Handzahnbürste oder Elektrozahnbürste?

Handzahnbürste vs Elektrozahnbürste

Handzahnbürste oder Elektrozahnbürste – was ist besser?

Selbst unter Fachleuten ist umstritten, ob Handzahnbürsten oder Elektrozahnbürsten die bessere Wahl sind. Schwört der eine Zahnarzt auf die Wirkungen der elektrischen Zahnbürste, so ist der nächste genauso überzeugt von der traditionellen Handzahnbürste.

Glücklicherweise können wir auf persönliche Erfahrungen mit einer großen Vielfalt an Zahnbürsten zurückgreifen. Halten die Produkte wirklich, was sie versprechen und welche Vor- und Nachteile haben die verschiedenen Zahnbürstentypen?

Die Hersteller sind logischerweise voll des Lobes über ihre eigenen Produkte. Mit jeder neuen Elektrozahnbürsten-Generation wird die Revolution der Mundhygiene gefeiert, wobei sich häufig nur die Werbeslogans ändern.

Unabhängige Testberichte sind rar gesät, wenn es überhaupt welche gibt. So bleibt einem in der Regel nichts anderes übrig, als die angepriesenen Handzahnbürsten oder alternativ Elektrozahnbürsten selbst auszuprobieren.


 

Welche Zahnbürsten gibt es überhaupt?

Handzahnbürste vs Elektrozahnbürste

Die traditionelle Variante der Handzahnbürste ist auch heute noch die am weitest verbreitete und auch kostengünstigste Möglichkeit zur regelmäßigen Zahnhygiene. Aber auch hier kann man inzwischen auf eine unübersichtliche Vielfalt zurückgreifen – wer hätte das gedacht?

Die Handzahnbürsten unterscheiden sich nämlich nicht nur nach den verwendeten Materialien. Die Modelle weisen unterschiedliche Borsten, Härtegrade, Länge der Borsten, Anordnung der Borsten, verschiedene Härtegrade der Federung sowie unterschiedliche Ausführungen der Handgriffe auf.

Handzahnbürste vs Elektrozahnbürste

Die ersten elektrischen Zahnbürsten sind seit den frühen 1990er erhältlich. Sie sind in sofern elektrisch, als dass der batteriebetriebene Bürstenkopf selbständig rotiert. Die Zähne werden also durch kreisende Bewegungen des Bürstenkopfes mechanisch gereinigt. Die Idee ist, die Rotationsbürste an jedem einzelnen Zahn entlang zu führen und die eigenständige Bürstenrotation die „Arbeit machen zu lassen“.

Auch in Bezug auf die Rotationsbürsten sind mittlerweile viele verschiedene Versionen erhältlich, wobei sich das grundlegende Prinzip des rotierenden Bürstenkopfes erhalten hat. Diese weit verbreiteten Bürsten sind ein kostengünstiger Einstieg in die Welt der Elektrozahnbürsten.

Handzahnbürste vs Elektrozahnbürste

Die Industrie hat sich schließlich auch in puncto Elektrozahnbürsten mit Weiterentwicklungen beschäftigt. Eine davon ist die Schallzahnbürste, deren Bürstenkopf sich – ebenfalls elektrisch betrieben – mit einer deutlich höheren Frequenz bewegt.

Optisch sieht die Schallzahnbürste der traditionellen Handzahnbürste ähnlich, wobei der Bürstenkopf beim Zähneputzen schwingt. Dabei sind mechanische Bewegungen erforderlich, da die Schallzahnbürstenköpfe nicht selbst rotieren.

Preislich sind die Schallzahnbürsten häufig deutlich teurer als die einfacheren Rotationszahnbürsten. Hier sollte man Kosten und möglichen Nutzen sorgfältig abwägen. Auf das Preis-Leistungs-Verhältnis der Elektrobürsten gehen wir noch ausführlicher ein.

Die zwischenzeitlich neueste Entwicklung im Bereich der Elektrozahnbürsten ist als Ultraschallzahnbürste bekannt. Unter Anwendung einer speziellen Zahnpasta machen hochfrequente Schwingungen die eigenen mechanischen Bewegungen überflüssig.

Handzahnbürste oder Elektrozahnbürste

Es ist sehr interessant, dass Ultraschallzahnbürsten nicht mit einer herkömmlichen Zahnpasta funktionieren. Sie ist für das Ultraschallkonzept in der Tat nicht geeignet.

Die Ultraschallzahnbürsten sind die teuerste Variante der Elektrozahnbürsten. Zudem unterscheiden sie sich in ihrer Funktionsweise dermaßen stark von Handzahnbürsten, dass ein Vergleich dieser beiden Pflegegeräte keinen Sinn macht. Deshalb lasse ich diese Art von Bürsten in unserem Vergleich „Handzahnbürste vs. Elektrozahnbürste“ mal außen vor.

Wie du siehst, gibt es alleine schon aufgrund der Vielfalt der Elektrozahnbürsten keine schnelle Antwort, welches Produkt besser ist – Handzahnbürste oder Elektrozahnbürste. Deshalb müssen wir in unserem Test weiter ins Detail gehen.


 

„Old but gold“ – Lohnen sich Alternativen zur Handzahnbürste überhaupt?

Um auf diese Frage eine Antwort zu finden, wurde eine große Anzahl an Studien durchgeführt. Es ist schwierig, die Unabhängigkeit dieser Studien zu beurteilen, da sie in der Regel vom Hersteller in Auftrag gegeben oder direkt selbst durchgeführt wurden.

Handzahnbürste oder Elektrozahnbürste

Ohnehin ist es unterm Strich kaum möglich, zu einem abschließenden Ergebnis zu kommen. Das Putzergebnis hängt neben der verwendeten Zahnbürste von der eigenen Putztechnik ab und ist daher nicht immer gleich.

Sowohl eine Handzahnbürste als auch eine High-Tech-Elektrozahnbürste müssen geführt werden. Das Putzergebnis hängt so stark davon ab, ob die menschliche Hand das Gerät mechanisch gut beherrscht.

Für diese Erkenntnis gilt aber auch der Umkehrschluss. Man kann sich nicht einfach die teuerste am Markt erhältliche Zahnbürste kaufen und glauben, damit würden die Zähne wie von Zauberhand sauber werden. Aber natürlich ist das Putzen mit technischen Hilfsmitteln bequemer.

Anfangs kann es beim Putzen mit einer Rotationsbürste zu Zahnfleischbluten kommen, bis man sich an die Rotationsbewegungen und den korrekten Umgang mit der Zahnbürste gewöhnt hat. Das geht aber eigentlich recht schnell.

Die Reinigung der Zahnzwischenräume kann einem aber auch die beste Zahnbürste nicht abnehmen. Diese Zwischenräume machen in etwa 40% der Zahnoberfläche aus und müssen zusätzlich behandelt und gesäubert werden. Hier würde sich eine elektrische Munddusche anbieten, über die wir einen separaten Beitrag schreiben werden.


 

„Schneller als der Schall“ – Lohnt sich eine Schallzahnbürste im Vergleich zur rotierenden Elektrozahnbürste?

Wie oben schon erwähnt, müssen Rotationsbürsten an jedem Zahn einzeln entlang geführt werden. Das hängt damit zusammen, dass der Bürstenkopf rund ist und deshalb nicht so viel Zahnoberfläche auf einmal erfassen kann.

Handzahnbürste oder Elektrozahnbürste

Bei Schallzahnbürsten hat man diesen Nachteil – wenn man es so nennen will – nicht. Sie haben einen länglichen und größeren Bürstenkopf, mit dem man deutlich mehr Zahnoberfläche auf einmal abdecken kann. Das Zähneputzen ist so einfacher und das gewünschte Ergebnis schneller erreicht.

Aus meinen persönlichen Erfahrungen kann ich sagen, dass sich die Zahnoberfläche und die Zähne generell glatter anfühlen als beim Putzen mit anderen Zahnbürsten. Das ist zwar ein subjektives Gefühl, ich möchte es aber trotzdem erwähnen.

Über diese beiden Aspekte hinaus – größerer Bürstenkopf und gefühlt glattere Zähne – hat eine Schallzahnbürste aus meiner Sicht keine weiteren Vorteile gegenüber Rotationsbürsten zu bieten.

Im Grunde kann man sagen, dass eine Schallzahnbürste aus medizinischen oder gesundheitlichen Gründen nicht notwendig ist. Sie kann das Zähneputzen aber deutlich bequemer machen und das ist ja auch einiges wert.

Beim Umstieg auf die Schallzahnbürste muss man sich ein bisschen umgewöhnen. Die vibrierenden Bewegungen kitzeln und kribbeln zunächst im Mund und auf den Zähnen. Nach kurzer Zeit lässt dieses Gefühl aber nach und man kann sich in Ruhe auf das Putzen konzentrieren.

Nach meiner Erfahrung ist es letztlich eine persönliche Entscheidung, ob sich die Anschaffung einer Schallzahnbürste lohnt. Pauschal kann man das nicht sagen. Der höhere Preis ist natürlich ein Kriterium, dafür erhält man aber auch ein Markengerät, das durchaus 5-10 Jahre hält.

Ich habe meine Schallzahnbürste auch schon ein paar Mal fallen lassen, und sie tut es immer noch. 😉


 

Ob Handzahnbürste oder Elektrozahnbürste: Welche Modelle kann man empfehlen?

Eine vernünftige Handzahnbürste und drei verschiedene elektrische Zahnbürsten, mit deren Anschaffung man aus meiner Sicht nicht viel verkehrt machen kann, haben es mir ganz besonders angetan.

 

Gute Handzahnbürste: Meridol “Sicherer Atem”

Welche Zahnbürste ist besser

Diese Handzahnbürste hat auf dem Bürstenkopf nicht nur “normale” Borsten, sondern auch eine ganze Reihe mikrofeine Borsten-Enden, die auch für die Reinigung der Zahnzwischenräume sehr gut geeignet sind.

Das hat bei mir den Einsatz von Zahnseide sehr viel seltener notwendig gemacht, auch wenn die weitergehende Mundhygiene natürlich nicht komplett ersetzt werde kann.

Praktisch ist auch, dass es auf dem “Rücken” des Bürstenkopfes kleine Lamellen gibt, die Bakterien entfernen sollen. Schwer zu sagen, ob das wirklich stimmt, aber die Zunge oder auch die Wangeninnenseiten fühlen sich nach der Anwendung wirklich sauber an.

Die Haltbarkeit der Meridol “Sicherer Atem” ist bei meinen Einsätzen sehr gut. Man kann sie also ruhig so lange einsetzen, bis man aus hygienischen Gründen ohnehin die Zahnbürste wechseln sollte – also etwa alle 3 Monate. Auch die mikrofeinen Borsten brechen selten bis nie.

Preislich liegt die Handzahnbürste aktuell bei — – wobei man dafür auch schon zwei auf einmal bekommt.

Fazit zur Meridol “Sicherer Atem”:

  • Diese Handzahnbürste hat eine gute Reinigungsleistung und bei mir auch immer so lange gehalten, bis ich die Zahnbürste ohnehin gewechselt habe.
  • Die Lamellen auf der Rückseite des Bürstenkopfes reinigen die Mundhöhle und hinterlassen zusammen mit den Mikroborsten ein angenehmes Gefühl im Mundraum.
  • Meine Empfehlung an alle, die beim Zähneputzen auf traditionelle Handarbeit setzen. 😉

 

 

Gute Elektrozahnbürste mit Rotationstechnologie: Braun Oral-B Vitality

Welche Zahnbürste ist besser

Die Oral-B Vitality ermöglicht für einen Kaufpreis ab EUR 21,45 einen relativ günstigen Einstieg in die Welt der Elektrozahnbürsten. Ihr Bürstenkopf ist für die 2-D-Reinigung ausgelegt und rotiert 7.600 Mal in der Minute.

Die Ausstattung der Rotationsbürste ist der Preisklasse angemessen. Die Funktionen umfassen so lediglich einen Reinigungsmodus und einen 2-Minuten-Timer.

Die Oral-B Vitality ist mit allen Rotations-Bürstenköpfen von Oral-B, wie z.B. Tiefen-Reinigung, Sensitive Clean, 3D White und Precision Clean, kompatibel.

Was ich persönlich sehr wichtig finde ist, dass Produkte bei unabhängigen Tests gut abschneiden. So konnte die Oral-B Vitality bei der Untersuchung durch die Stiftung Warentest ein “sehr gut” erzielen.

Negativ schlägt die mit 5 Tagen sehr geringe Laufzeit des Akkus zu Buche, wobei die Ladezeit zusätzlich noch relativ lang ist und eine Ladeanzeige komplett fehlt.

Fazit zu der Braun Vitality Elektrozahnbürste:

  • Bei dem Preis und der vorhandenen Grundausstattung ist die Oral-B Vitality eine gute Einstiegsoption für alle, die sich grundsätzlich mit Elektrozahnbürsten auseinandersetzen möchten.

 

 

Gute Elektrozahnbürste von Braun mit Schalltechnologie: Braun Oral-B Pulsonic Slim

Welche Zahnbürste ist besser

Die Oral-B Pulsonic Slim ist wiederum ein Einsteigermodell, diesmal aber in die Welt der Schallzahnbürsten. Für sie muss man deutlich tiefer in die Tasche greifen, da sie erst ab EUR 47,90 erhältlich ist.

Diese Elektrozahnbürste bietet mit 27.000 Schwingungen pro Minute deutlich mehr, als dass bei der Rotationsbürste der Fall war. Zudem stehen 2 Reinigungs-Modi (normal/sensitiv) sowie ein 4 x 30 Sekunden-Timer für jeden Kieferquadranten zur Verfügung.

Die Oral-B Pulsonic Slim hat einen schmalen, leichten Griff und liegt sehr gut in der Hand. Auch die Verarbeitung erscheint sehr hochwertig. Die Abnutzung der Bürste wird durch blaue Indikator-Borsten angezeigt. Die Bürste sollte bei Elektrozahnbürsten alle 3 Monate gewechselt werden.

Auch hier fehlt leider die Ladeanzeige für den Akku. Das macht das Laden immer wieder zu einem Ratespiel. Die Laufzeit des Akkus ist mit ungefähr 7 Tagen auch nur unwesentlich länger als die der Oral-B Vitality Elektrozahnbürste.


Fazit zu der Braun Pulsonic Elektrozahnbürste:

  • Zum doppelten Preis einer Rotationszahnbürste hat die Oral-B Pulsonic Slim wesentlich mehr zu bieten: bessere Ausstattung und Verarbeitung sowie ein besseres Putzergebnis.
  • Diese Zahnbürste zeichnet sich durch ein für Schallbürsten sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

 

 

Gute Elektrozahnbürste von Philips mit Schalltechnologie : Philips Sonicare EasyClean

Welche Zahnbürste ist besser

Das Easyclean-Modell ist die günstigste Schallzahnbürste aus der Philips Sonicare-Reihe und ab einem Preis von EUR 46,99 erhältlich.

Sie bietet 31.000 Schwingungen pro Minute, was im Endeffekt das Putzergebnis im Vergleich zur Oral-B Pulsonic Slim aber nicht wesentlich verändert.

Ein deutlicher, sehr komfortabler Unterschied ist allerdings die mit 14 Tagen sehr lange Akkulaufzeit. Dazu ist die Philips Sonicare mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet.

Die Elektrozahnbürste verfügt über ein “Easy-Start Programm”, das die Putzintensität während der ersten Anwendungen langsam erhöht. Das bereits angesprochene Kribbeln und Kitzeln wird so spürbar reduziert.

Neben der EasyClean hat Philips auch deutlich teurere Schallzahnbürsten im Angebot. Sie unterscheiden sich von der Sonicare EasyClean allerdings lediglich in der Anzahl der Zusatzfunktionen und dem Bürstenkopf-Design, während der Vibrationsmotor bei allen Modellen der gleiche ist.

Aus meiner Sicht ist es zum Beispiel nicht notwendig, die dreimal so teure Diamond Clean zu kaufen. Stattdessen kann man auch einfach andere Bürstenköpfe ausprobieren.

Sollte der Akku einmal schwächeln, so erlaubt es diese Elektrozahnbürste, ihn auszutauschen. Diese Möglichkeit bieten die Oral-B-Zahnbürsten leider nicht, da ihre Gehäusebestandteile miteinander verklebt werden. Dadurch ist die Philips Sonicare nachhaltiger konzipiert und für mich auch deshalb attraktiver.

Fazit zu der Philips Sonicare Elektrozahnbürste:

  • Die Philips Sonicare EasyClean bietet ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als ihre Konkurrentin aus dem Hause Braun.
  • Für mich ist vor allem ihr Akku der entscheidende Unterschied. So kann sie bedenkenlos auch bei einem längeren Urlaub mit auf Reisen gehen.

 

 

Handzahnbürste oder Elektrozahnbürste – was ist denn nun besser?

Für die Zahnhygiene ist eine elektrische Zahnbürste nicht zwingend notwendig. Sie macht aber das Zähneputzen einfacher und deutlich komfortabler.

Während eine günstige Rotationsbürste einen guten Einstieg in die Welt der Elektrobürsten bietet, ist die weiterentwickelte Schallzahnbürste das derzeit wohl optimale Zahnpflege-Gerät.

Die Ultraschallzahnbürste hingegen lohnt sich stattdessen nicht wirklich, da sollte man besser die weitere Entwicklung abwarten und schauen, wie sich die großen Markenhersteller verhalten und ob sie evtl. eigene Produkte auf den Markt bringen.

Die Elektrozahnbürste mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis kommt von Philips. Im Gegensatz zu den vergleichbaren Braun-Produkten verfügt sie über eine annehmbare Akkulaufzeit und die Möglichkeit, den Akku bei Bedarf zu tauschen.


 

Vor- und Nachteile von Handzahnbürsten und Elektrozahnbürsten

Vorteile Handzahnbürsten:

  • Kostengünstige Variante
  • Mit der richtigen Putztechnik eine gute Sache
  • Manche bieten zusätzlichen Nutzen durch mikrofeine Bürsten und Lamellen auf dem Bürstenrücken zur Mundhygiene
  • Auch bei einem Meteoriteneinschlag und dauerhaftem Stromausfall hat man gepflegte Zähne

Vorteile Elektrozahnbürsten

  • Reinigen mit vielen tausend Schwingungen sehr gründlich
  • Sorgen auch für ein subjektiv sauberes Zahngefühl
  • Verfügen über verschiedene Putzmodi zur optimalen Reinigung
  • Machen Zahnpflege deutlich bequemer
  • Können mit etwas Aufwand zum Intimspielzeug umfunktioniert werden

Und was denkst Du? Was ist für Dich besser – Handzahnbürste oder Elektrozahnbürste?


Welche Zahnbürste kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Aktuelle Top 3 Bestseller bei Schallzahnbürsten:


2 Kommentare zu Handzahnbürste oder Elektrozahnbürste?

  1. Nick
    20. September 2015 at 22:57 (3 Jahren ago)

    Sehr Informativ und gut beschrieben. Danke
    Nick

    Antworten
  2. Viktoria
    3. März 2016 at 0:30 (3 Jahren ago)

    Also ich habe mir vor kurzem eine elektrische Zahnbürste zugelegt und muss ehrlich sagen, dass ich doch eher für die Handzahnbürste bin. Einerseits spare ich Zeit mit der elektrischen aber irgendwie kommt die nicht richtig in die Zahnzwischenräume im Gegensatz zu meiner Handzahnbürste (Die hatte so coole verlängerte Borsten, die wirklich jeden Zahnzwischenraum sauber gekriegt haben), meine Zähne fühlen sich nicht sauber an, mein Zahnfleisch reißt ständig auf, was sich nach einer Zeit ändern sollte, ich aber bezweifle und die Zahnpasta spritzt quer durch’s Badezimmer. Die Handzahnbürste ist daher für mich viel praktischer.

    Antworten

Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *