Nintendo Switch V2 oder Switch V1

Spiele gehören für die meisten Menschen zum Alltag dazu. Vor allem Videospiele und Konsolen haben es Kindern, aber auch Erwachsenen angetan. Eine beliebte Konsole ist die Nintendo Switch, auf der viele aktuelle Titel und exklusive Nintendotitel gespielt werden können.

Vor nicht allzu langer Zeit ist die überarbeitete Version Nintendo Switch V2 auf den Markt gekommen. Im heutigen Beitrag vergleichen wir sie mit der Vorgängerversion Switch V1.

Wir schauen uns heute beide Versionen der Spielkonsole an und überprüfen sie unter anderem hinsichtlich des Akkus, der Bildschirmgröße und natürlich auch des Preises.

 

Welche Geräte schauen wir uns an?

Mit der Nintendo Switch V1 hast Du eine Konsole, die schon seit März 2017 auf dem Markt ist und sich bereits jahrelang bewährt hat. Zu Coronazeiten hat sie nochmal einen großen Run erlebt und war größtenteils vergriffen.

Die Switch ist dafür bekannt, dass für sie vielfältige Spiele für Jung und Alt erhältlich sind. So natürlich auch die Nintendoklassiker Super Mario Odyssey, Super Mario Kart, Luigi’s Mansion und Zelda.

Switch bedeutet, dass Du die Konsole auf zwei Weisen nutzen kannst: Entweder schließt Du sie über die Dockingstation an einen Fernseher bzw. Bildschirm an und genießt die Games in HD, oder Du nutzt sie im Handheldbetrieb.

Switch Controller

Das Benutzen der Switch Konsole macht durch die Joy-Con – zwei Controller auf beiden Seiten des Bildschirms – besonders viel Spaß. Die Controller sind ähnlich aufgebaut wie bei den klassischen Nintendos, wodurch die Umstellung auf diese Konsolenart schnell gelingen sollte.

Du hast aber auch die Möglichkeit, die Konsole mit einem Classic Controller, oder einem Pro Controller zu steuern und das auch im Betrieb ohne TV. Auf der Rückseite der Konsole befindet sich ein kleiner, ausklappbarer Ständer, mit dem Du die Switch einfach auf einem Tisch stellen kannst.

Die Switch V2 kam Anfang September 2019 den Markt und ist Kennern unter der Modellversion MOD. HAC-001-01 bekannt. Sie ist natürlich kompatibel mit allen älteren Spielen, aber kommt mit einigen Verbesserungen daher.

Das Display wurde überarbeitet und lässt sich jetzt bei direkter Sonneneinstrahlung wesentlich besser ablesen. Die Joycons, also die Controller, sind bei dieser Version auch leicht überarbeitet worden und geben weniger Geräusche bei der Nutzung ab.

Besonders viel hat sich Nintendo beim Akku einfallen lassen: Hier kommt die Akkulaufzeit auf 4,5 bis 9 Stunden, wo es vorher nur 2,5 bis 6,5 Stunden waren. Selbst in unserem Test haben wir diese Werte erreicht, doch hängt die Laufzeit natürlich immer mit der Bildschirmhelligkeit, möglichen Internetverbindung und dem RAM-Verbrauch zusammen.

Bei dem Spiel Zelda Tears of The Kingdom, das bekanntermaßen viel Leistung frisst, kamen wir beispielsweise auf rund 5,5 Stunden Akkulaufzeit im Handheldbetrieb.

Praktisch ist, dass bei dem Kauf der V2 das beliebte Spiel „Animal Crossing“ bereits enthalten ist und Du direkt anfangen kannst, die vielen Funktionen zu entdecken und auszuprobieren.

Die Funktionen und Spiele können in Deutsch abgerufen werden, es lassen sich aber auch zahlreiche andere europäische Sprachen einstellen.

Über eine Mitgliedschaft im Nintendo Club lassen sich alte Spieleklassiker der alten Konsolen Nintendo 64, Nintendo Entertainment System und Super Nintendo abrufen, was nochmals für Abwechslung und viel Nostalgie sorgt.

Die Switch V2 zeichnet sich durch einige verbesserte Funktionen aus:

  • Dazu gehört der Akku, der hier etwa 5 Stunden länger halt als beim Vorgängermodell.
  • Darüber hinaus hat die Nintendo Switch V2 eine bessere Bildschirmbeleuchtung und heizt sich im Betrieb etwas weniger auf.
  • Die Controller sind überarbeitet worden.

 

Was sind die Unterschiede zwischen den beiden Konsolen?

Stärkere Bildschirmbeleuchtung

Ein bedeutender Unterschied ist, dass der Bildschirm bei der V2 deutlich heller ist. Das ist wichtig, wenn Du zum Beispiel draußen oder an einem Ort mit direkter Sonneneinstrahlung spielst.

Durch die größere Helligkeit kannst Du das, was auf dem Bildschirm passiert, besser erkennen. Daher ist die Version V2 auch vielseitiger verwendbar.

Längere Akkulaufzeit

Die neuere Version des Nintendo Switch zeichnet sich vor allem durch den verbesserten Akku aus. Dieser hält bis zu 5 Stunden länger als der Akku der älteren Version.

Das ist praktisch, wenn man mal vergisst, die Konsole zu laden. Durch den verbesserten Akku kann man beim nächsten Mal trotzdem direkt weiterspielen.

Außerdem stellt der Akku einen großen Vorteil dar, wenn sich Kinder zum Beispiel während einer langen Autofahrt mit Spielen beschäftigen wollen.

Die Switch V1 ist günstiger
Auch beim Preis gibt es einen deutlichen Unterschied, da die Switch V1 aktuell etwa 25% günstiger ist als das Nachfolgemodell. Das liegt zum einen natürlich am Alter aber auch daran, dass die Switch sich neben den großen Konkurrenten wie der Playstation 5 oder Xbox One behaupten muss.

 

Fazit: welche Konsole ist denn nun besser – Switch V2 oder V1?

Insgesamt lässt sich festhalten, dass beide Versionen des Nintendo Switch für ein erfolgreiches Spielerlebnis sorgen. Beide Konsolen können mit dem Fernseher verbunden werden oder Du schaust einfach auf den integrierten Bildschirm.

Es lassen sich zahlreiche Spiele mit der Nintendo Switch spielen, wodurch sich die Konsolen für Kinder, aber auch für Erwachsene eignen.

Ob sich der deutliche Aufpreis der Switch V2 lohnt, muss natürlich jeder für sich entscheiden. Die Neuerungen, die vor allem den überarbeiteten Akku und den helleren Bildschirm betreffen, sorgen für ein besseres und vielseitigeres Spielerlebnis.

 

– Vorteile Nintendo Switch V2 –

  • Die Version V2 hat einen Akku, der etwa 5 Stunden länger hält als beim Vorgängermodell.
  • Die Bildschirmbeleuchtung ist bei der V2 besser, wodurch Du die Bildschirm-Inhalte trotz direkter Sonneneinstrahlung insgesamt besser erkennen kannst.
  • Die V2 bleibt etwas kühler im Betrieb, wodurch das Überhitzungsrisiko geringer ausfällt.

 

– Vorteile Switch V1 –

  • Die Version 1 ist aktuell rund 25% günstiger in der Anschaffung.
  • Das Vorgängermodell gibt es länger am Markt, wodurch es mehr Erfahrungen damit gibt.

Und welche Spielkonsole ist für Dich besser: Nintendo Switch V2 oder V1?


Welche Nintendo-Konsole kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Produkte aus dem Beitrag:


Fragen unserer Leser

Lohnt sich der Kauf einer der beiden Konsolen noch, obwohl diese schon recht lange auf dem Markt sind?
Definitiv lohnt sich der Kauf noch, denn gerade jetzt sind tolle Angebote und Rabatte drin, da es immer mehr Handheld-Konsolen gibt, wie beispielsweise das Steam Deck, das an Nintendos Erfolgsgeschichte anknüpfen will.

Wasserfest sind diese Infos noch lange nicht, aber es ist davon auszugehen, dass die neueren Switch-Generationen immer teurer werden. Solltest Du also Lust auf alte Klassiker haben, kann sich der Kauf definitiv lohnen.

Hat die V2 einen OLED-Bildschirm?
Nein, die einzige Switch, die einen OLED-Bildschirm hat, ist die „Switch OLED“, die im Oktober 2021 auf den Markt kam. Die Verbesserung ist beachtlich, aber bei dieser Version ist die Akkulaufzeit sehr, sehr kurz. Unserer Meinung nach lohnt sich der Aufpreis in Verbindung mit den Nachteilen nicht.
Muss ich noch einen Controller kaufen, um zu zweit spielen zu können?

Du kannst die Joycons von der Konsole trennen und sie dann horizontal halten, denn auf den innen liegenden Seiten befinden sich auch noch Buttons, so dass Du also nicht extra noch einen Controller kaufen musst.

Für große Hände könnte diese Haltungsposition aber unbequem werden, denn die Joycons sind in diesem Zustand schon recht klein, aber auch dafür gibt es Abhilfe mit speziellen Halterungen.

Ist die Switch WLAN-fähig?
Ja klar, das ist inzwischen doch selbstverständlich 🙂 Du kannst online Spiele kaufen, Virtual Konsole Spiele, also alte Klassiker spielen oder dich mit deinem Freunden verbinden und sie zu einem direkten Duell herausfordern.

Sind die Bildschirme bzw. Gläser sehr empfindlich für Kratzer?
Tatsächlich ja, wie wir finden. Um Kratzern vorzubeugen, empfehlen wir das Aufbringen einer Schutzfolie und zusätzlich die Nutzung eines Cases. Mit den beiden nachfolgenden Produkten haben wir gute Erfahrung gemacht.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert