Haarspray oder Haargel

Haarspray oder Haargel – was ist besser beim Haarstyling?

Wenn du Lust auf eine haltbare Frisur hast oder deinen Style hervorheben möchtest, bieten dir Haarspray und Haargel eine tolle Möglichkeit, um das umzusetzen. Die vielen Produkte aber sind nicht immer für alle Haartypen und Haarstrukturen geeignet.

Um dir dabei zu helfen, das richtige Produkt für dich und deine Bedürfnisse zu finden, haben wir uns ein Haarspray von Sebastian Professional herausgesucht und dieses mit einem Haargel von Wella verglichen.

Wir präsentieren dir in diesem Beitrag unsere Ergebnisse und haben eventuell sogar eine Empfehlung für dich. 🙂

 

Welche Produkte schauen wir uns an?

Das Re-Shaper Haarspray von Sebastian Professional ist in einer schlichten 400 ml Flasche erhältlich. Es ist für alle Haartypen geeignet und bietet einen starken Halt. Es schützt zudem vor Luftfeuchtigkeit und gewährleistet so einen langen Sitz deiner Frisur.

Du trägst es ganz einfach beim Stylen deines Haars auf, indem Du es aus etwa 15 cm Entfernung auf die gewünschten Stellen sprühst. Wenn Du es wieder loswerden möchtest, kämm es einfach vorsichtig aus, oder spring unter die Dusche.

Wella Professional bietet sein Gel mit dem ausgefallenen Namen Sculpt Force Flubber in einer 250 ml Tube an. Dem Namen können wir schon entnehmen, dass wir hier kreativ sein können und unsere Haare durch die weiche, gummiartige Textur formen können. Das Ganze natürlich mit Force, also Kraft. 🙂

Das Styling kann beginnen, indem Du die gewünschte Menge Gel in den Händen verteilst und anschließend in dein Haar gibst. Für eine klassische Gelfrisur nimmst Du je nach Haarlänge also eine erbsengroße Menge und verteilst das Gel gleichmäßig im Haar, angefangen beim Haaransatz.

Lasse das Gel kurz trocknen und das war es schon. Das Gel lässt sich nur unter der Dusche wirklich gründlich entfernen.

 

Was sind die Unterschiede zwischen Haarspray und Haargel?

Kein Kleben und kein Kleckern beim Haarspray

Haarspray vs Gel Styling Ergebnis

Es liegt in der Natur des Produkts, dass Haargel klebrig ist und auch mal etwas danebengehen kann. Gerade in der Anfangsphase braucht es manchmal ein wenig Übung, damit alles da landet, wo es hin soll.

Nach dem Stylen sollte man das Haargel unbedingt von den Händen abwaschen und gegebenenfalls eine Handcreme auftragen, da sich hin und wieder ein unangenehmes Hautgefühl einstellen kann.

Das Haarspray sprühst Du hingegen einfach aufs Haar, deine Hände kommen, wenn nicht gewünscht, zu keiner Zeit in Kontakt mit dem Produkt. So lässt es sich auch prima unterwegs ohne Möglichkeit zum Händewaschen nutzen.

Haargel besonders gut bei Kurzhaarfrisuren
Das Haargel von Wella lässt sich besonders gut bei kurzem Haar anwenden. Es lässt sich geschmeidig verteilen und erreicht jede Ecke. Die trendigen Gelfrisuren, die viel Halt und auch Glanz benötigen, kommen dadurch sehr gut zur Geltung.

Haarspray hebt Locken hervor und schenkt glattem Haar Volumen
Locken sind ein Thema für sich, umso schöner ist es, dass Haarspray die Lockenmähne hervorhebt und ihr Halt gibt.

Viele Produkte beschweren das Haar und so werden aus Locken oft nur noch träge Wellen.

In unserem Praxiseinsatz hat das Haargel diesbezüglich für eine negative Überraschung gesorgt, denn lockiges Haar sah wahlweise nass oder fettig aus, die Locken waren zwar nach wie vor da, aber einfach ohne Volumen und Sprungkraft.

Das Haarspray von Sebastian Professional stärkte die einzelnen Locken hingegen und hielt sie an Ort und Stelle. Auch glattes Haar kam dadurch voll zur Geltung, wir konnten es nahezu toupieren, indem wir Haarspray auf den Haaransatz gaben.

Wind und Wetter sind kein Problem fürs Haargel, aber…
Wenn das Haargel einmal aufgetragen ist, dann bleibt es auch da. Selbst bei Wind und Regen sahen unsere Styles fast immer noch so aus, wie am Morgen. Beim Haarspray mussten wir hingegen durchaus des Öfteren nochmal nachlegen und unsere Frisuren korrigieren.

Nachdem die Haare dann wieder trocken waren, bildete sich beim Gel übrigens eine Art schmieriger Film, der auf der Kleidung Spuren hinterließ. Hier solltest Du also ein Auge draufhaben.

 

Fazit: was ist denn nun besser – Haarspray oder Haargel?

Heute haben wir fast einen klaren Sieger, doch mit einer einzigen Ausnahme:

  • Wir empfehlen dir Haargel, wenn Du kurze Haare hast und es gerade nicht regnet, denn nur so hast Du länger was von deinem Styling ohne klebrige Rückstände. 🙂
  • Bei allen übrigen Haartypen und Frisurwünschen legen wir dir Haarspray ans Herz, denn es lässt sich problemlos auftragen, auch unterwegs. Sowohl bei Locken, als auch bei glattem Haar konnte es uns überzeugen und bot uns ausreichend Stabilität.

 

– Vorteile Haarspray –

  • Keine klebrigen Rückstände an den Händen und kein Kleckern
  • Besser geeignet für unterwegs
  • Locken kommen besser zur Geltung, glattes Haar wird voluminöser

 

– Vorteile Haargel –

  • Besser geeignet bei kurzem Haar
  • Starker Halt bei Wind und Wetter

Und welches Haarstyling-produkt ist für Dich besser: Spray oder Gel?


Welches Styling-Produkt kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Produkte aus dem Beitrag:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert