmung in bestimmten Winkel angebracht werden müssen.

Dabei ist ein Winkel von 90 Grad voreingestellt, während 45 und 60 Grad direkt am Gerät ausgewählt werden können. Beliebige weitere Winkelvarianten können per App auf dem Smartphone eingestellt und per Bluetooth auf das Gerät übertragen werden.

Die Möglichkeit der Bluetooth-Übertragung ist übrigens Teil der Connectivity-Funktionen von Bosch, wobei es in diesem Modul derzeit noch nicht allzu viele Funktionen gibt.

Der Schrauber von Makita ist kompakter und fast 200 Gramm leichter. Damit ist er etwas handlicher und lässt sich auch besser transportieren.

Der im Makita-Gerät verbaute Motor bietet ein weiches Drehmoment von bis zu 65 Nm und ein hartes Drehmoment von bis zu 130 Nm. Bosch geht mit seinen maximalen Performance-Werten sogar etwas höher und erreicht ein weiches Drehmoment von 84 Nm und ein hartes Drehmoment von 150 Nm.

Damit übersteigt die Höchstleistung von Bosch die von Makita um etwa 15%. Das ist zwar nicht übermäßig viel, kann jedoch in manchen Situationen den Unterschied ausmachen.

Das Mehr an Leistung beim Bosch-Biturbo-Motor kann, wie gesagt, nur mit einem ausreichend starken Akku (jenseits von 5 Ampere) erreicht werden.

In der Praxis ist es jedenfalls nicht einfach, die verbauten Hochleistungsmotoren von Bosch und Makita an ihre Grenzen zu bringen. Leistungstechnisch liegen sie sowohl beim Schrauben als auch beim Bohren mit unterschiedlichen Aufsätzen auf einem sehr ähnlichen, hohen Niveau. Das ist sowohl bei Standard- als auch bei anspruchsvolleren Situationen der Fall.


Aktuelle Bestseller bei Akku-Schlagbohrschraubern:


 

– Vorteile Bosch –

  • Mehr Drehmoment (wenn der Akku stark genug ist)
  • Größerer Hub bei der Schlagfunktion
  • Eingebaute Kickback-Control Funktion sorgt für mehr Sicherheit
  • Electronic Angle Detection (Winkelerkennung-Feature) sorgt für mehr Präzision
  • Insgesamt mehr Neuerungen bei der aktuellen Produktgeneration

 

– Vorteile Makita –

  • Günstigerer Preis
  • Etwas mehr Ausdauer beim Dauer-Schrauben
  • Kompaktere Ausmaße
  • Geringeres Gewicht
  • Besseres Akkusystem (Einsatz von zwei 18V Akkus im 36V System möglich)
Kennst Du dich bei bestimmten Themen gut aus und möchtest andere daran teilhaben lassen? Wir suchen Expert*innen auf verschiedensten Gebieten als Texter*innen. Komplett von Zuhause aus und selbstverständlich bei freier Zeiteinteilung.
Schreib uns
 

 

Fazit: Bosch oder Makita – was ist denn nun besser?

Beide Akku-Schlagbohrschrauber bieten Spitzenleistungen an, sowohl im Dauerbetrieb als auch in komplexeren Situationen.

Das Modell von Makita überzeugt mit etwas mehr Ausdauer, ist kompakter und leichter. Zudem ist es günstiger in der Anschaffung und verfügt über ein kompatibleres Akkusystem.

Dafür punktet die Maschine von Bosch mit einer ganzen Reihe an nützlichen und sicherheitsrelevanten Features, besserer Konnektivität, einem stärkeren Motor und mehr Neuerungen im Vergleich zum Vorgängermodell.

Bosch liefert mit seinem Professional Line Akkubohrschrauber definitiv ein Modell, das sich im Spitzensegment des Marktes befindet und den Vergleich mit den stärksten Geräten anderer Hersteller nicht scheuen muss.

Und welcher Akku-Schlagbohrschrauber ist für Dich besser: Bosch oder Makita?


Welcher Akku-Schlagbohrschrauber kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Gerätemodelle aus dem Beitrag:


 

Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *