Weichschale oder Hartschale Koffer?

Weichschale oder Hartschale

Weichschale oder Hartschale – was ist besser?

Beim Thema „Weichschale oder Hartschale“ (neudeutsch auch „Softcase oder Hardcase“) scheiden sich allzu oft die Geister. Deswegen schauen wir uns das heute im Detail an und werden hoffentlich einige Unklarheiten bei dir beseitigen. 🙂

Beide Koffertypen haben nämlich ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile und du hast bestimmt schon einmal Berührungspunkte mit beiden gehabt. Für mich selbst gilt, dass ich eigentlich das Beste aus beiden Welten haben will.

So bin ich mit jeweils einem Weich- und einem Hartschalenkoffer ausgestattet. Dabei ist ersterer schon seit vielen, vielen Jahren mein Reisebegleiter und hat mit mir gemeinsam schon viele Länder zwischen den USA und Australien bereist.

Wenn du genauso reisebegeistert bist, wirst du bestimmt nachvollziehen können, dass ich meinen langjährigen treuen Begleiter nicht einfach so mir nichts dir nichts durch ein anderes Modell ersetzen konnte.

Aber so langsam wollte ich ein robusteres Modell und eines, das ich nicht immer mühsam hinter mir herziehen muss. Ich habe mich daher vor kurzem für einen Hartschalenkoffer mit vier Rollen entschieden, um mein Sortiment zu vervollständigen.

Mein robuster, neuer Begleiter ist das aktuelle Modell aus der TITAN X2 Reihe. Ihn muss ich nun nicht mehr hinter mir herziehen, sondern kann ihn einfach aufrecht neben mir her schieben. Einfach super bequem!

Auf Grund seiner guten Verarbeitung ist der Titan X2 auch bei voller Beladung gut zu handhaben. Ein weiteres Argument war für mich das TSA-Schloss, mit dem der Zoll den Koffer ohne Beschädigungen kontrollieren kann.

Wenn du wie ich viel unterwegs und auf Reisen bist, kann das für dich ein unschätzbarer Vorteil sein. Das Schloss ist dabei direkt in die Kofferschale integriert. Aber genug von mir, jetzt gehen wir das Thema „Weichschale oder Hartschale“ mal gemeinsam an.


 

Weichschale oder Hartschale – was ist der Unterschied?

Hartschalenkoffer

Weichschale oder Hartschale

Hartschalenkoffer werden aus verschiedenen Materialien hergestellt. Ein Koffer aus Aluminium hat dabei den Vorteil, besonders leicht zu sein, während ein Hardcase aus Polypropylen besonders stabil ist.

Er hat eine fixe Größe und du kannst ihn getrost auch mal einem Stoß aussetzen. Dafür kann er nicht wie ein Weichschalenkoffer in kleinere Lücke gezwängt werden. Wer schon mal eine Busreise durch Ecuador gemacht hat weiß, dass das manchmal nötig werden kann. 🙂

Im Gegenzug ist der Transport sehr bequem. Du kannst deinen Hartschalenkoffer auf den vier Transportrollen einfach neben dir herführen, wobei der Teleskopgriff leicht an deine Reichweite angepasst werden kann.

Beim Verschließen deines Koffers gibt es verschiedenen Möglichkeiten. Ich persönlich mag den Reißverschluss und das eingebaute Schloss, aber du kannst deinen Koffer zusätzlich auch mit Zugriemen verschließen.

Ein großer Vorteil ist die einfache Reinigung, da die Oberfläche sehr glatt und einfach abwaschbar ist. Für die Außenreinigung kannst du eine einfache Polierpaste für helle oder dunkle Koffer benutzen.

Für meinen Titan X2 hat sich die Acryl- und Plexiglas Politur von Rotweiss bewährt. Sie ist einfach aufzutragen, wasserlöslich und wenn du anschließend noch leicht nachpolierst (z.B. mit einem Baumwolltuch), glänzt dein Koffer wie neu.

 

Weichschalenkoffer

Weichschale oder Hartschale

Im Gegensatz zu einem Hartschalenkoffer werden Weichschalenkoffer aus Stoff, Synthetik oder auch Leder hergestellt. Zur Verstärkung der Gesamtkonstruktion werden der Boden sowie die Seiten stabilisiert.

Zusätzlich zu den Innenfächern hast du die Möglichkeit, in den Außen- bzw. Seitentaschen kleinere Dinge zu verstauen. Das ist praktisch, wenn du während deiner Reise schnell an etwas herankommen willst wie beispielsweise deinen Reiseführer.

Zum Verschließen deines Weichschalenkoffers steht dir in der Regel kein festes Schloss, sondern ein Reißverschlusssystem zur Verfügung. Schön ist der materialbedingte Gewichtsvorteil gegenüber vielen Hartschalenkoffern (Ausnahme: siehe unten). Mit ihm reist es sich im wahrsten Sinne „leichter“! 🙂

Ebenso kann seine flexible Struktur für dich von Vorteil sein. Nämlich dann, wenn du mal etwas mehr hineinpacken möchtest. Dann kannst du dich auf das dehnbare Material verlassen und ein paar Sachen zusätzlich mitnehmen.

Was den Transportkomfort angeht, so gibt es Modelle mit zwei oder vier Rollen. Davon hängt auch ab, ob du ihn aufrecht transportieren oder nur hinter dir herziehen kannst. Ist aber auch einfach ein Stück weit deinem Geschmack überlassen, wofür du dich entscheidest.

Dazu muss ich anmerken, dass du etwas mehr Gewicht zu tragen hast, wenn du dich für zwei Rollen entscheidest. Für so manchen unter euch ist dafür aber der Transport selbst bequemer. Entscheide selbst. 🙂

Grundsätzlich sind moderne höherwertige Weichschalenkoffer auch dazu geeignet, um Nässe (oder auch große Hitze) von deinen Sachen fernzuhalten. Daher empfehle ich dir hier mit Nachdruck, beim Material auf ordentliche Qualität zu achten.

In Bezug auf die Qualität ist es auch wichtig, dass du auf einen guten Schutz der Kofferränder achtest. Du glaubst gar nicht, wie häufig du mit deinem Reisekoffer aneckst und so das Material wieder und wieder beanspruchst. Es wäre sehr schade, wenn dein Lieblingskoffer nur wegen kaputter Ränder ausrangiert werden müsste.


 

Weichschale oder Hartschale – welche Reisekoffer haben das beste Preis-Leistungs-Verhältnis?

Nachdem ich nun meinen eigenen Hartschalenkoffer für einige Zeit ausprobiert habe, kann ich sagen, dass er hochwertiger und stabiler ist als mein Weichschalenkoffer. Hinzu kommt, dass er auch einen Tick günstiger war.

Wenn du also keinen Koffer brauchst, der sich unter der schieren Masse deines Reisegepäcks dehnen können muss, würde ich persönlich eher zum Hartschalenkoffer raten. 🙂

 

1) Der beste kompakte Hartschalenkoffer: Samsonite Lite-Shock

Weichschale oder Hartschale

Der Samsonite Lite-Shock ist einer der besten kompakten Hartschalenkoffer, die mir begegnet sind (LINK)

Ein Hartschalenkoffer vereint einfach die meisten positiven Aspekte auf sich. Deswegen stelle ich dir hier meinen eigenen sowie einen weiteren besonders guten Hartschalenkoffer vor. Fangen wir an mit dem Samsonite Lite-Shock (*KLICK*).

Es ist die Kombination aus dem besonders robusten und leichten Material Curv und einer besonders guten Verarbeitung, die das Modell so attraktiv machen. Der Samsonite Hartschalenkoffer wiegt lediglich 1,7 kg und verfügt zudem über vier Rollen.

Mit vier Rollen hast du es zwar auf unebenem Gelände schwieriger, aber durch sein extrem geringes Gewicht macht der Samsonite Lite-Shock das wieder wett und ist auch abseits des Flughafens leicht zu manövrieren.

Du kannst bis zu 35 Litern unterbringen, wobei der Koffer genau den Maßen entspricht, bei denen du ihn mit ins Flugzeug nehmen kannst. Das erspart dir so den teuren Zuschlag für die Gepäckaufgabe.

Apropos Kosten: mit einem Preis deutlich unter 300 Euro ist der Samsonite Lite-Shock nicht nur besonders robust, sondern gehört auch zum mittleren Preissegment, wobei auch eine 10-Jahres-Garantie dabei ist.

Verschließen kannst du ihn mit dem eingebauten TSA-Schloss. Das empfiehlt sich immer, damit du am Zoll nicht mit Beschädigungen rechnen musst. Weiterhin hat Samsonite auch Reißverschlüsse für das „normale“ Abschließen angebracht.

 

2) Der beste Hartschalenkofer mit ordentlich Platz: Titan X2

Weichschale oder Hartschale

Groß, leicht und stabil – der TITAN X2 ist ein vielseitiger Hardcase mit Ambitionen (LINK)

Wenn du einen etwas größeren Koffer für längere Reisen und mehr Gepäck haben möchtest, dann kann ich dir meinen TITAN X2 ans Herz legen. Er hat ein wirklich großes Fassungsvermögen von 109 Litern.

Dafür wiegt er aber nur gut das Doppelte wie der Samsonite. Der Griff und die vier Rollen sind besonders stabil, so dass du die größeren Gepäckmengen auch gut und sicher transportieren kannst.

Der Koffer ist äußerst robust und auf Grund der speziellen Oberfläche sieht man auch nicht gleich jeden Kratzer, den ich mal – natürlich ohne meine eigene Schuld – verursacht habe. 🙂 Durch seine strukturierte Optik wirkt er sehr edel.

Innen kannst du dein Gepäck in verschiedenen Fächern verstauen, denn der obere Teil ist praktischerweise abgetrennt. Finde ich immer gut, wenn es nicht nur ein großes Abteil gibt, in dem dann alles durcheinander fliegt.

Für einen Preis von deutlich unter 200 Euro ist mir bisher noch kein besseres Modell untergekommen. So bin ich einfach sehr, sehr zufrieden mit dem hier gebotenen Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

3) Ein besonders guter und preisgünstiger Weichschalenkoffer: Travelite Orlando

Weichschale oder Hartschale

Der Travelite Orlando ist preiswert und kann mit seinen Qualitäten dennoch überzeugen (LINK)

Jetzt möchte ich aber auch die Weichschalenkoffer nicht zu kurz kommen lassen. Ich habe noch zwei Tipps für dich, wenn du für deinen individuellen Bedarf lieber auf einen Weichschalenkoffer setzen möchtest.

Für den besonders günstigen Einstieg in die Welt der Weichschalenkoffer eignet sich der Travelite Orlando (*KLICK*). Du kannst ihn in drei verschiedenen Farben ordern. Wenn du deinen Koffer auf dem Laufband am Flughafen gut wiedererkennen willst, entscheide dich doch für das auffällige Rot. 🙂

Der Koffer wiegt leicht über 3 kg und lässt sich auf seinen zwei Rollen gut ziehen. Er erfüllt auch die zulässigen Höchstmaße für Handgepäck der meisten Fluggesellschaften, so dass er sich gut für deine Städtetripps übers Wochenende eignet.

Für einen derart günstigen Preis ist der Koffer sehr gut verarbeitet und auch die Reißverschlüsse halten einiges aus. Praktisch sind die Außentaschen, wenn du mal schnell etwas griffbereit haben willst.

 

4) Das mobile Allround-Talent: Osprey Ozone 36 Convertible

Weichschale oder Hartschale

Der Osprey Ozone 36 ist ein praktischer Convertible-Koffer mit einem durchdachten Stauraum-Konzept (LINK)

Wenn du mal preislich etwas weiter nach oben greifen willst, schaue dir unbedingt den Osprey Ozone 36 Convertible an. Er ist ein sehr durchdachter, leichter Begleiter mit Rucksackfunktion.

Die hilft dir nicht nur bei Städtetripps, so dass du deine Hände für anderes frei hast, sondern auch bei größeren Auslandreisen und längeren Fußmärschen. Das Gewicht auf dem Rücken wird über längere Strecken einfach besser verteilt.

Auch fürs Flugzeug ist der Ozone 36 gedacht. Du hast die perfekte Größe, viele Ablagefächer für Dokumente oder Ausweispapiere und kannst ihn auch einfach in deiner Freizeit als Rucksackersatz benutzen. Extra Rucksack überflüssig. 🙂

Damit komme ich nun auch schon zur Zusammenfassung und zum letztendlichen Fazit meines Beitrages über Koffer und die Frage, ob Weichschale oder Hartschale die bessere Wahl ist. 🙂


 

Weichschale oder Hartschale – was ist denn nun besser?

  • Grundsätzlich sind Hartschalenkoffern wesentlich robuster und schützen dein Gepäck auf Reisen deutlich besser.
  • Hartschalenkoffer halten auf Grund ihrer Materialzusammensetzung tendenziell länger als Weichschalenkoffer. Viele Hersteller geben daher auch lange Garantien.
  • Die glatte Oberfläche der Hartschalen erlaubt dir eine einfache Reinigung, wenn du das richtige Handwerkszeug verwendest.
  • Durch die integrierten Schlösser sind Hartschalenkoffer besser vor Zugriff von außen geschützt. Auf belebten Flughäfen ein nicht zu unterschätzender Vorteil.
  • In einen Weichschalenkoffer kannst du mehr Gepäck reinquetschen, weil er flexibel konstruiert ist.
  • Die Flexibilität erlaubt dir auch, den Koffer noch in die letzte kleine Ritze im Reisebus oder auf der Rückbank zu stopfen.
  • Neben den Innentaschen verfügen die meisten Weichschalenkoffer auch über Außentaschen. Die sind sehr bequem, wenn du schnell an wichtige Dinge herankommen musst.

 

Mein Fazit

Koffertypen Weichschale oder Hartschale

Es ist so, dass Weichschalenkoffer natürlich einige Vorteile mit sich bringen. Insgesamt aber kommen sie nicht an die Hartschalenkoffer heran. Nicht ohne Grund steigt deren Anzahl im Verhältnis auch stark an.

Gute Hartschalenkoffer sind leicht, widerstandsfähig und auch an belebten Plätzen wie Flughäfen oder Marktplätzen gut vor Langfingern geschützt. Dazu stehen sie sehr stabil und sind – mit vier Rollen ausgestattet – sehr bequem zu transportieren.

Sie müssen zudem nicht teuer sein. Sehr gute Koffer, mit denen du auf Grund ihrer langen Haltbarkeit viele Jahre deine Freude haben sollest, bekommst du bereits zu einem Preis zwischen 150 und 300 Euro.

Und was ist aus deiner Sicht besser – Weichschale oder Hartschale Koffer?


Welche Koffervariante kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Aktuelle Top 3 Bestseller bei Kabinentrolleys:


1 Kommentar zu Weichschale oder Hartschale Koffer?

  1. Tim
    8. April 2017 at 22:47 (2 Monaten ago)

    Hallo super Beitrag ich finde natürlich den Hartschalen viel besser da er robuster ist und einiges aushält 😀

    Antworten

Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *