Acryl oder Gel Nägel

Acrylnägel sind widerstandsfähiger und Gelnägel sehen dafür natürlicher aus? Ist das wirklich immer so und welche Unterschiede zwischen diesen beiden Nageldesign-Varianten gibt es noch?

Darum geht es in unserem heutigen Beitrag. Wir schauen mal, welches der beiden Verfahren insgesamt mehr Pluspunkte sammeln kann und sich somit als empfehlenswerter erweist.

 

Was sind die Unterschiede zwischen diesen beiden Designvarianten?

Acryl oder Gel

Sowohl Acryl- als auch Gelnägel werden von professionellen Nagelstudios angeboten. Gelnägel bestehen in der Regel aus mehreren Schichten, die jeweils unter UV-Licht ausgehärtet werden müssen, damit sie halten. Danach sitzen sie aber auch wirklich fest.

Im Anschluss an die Aushärtung kannst Du deine Gelnägel dann in deiner Lieblingsfarbe lackieren, kunstvoll verzieren und zurechtfeilen. Im Grunde genommen – wenn sie gut gemacht sind – unterscheiden sie sich kaum von deinen „Originalen“.

Neben dem Besuch im Nagelstudio hast Du auch die Möglichkeit, Dir deine Gelnägel zu Hause selber zu machen. Wenn Du kreativ und geschickt bist, kannst Du selbst ebenso tolle und sogar noch individuellere Ergebnisse erzielen.

Das gilt auch, wenn Du noch keine große Erfahrung auf dem Gebiet hast. Denn mit etwas Geschick und sehr guten und hochwertigen Produkten hast Du alles, was Du für schöne, lange und stabile Nägel brauchst. 🙂

Bei Acrylnägeln hingegen ist das Selbermachen etwas schwieriger. Du musst nämlich das Acrylpulver vor der Anwendung mit der Modellierflüssigkeit in einem ganz bestimmten Verhältnis mischen. Ansonsten erzielst Du unter Umständen nicht das gleichmäßige und schöne Ergebnis, das Du gerne hättest.

Dafür bekommst Du ein besonders hartes und widerstandsfähiges Ergebnis. So brauchst Du dir mit Acrylnägeln keine Sorgen zu machen, dass sie sich schnell abnutzen, wenn Du sie sehr strapazierst.

Zur Aushärtung benötigst Du bei Acryl kein spezielles UV-Licht, einfaches Tageslicht ist völlig ausreichend. Das ist – neben der bereits fertigen Mischung – ein weiterer hauptsächlicher Unterschied zu den Gelnägeln.

Grundsätzlich solltest Du darauf achten, qualitativ hochwertige Produkte zu verwenden. Wenn Du diese Empfehlung einhältst, kannst Du ohne Bedenken Acryl oder Gel verwenden. Aus diesem Grund empfehlen wir Dir auch keine „besonders günstigen“ Produkte.

Ein Tipp am Rande: Nagelreinigung ist wichtig!

Wenn Du dich nun entschieden hast, Kunstnägel zu modellieren, solltest Du deine Nägel zuvor ordentlich reinigen und mit einem ölfreien Cleaner behandeln. Sonst halten nämlich weder Gel noch Acryl. 🙂

Nach der Reinigung muss die obere Nagelschicht abgefeilt bzw. angeraut werden, bevor Gel oder Acryl aufgetragen werden. Am liebsten mit einer feinen Nagelfeile.

 

Worauf sollte man beim Nageldesign besonders achten?

Gel oder Acryl
Ob bei Gel oder Acryl – es gibt unzählige Farben und Designs.

Ein großer optischer Unterschied ist, dass Gelnägel natürlicher aussehen als Acrylnägel. Im Gegenzug sind Acrylnägel stabiler und halten insgesamt mehr aus. Wenn Dir das bei deiner Entscheidung noch nicht reicht, haben wir aber noch mehr für Dich. 🙂

Wenn deine Nägel eher brüchig sind oder Du gerne an ihnen herumkaust, wenn Du Stress hast, bieten sich eher Acrylnägel an. Das Material ist insgesamt härter und muss daher auch nicht so dick aufgetragen werden.

Sicherlich ist es – insbesondere, wenn Du noch nicht viel Erfahrung hast – einfacher, Acrylnägel nicht alleine zu Hause, sondern zunächst einmal im Nagelstudio professionell machen zu lassen. Dazu gehört, dass der Geruch beim Auftragen ein bisschen stören kann, unserer Meinung nach aber kein Drama. 🙂

Im Gegensatz zu Acryl sind Gelnägel weniger aufwendig, wenn man sie sich selbst zu Hause machen möchte. Bei den ersten Versuchen kann es mitunter passieren, dass sie etwas zu dick geraten. Das ist zwar kein großes Problem und es gibt sich, wenn Du Übung hast, aber beim Rauswachsen kann man schon mal Unterschiede sehen.

Werden die Schichten zu dick aufgetragen, kannst Du deine Nägel mit einer Nagelfeile wieder in Form bringen, indem Du die Knubel einfach abfeilst und eine weitere dünne Gelschicht aufträgst. Achja, die Gelnägel riechen auch nicht so intensiv beim Auftragen. 🙂

 

Welche Nageldesign-Variante ist günstiger?

Gel oder Acryl
Nageldesign zu Hause ist natürlich günstiger als im Nagelstudio, doch ein gutes Ergebnis will erst einmal geübt sein.

Du musst dir überlegen, ob Du lieber ein Nagelstudio besuchen, oder Dir die Nägel selber machen möchtest. Im Nagelstudio musst Du für Gelnägel mit etwa 40 bis 50 Euro rechnen, Acrylnägel sind mit ca. 55 bis 60 Euro etwas teurer.

Entscheidest Du dich dafür, deine Nägel selber zu gestalten, tue dich am besten mit einer Freundin zusammen. Dann könnt ihr euch die Kosten teilen und euch gegenseitig bei eurem Projekt unterstützen. 🙂

Für den Anfang reicht es da völlig, wenn Du dir eins der Gel- oder Acrylnägel-Startersets holst, die schon für ca. 50 Euro im Handel erhältlich sind. Enthalten sind meist diverse Pinsel, Schablonen und natürlich verschiedene Gel- beziehungsweise Acryl-Sorten.

Es gibt zudem noch eine Möglichkeit, fertige Kunstnägel zu kaufen und sie dann an deine Nägel anzubringen. Wir halten jedoch nichts davon, denn es sieht nicht besonders schön aus und hält nicht länger als ein/zwei Tage. Im Worst Case fallen sie sogar direkt wieder ab.

Wenn Du deine Nägel vor dem Auftragen stärken möchtest, schau Dir mal das vielfach bewährte Nagel-Pflegeöl von OPI an. Die enthaltene Cupuacu-Butter und weitere natürliche Extrakte schützen deine Nageloberfläche und fördern das Wachstum der Nägel.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
OPI ProSpa Nail & Cuticle Oil – Nagelöl für weichere Nagelhaut & stärkere Nägel – Mit praktischer Pipette – AS200 – 8,6 ml OPI ProSpa Nail & Cuticle Oil – Nagelöl für weichere Nagelhaut & stärkere Nägel – Mit... 20.500 Bewertungen 16,00 EUR 13,25 EUR

 

Fazit: was ist denn nun besser – Acryl oder Gel?

Die Antwort auf die Frage hängt ganz individuell von Dir ab. Welchen Nageltyp hast Du? Wir stark werden deine Nägel beansprucht? Acrylnägel halten deutlich mehr aus, während Gelnägel leichter zu modellieren sind.

Am besten ist es, wenn Du es einfach mal ausprobierst und schaust, womit Du am besten zurechtkommst. Frag’ bei deinen Freundinnen nach, denn die persönliche Empfehlung ist doch immer die beste. Dort kannst Du vielleicht auch den einen oder anderen Geheimtipp bekommen, der uns hier gerade nicht eingefallen ist. 🙂

Vielleicht startest Du als Anfängerin mit Gelnägeln, weil sie zum Start einfach leichter zu modellieren sind. Hast Du den Dreh einmal raus, dann kannst Du dich endgültig entscheiden, welche Variante Dir besser gefällt.

Ein Tipp am Rande: Striplac ist eine weitere Option!

Acryl oder Gelnägel
Striplac ist eine interessante Alternative zu Acryl und Gelnägeln.

Wenn Du noch nicht sicher bist, ob Du jetzt schon für Kunstnägel bereit bist, kannst Du dir mal dieses Striplac-Kit von Alessandro anschauen.

Der Striplac schützt deine Nägel und Du kannst ihn ohne weiteres als länger haltende Alternative zum normalen Nagellack verwenden.

Wichtig: Im Vergleich zu den Startersets für Acryl- oder Gelnägel ist das Striplac Kit auch noch mal günstiger.

Falls Du noch ganz unentschlossen bist, würden wir empfehlen, mal einen Besuch im Nagelstudio zu wagen. Dort kannst Du dich auch einfach mal unverbindlich beraten lassen und Dir selbst eine Meinung bilden.

Und was ist aus Deiner Sicht besser – Acryl oder Gel?


Welche Art von Nageldesign kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Aktuelle Top 3 Bestseller bei Nageldesign-Sets:


4 Kommentare zu Acryl oder Gel? (Nageldesign)

    • Hallo Tina,

      generell kommt es hier vor allem auf die Häufigkeit der Anwendung an. Wie oft lässt Du dir deine Nägel mit Acryl oder Gel machen oder machst es selber? Denn es liegt auf der Hand: je häufiger die Anwendung, desto mehr Zeit und Pflege brauchen deine Nägel für die Regeneration.

      Wenn deine Antwort „selten“ oder „immer mal wieder“ lautet, so meinen wir, dass es kaum etwas ausmacht und Du unbesorgt sein kannst. Wer jedoch sehr oft, beispielsweise wöchentlich, seine Nägel gestaltet, für den ist deine Frage immens wichtig.

      Zunächst einmal halten wir fest, dass nur für die Gelnägel UV-Licht benötigt wird. Du setzt also deine Hände dieser Strahlung aus. Es ist allgemein bekannt, dass UV-Strahlung krebsfördernd sein kann. Um deine Hände etwas zu schützen und das Krebsrisiko möglichst gering zu halten, kannst Du sie vor der Anwendung jeweils mit Sonnencreme einkremen.

      Zudem sind Gelnägel auch deswegen schädlich, weil die Nägel während der Anwendung aufgeraut werden. So kann es zu minimalsten Verletzungen der Nägel oder der Nagelhaut kommen. Wenn es ganz dumm läuft, ziehst Du dir dadurch eine Infektion der Nagelhaut zu.

      Eine weitere negative Folge der Anwendung mit Gel ist, dass die Nägel aufgrund der Chemikalien austrocknen können und brüchig werden. Auf Dauer schadet das also ganz schön.

      Das Material für Acrylnägel hingegen enthält sogenannte Methacrylate. Diese können zu Reizungen der Nägel und Haut führen. Juckreiz, Rötungen oder Pickelbildung können ausgelöst werden.

      Im schlimmsten Fall kannst Du also allergisch reagieren. In vielen Nagelstudios wird jedoch betont, dass bei richtiger, schonender Anwendung normalerweise nichts passieren sollte.

      Viele Grüße
      Dein Was-Ist-Besser Team

    • Hallo Saskia,

      Acrylnägel sind in der Regel deutlich widerstandsfähiger. Kommst Du beispielsweise aufgrund deines Berufs oder auch Zuhause viel mit Wasser in Berührung, so raten wir dir zu Acrylnägeln. An ihnen wirst Du eindeutig mehr Freude haben, denn diese halten meist viel mehr aus und sie halten auch länger.

      Durchschnittlich halten Acrylnägel bis zu drei bzw. vier Wochen. Die gleiche zeitliche Angabe habe ich auch für die Haltedauer von Gelnägeln gefunden, jedoch halten sie laut meiner persönlichen Erfahrung nicht ganz so lange. Gelprodukte für Gelnägel und Acrylprodukte variieren in ihrer Qualität. So sind auch hier schon Unterschiede in der Haltbarkeit zu sehen.

      Bei mir hat man durch das tägliche Geschirrspülen bei den Gelnägeln schon nach zwei Wochen Mängel gesehen. Es kommt also immer auch auf die Beanspruchung der Nägel, die Qualität des Produkts und letztendlich auf das qualitativ gute Auftragen an. Diese Faktoren solltest Du berücksichtigen, bevor Du dich für eine der beiden Anwendungen entscheidest.

      Viele Grüße
      Dein Was-Ist-Besser Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert