Birkenstock oder Betula

Birkenstock oder Betula – was ist besser?

Heutzutage ist Birkenstock jedem ein Begriff. Die Schuhe mit gesundem Fußbett, früher waren sie eher etwas für Ökos, in den letzten Jahren jedoch gab es einen neuen Hype. Birkenstock ist trendy, wenn auch klassisch und zeitlos, ein Qualitätsschuh aus deutschem Hause.

Was jedoch Viele nicht wissen, ist, dass über die Jahre hinweg zu Birkenstock sozusagen „Tochtermarken“, weitere Produktlinien von Birkenstock, hinzugekommen sind. Eine hiervon ist Betula. Betula hat ebenfalls ein gesundes Fußbett. Aber was ist der Unterschied? Was macht Betula im Vergleich zu Birkenstock aus?

In diesem Artikel wollen wir dir beide Marken, Birkenstock und Betula, im Detail vorstellen. Dabei gehen wir zunächst auf die Unterschiede ein und schauen uns im Folgenden an, welche Modelle besonders bequem sind.

Wer sich für diesen Stil von Schuhen interessiert, wird auch wissen wollen, ob es noch weitere Alternativen zu Birkenstock und Betula gibt. Eine kleine Auswahl, die uns besonders gut gefällt, stellen wir dir natürlich auch vor, sodass Du schlussendlich einen Rundum-Überblick zu Birkenstock & Co. hast und für deinen nächsten Schuhkauf gewappnet bist. 🙂

 

Was sind die Unterschiede zwischen Birkenstock und Betula?

Unterschied #1: Materialauswahl und Design

Birkenstock vs Betula Design

Über die Jahre hinweg ist Birkenstock seinem Design größtenteils treu geblieben. Die Schuhe sind zeitlos und klassisch. Vielleicht nicht ein jedermanns Geschmack, dafür aber super bequem und unsere Füße werden es uns früher oder später danken. 🙂

Birkenstock verwendet besonders ausgewählte Materialien: hochwertige Lederarten, insbesondere dickes Leder, hauptsächlich Velours-, Glattleder, Nubuk- und geöltes Leder, in Kombination mit Textilien, darunter Misch- und Synthetikgewebe, die alle sorgfältig ausgewählt wurden.

Bei diesen Geweben handelt es sich um Leinen, Mikrofaser, Wollfilz und speziell entwickelte Synthetikgewebe mit den Namen Birko-Flor, Birko-Flor Nubuk und Birko-Flor Lack. Das Birko-Flor Nubuk soll beispielsweise Nubukleder perfekt imitieren und durch das Birko-Flor Lack ist eine Herstellung von Schuhen mit immens großer Farbauswahl möglich.

Positiv überrascht hat uns vor allem, dass alle diese Materialien auf ihre Hautverträglichkeit hin kontrolliert wurden. Dies ist vor allem für Allergiker interessant.

Mittlerweile hat Birkenstock ein sehr großes Sortiment, nicht nur an klassischen, sondern auch an trendigen, modernen Schuhen. Auch diesbezüglich sind wir positiv überrascht.

Betula verwendet werden ebenfalls ausgewählte Materialien wie Glattleder, Veloursleder, Wollfilz oder Kork. Überrascht hat uns, dass auch von Betula Birkenstock-Materialien wie Birko-Flor in den Schuhen verarbeitet werden. Das spricht unseres Erachtens für Qualität von Betula Produkten.

Betula wurde ursprünglich für die jüngere Generation kreiert, die Modelle sollten flippiger, trendiger, ansprechender sein. Vermutlich waren sie das auch, jedoch wurde die Entwicklung von Betula-Schuhen seit einigen Jahren eingestellt. Die Schuhe, die erhältlich sind, haben folglich nicht mehr das aktuellste Farbkonzept oder Design.

Das Design der Birkenstock-Schuhe ist unseres Erachtens mittlerweile sehr viel ansprechender und eine Auswahl der Birkenstock-Schuhe könnte auch der jüngeren Generation durchaus gefallen.

 

Unterschied #2: Verfügbarkeit von Produkten

Betula als Tochtermarke von Birkenstock wurde 1994 gegründet. Jedoch sind mittlerweile die Schuhe dieser Marke sehr schwer bis gar nicht mehr erhältlich. Der Grund hierfür ist, dass die Produktion mittlerweile weitestgehend eingestellt wurde.

In unserer Recherche sind wir auf der Suche nach Betula Schuhen in keinem der renommierten Schuhläden fündig geworden. Wer dennoch Betula Schuhe kaufen will, sollte in Kaufportalen wie Amazon, eBay, Kleinanzeigen, Vinted oder Mädchenflohmarkt suchen. Bei Amazon ist aktuell beispielsweise nur ein Modell verfügbar, und zwar der Zehentrenner Betula Energy.

Birkenstock hingegen findest Du in fast jedem der renommierten Schuhgeschäfte in einer Vielfalt von Modellen und Farben.

Auf deiner Suche nach einem Birkenstock-Schuh deines Geschmacks findest Du sehr leicht viele Modelle in den unterschiedlichsten Schuhgeschäften und auch online ist Birkenstock nicht nur auf seiner Homepage, sondern, wir möchten fast sagen, „überall“, auch international, vertreten. Auch dies spricht übrigens für die Qualität dieses Herstellers.

 

Unterschied #3: Preis

Birkenstock hat in seinem Sortiment eine breite Modellpalette in unterschiedlichen Preisregionen.
Die preisgünstigsten darunter sind die Modelle aus dem EVA-Material, Ethylen-Vinylacetat, einem Kunststoff, der leicht und flexibel ist. Die Preise dieser Modelle liegen aktuell in der Preisregion um die 45 Euro.

Weiter geht es mit den typischen Sandalen aus einer Kombination mit Leder. Diese sind aktuell für circa 70 bis 120 Euro erhältlich.

Die modernen, unseres Erachtens wirklich gut aussehenden Zehentrenner aus Leder, sind hingegen im oberen Preissegment und kosten ab ungefähr 140 Euro. Wer es ausgefallener mag, zahlt hier schnell auch mal bis zu 200 Euro für ein schönes Paar Schuhe.

Das Konzept der Betula Schuhe hingegen war ursprünglich, Schuhe anzubieten, die gut aussehen und für jeden erschwinglich sein sollen. Dies ist mittlerweile nicht mehr ganz nachvollziehbar, da es auf dem Markt nur wenige, meist gebrauchte Betula Modelle zu kaufen gibt. Die Modelle, die wir gefunden haben, befinden sich in der Preisspanne von 30 bis selten mal 80 Euro.


Aktuelle Bestseller bei Birkenstock:


 

Welche Modelle sind bequemer – Birkenstock oder Betula?

Das Fußbett von Birkenstock ist speziell entwickelt worden, die Innensohle des Schuhs ist anatomisch ausgeformt und die Sohle enthält dabei besondere Elemente, die den Fuß beim Gehen in besonderer Weise stützen, Halt geben und entlasten sollen. Deshalb wurden die Birkenstock-Schuhe früher teilweise auch als Gesundheitsschuhe bezeichnet.

Die Sohle ist hierbei so gestaltet, dass es erhöhte und niedrigere Stellen gibt, die einer Fußspur im Sand ähneln. Die Sohle ist also der natürlichen Fußhaltung nachempfunden und wird deswegen auch als besonders bequem empfunden.

Zudem enthält die Sohle unterschiedliche Schichten, bestehend aus mehreren Juteschichten, der Kork-Latex-Schicht und dem abschließenden Veloursleder. Diese Kombination an Schichten soll das Auftreten des Fußes optimal abmildern und den Stoß dämpfen.

Diese Zusammensetzung wurde weiterentwickelt, sodass es mittlerweile auch Modelle mit einer besonderen Schaumeinlage gibt, damit der Fuß besonders weich gebettet ist und dadurch geschont wird.

Der Tragekomfort ist aufgrund dieser speziell entwickelten Fußsohlen-Technologie besonders groß. Wer schon einmal mit Birkenstock gelaufen ist, möchte oft auf den Komfort gar nicht mehr verzichten und empfindet die meisten anderen Schuhe als unbequem.

Betula darf als Lizenznehmer diese Erfindung des besonderen Fußbettes ebenfalls in seinen Modellen verwenden, sodass auch die Modelle von Betula als bequem und fußschonend gelten.

 

Welche Alternativen zu Birkenstock und Betula gibt es?

Auf dem Markt gibt es natürlich auch weitere ähnliche und ansprechende Produkte. Unseres Erachtens lohnt es sich, sich diese einmal näher anzuschauen, weil sie teils echt schöne Modelle anbieten und das Fußbett, vielleicht nicht ganz so gut entwickelt und ausgeformt, aber dennoch für den normalen Fuß bequem gestaltet ist.

 

Alternative #1: Bonova

Bonova ist eine Marke, die in Spanien hergestellt wird. Sie ist relativ neu, es gibt sie nämlich erst seit 2013. Das Fußbett der Bonova Modelle ist ebenfalls anatomisch geformt und wird aus Kork gefertigt.

Bonova wirbt damit, dass sie in der Produktion ihre Schuhe umweltschonend und in Handarbeit herstellen. Dabei verwenden sie hauptsächlich Naturprodukte.

Das Zehentrenner-Modell Bonova Ibiza finden wir besonders schick und auch praktisch, denn das gibt es klassisch in schwarz oder auch in rund zwanzig weiteren Farbdesigns.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
BOnova Ibiza schwarz 38 BOnova Ibiza schwarz 38 4.098 Bewertungen 44,95 EUR

 

Alternative #2: Rohde

Die deutsche Marke Rohde, 1862 gegründet, hält sich hingegen, wie Birkenstock, auch an ein eher klassisch, zeitloses Design. Die Marke ist ebenfalls international vertreten und viele ihrer Modelle haben auch eine atmungsaktive Sohle.

Das Fußbett ist ebenfalls anatomisch geformt. Jedoch sieht man es den Modellen an, dass die Auswölbungen dieses Fußbettes längst nicht so stark sind, wie bei Birkenstock selbst. Verwendete Materialen sind dabei oft Leder sowie Kork-Latex für die Sohle.

Uns hat besonders gut das Zehentrenner-Modell Rohde Alba gefallen. Dieses Modell gibt es klassisch in Brauntönen oder aber in einem flippigen gelb, was Lust auf den Sommer macht. 🙂

 

Alternative #3: Haflinger

Die letzte Marke, die wir dir gerne vorstellen wollen, heißt Haflinger und wurde 1988 gegründet. Sie produzieren mit natürlichen Materialien, wie Veloursleder, Leder oder auch Kork mit Latex. Sie haben viele hübsche Modelle in ihrem Sortiment, darunter beispielsweise den Zehentrenner Lena mit Riemchen, die den Knöchel umschließen.

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Haflinger Damen Lena Zehentrenner, Violett (Orchide 1198), 42 EU Haflinger Damen Lena Zehentrenner, Violett (Orchide 1198), 42 EU 16 Bewertungen 59,90 EUR 49,90 EUR

Diese Marken sind uns besonders ins Auge gestochen, sie sind ähnlich zu Birkenstock und haben in ihrem Sortiment ebenfalls ansprechende Modelle.

 

Fazit: was ist denn nun besser – Birkenstock oder Betula?

Diese Frage ist für uns diesmal relativ leicht zu beantworten. Da Betula mittlerweile nicht mehr produziert wird und deshalb schwer zu finden ist, bevorzugen wir ganz klar Birkenstock.

Birkenstock hat in den letzten Jahren nicht nur ein Hype erlebt, sondern, die Marke hat sich noch einmal ganz neu auf den Weg gemacht. Der Hersteller hat in seinem Sortiment zahlreiche sehr schöne klassische Designs, aber auch ansprechende, moderne, flippige Modelle.

So spricht Birkenstock mittlerweile Jung und Alt an und ist eine Schuhmarke geworden, die generationenübergreifend Schuhmodelle anbietet, die nicht nur für den Fuß gesund und bequem, sondern auch trendig und modern sind.

Zudem bietet Birkenstock in seinem Sortiment etwas teurere Schuhe an, dafür stimmt dann aber auch die Qualität, denn diese Schuhe halten, was sie versprechen.

Wem dennoch die Modelle von Birkenstock zu teuer sind oder wer für sich kein ansprechendes Design findet, der kann sich die alternativen Marken anschauen. Sie sind zwar etwas günstiger, haber aber dennoch eine ausreichende Qualität. Auch bieten sie hier und da ein etwas anderes, manchmal flippigeres Design an.

Wer sich für Birkenstock entscheidet, hat auf jeden Fall Schuhe gewählt, die dem Fuß gut tun. Gleichzeitig halten aber aufgrund ihrer Qualität auch für längere Zeit und sind mittlerweile wieder ziemlich im Trend. 🙂

Und welche Schuhmarke ist für Dich besser: Birkenstock oder Betula?


Welche Schuhmarke kommt für dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Produkte aus dem Beitrag:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert