Dyson Airwrap oder Supersonic

Dank diverser Stylinggeräte für den Heimgebrauch sind aufwändige Frisuren und Trends auch in den eigenen vier Wänden realisierbar.

Aber geht Haarstyling mit teuren Geräten wirklich leichter von der Hand, oder zahlen wir zu viel für Markenprodukte? Das schauen wir uns heute im ausführlichen Vergleich zweier Dyson-Styler aus der oberen Preisschublade an.

Der Airwrap muss sich gegen den Supersonic behaupten. Es geht um die Verarbeitung, Features und Preis-Leistung der beiden Modelle.

 

Welche Produkte schauen wir uns an?

Der Dyson Airwrap ist ein Multi-Haarstyler und mit ihm lassen sich zahlreiche Looks kreieren. Seien es voluminöse Locken, lockere Wellen oder glatte Styles – mit dem Gerät genießen Nutzer nicht nur das volle Maß an Flexibilität, sondern die vielfältigen Looks sind dazu auch noch schnell gemacht.

Mithilfe der mitgelieferten Aufsätze können Locken und Wellen in beide Richtungen gestylt werden. Auch verschiedene Bürstenaufsätze sind mit dabei, die maximale Kontrolle beim Styling bieten. Der Dyson Airwrap eignet sich zudem natürlich auch zum Haartrocknen, weshalb multifunktionale Trocknungsaufsätze mit dabei sind.

Der Dyson Airwrap funktioniert prima bei allen verschiedenen Haartypen und kann auch problemlos bei kürzerem Haar eingesetzt werden. Er sorgt für ein geschmeidiges Finish und bändigt fliegende Haare.
Sowohl die Luftstromgeschwindigkeit als auch die Temperatur (max. 95 Grad) lassen sich präzise und individuell einstellen. Zum Fixieren der Looks ist zudem auch eine Kaltstufe verfügbar, wobei der Knopf dafür dauerhaft gehalten werden muss.

Die Verarbeitung wirkt hochwertig und das Gerät liegt gut in der Hand. Die Geräuschentwicklung beim Trocknen liegt zum Teil bei ganzen 95 Dezibel, was nicht zu unterschätzen ist. Der Stromverbrauch hingegen liegt bei sparsamen 1300 Watt im Trockenmodus und im Lockenmodus bei 1100 Watt.

Bei dem Dyson Supersonic handelt es sich um einen Haartrockner. Mit den sich im Lieferumfang befindlichen Aufsätzen kann er das Haar nicht nur trocknen, sondern auch für einen gepflegten Look sorgen. Dazu gehören unter anderem eine Paddelbürste für langes Haar und ein Entwirrungskamm. Anbringen lassen sich die Aufsätze ganz bequem mittels Magneten.

Insgesamt gibt es drei Geschwindigkeitsstufen und vier Heizstufen. Da das Gerät mit Ionentechnologie und einer intelligenten Wärmeregulierung arbeitet, ist es schonend zum Haar und aufgeladene Haare werden zuverlässig verhindert.

Dank eines leistungsstarken digitalen Motors geht das Trocknen der Haare sehr schnell. Somit müssen Nutzer nicht lange warten, bis sich der gewünschte Effekt einstellt – selbst bei langem Haar. Doch daraus ergibt sich auch ein höherer Stromverbrauch, der bei diesem Modell bei 1600 Watt liegt.

Der Dyson Supersonic eignet sich für sämtliche Haartypen. Sowohl bei widerspenstigem als auch bei glattem oder gewelltem Haar lässt er sich einsetzen.

Mit dem Glättungsdüsenaufsatz lassen sich die Haare während des Trocknens glätten und der Diffusoraufsatz reduziert Frizz bei lockigem Haar, während er gleichzeitig für Volumen und Sprungkraft sorgt. So lässt sich das Styling-Gerät von Dyson vielfältig verwenden.

Auch bei diesem Gerät gefallen uns Verarbeitung und Haptik, die Geräuschentwicklung ist mit ihren 77 Dezibel wesentlich angenehmer als beim Airwrap.

 

Was sind die Unterschiede zwischen den beiden Modellen?

Der Airwrap bietet zahlreiche Styling-Aufsätze
Funktionstechnisch ist der Airwrap ein echter Allrounder, der mit seinen vielfältigen Aufsätzen alle möglichen Styles ermöglicht und natürlich auch als gewöhnlicher Haartrockner fungieren kann.

Sechs verschiedene Bürsten bieten von Mermaid Waves bis Blow-Outs allerhand Möglichkeiten, kreativ zu werden. Zudem sind die Bürsten im Vergleich zum Vorgängermodell von Dyson verbessert worden und bieten noch mehr Komfort und bessere Ergebnisse.

Der Dyson Supersonic ist im Grunde genommen ein Haartrockner mit fünf Aufsätzen. Diese bieten dir zwar auch die Möglichkeit, Haare leicht zu glätten, oder Locken hervorzuheben, aber sie können mit dem Airwrap nicht mithalten.

Intelligente Wärmeregulierung beim Supersonic
Intelligent Heat Control nennt sich die innovative Funktion, die der Supersonic dir bietet. Diese misst die Temperatur 40 mal pro Sekunde und passt sie automatisch an, so dass dein Haar vor Verbrennungen und dauerhaften Schäden geschützt wird.

Und im Direktvergleich mit einem handelsüblichen Haartrockner wirkt das Haar mit dem Dyson tatsächlich glänzender und gesünder.

Einstellbare Luftstromgeschwindigkeit und Temperatur beim Airwrap
Damit Du die für dich passende Luftstromgeschwindigkeit und Temperatur finden kannst, bietet dir der Airwrap viele Einstelloptionen. Unser Highlight ist der Coanda-Luftstrom, der das Haar in beide Richtungen aufwickelt und Du so Locken nach innen und außen stylen kannst.

Praktische Kaltstufe zum Fixieren beim Airwrap
Wenn Du deine Wunschfrisur fertiggestellt hast, kannst Du diese direkt mit der Kaltstufe zuverlässig fixieren. Bei uns hielt das Ergebnis so fast einen halben Tag lang, was uns positiv überraschte, da wir bewusst auf Haarspray bzw. Haargel verzichtet hatten.

Einziger Wermutstropfen ist die Tatsache, dass der Knopf, der die Kaltstufe aktiviert, dauerhaft gedrückt gehalten werden muss. Das kann auf Dauer ein bisschen unangenehm werden.

Der Supersonic ist viel leiser im Betrieb
Im Durchschnitt kamen wir bei der Nutzung des Supersonic auf angenehme 77 Dezibel. Beim Airwrap fiel uns die hohe Betriebslautstärke negativ auf, die bei 95 Dezibel ihr Maximum erreichte.

Morgens Stylen während der Partner noch schläft, könnte hier also tricky werden. 🙂

Der Airwrap ist sparsamer beim Stromverbrauch
Natürlich kommt es immer auf die individuellen Einstellungen wie Temperatur und Luftstrom an, doch zeichnet sich bei Airwrap ein sparsamerer Stromverbrauch ab.

Beim Trocknen kommt er auf 1300 Watt, beim Lockenstylen sogar nur noch auf 1100. Der Supersonic lag bei uns durchgehend im Bereich von 1600 Watt, was sich auf Dauer auch auf der Stromrechnung erkennen lassen wird.

Sichtbarer Glow durch den Supersonic
Glow bedeutet für viele gesundes und vital aussehendes Haar. Genau das konnten wir mit dem Supersonic erreichen und das sogar ohne zusätzliche Kosmetikprodukte. Es wirkte zum Teil sogar so, als ob wir das Haar zusätzlich geglättet hätten und so manch ein Kompliment war uns sicher. 🙂

Voluminöse Locken sind mit dem Airwrap möglich
Man möchte ja immer das, was man selber nicht hat. Also haben wir versucht, unser glattes Haar lockig zu bekommen. Viele Geräte und Produkte sind an diesem Vorhaben schon gescheitert, nicht aber der Airwrap.

Mit diesem haben wir es geschafft, schöne Korkenzieherlocken zu kreieren, die dank der Kaltluftstufe einen ganzen Discobesuch überlebt haben.

Der Supersonic ist deutlich günstiger
De facto handelt es sich beim Supersonic „nur“ um einen Haartrockner mit vergleichsweise viel Zubehör und beim Airwrap um einen Styling-Allrounder inklusive Haartrockner. Dementsprechend unterschiedlich fallen auch die Preise aus und der Airwrap kostet aktuell etwa 30% mehr in der Anschaffung.


Aktuelle Bestseller bei Haarstylern:


 

Fazit: welcher Styler ist denn nun besser – Dyson Airwrap oder Supersonic?

Beide Geräte sind qualitativ hochwertig verarbeitet und können mit ihren Features das tägliche Haarstyling deutlich erleichtern. Allerdings bietet der Dyson Airwrap wesentlich mehr Funktionen, was nicht zuletzt an seinen zahlreichen mitgelieferten Aufsätzen liegt. Er ist ein vielseitiges Tool, das dir fast alle Stylingoptionen offen lässt und dabei noch sparsam in Sachen Energieverbrauch ist.

Auch der Dyson Supersonic erbringt eine ordentliche Leistung und erleichtert so manches Styling. Doch bei seiner Verarbeitung und Ausstattung kommt er dennoch nicht an den Airwrap heran. Er ist im Grunde bloß ein Haartrockner mit viel Zubehör. Im Betrieb ist er deutlich leiser als der Airwrap, aber er verbraucht spürbar mehr Strom.

Beide Geräte sind definitiv dem Premium-Segment zuzuordnen und bringen eine deutlich bessere Verarbeitungsqualität und Handling mit, verglichen mit vielen günstigeren Modellen oder gar No-Name Styling-Produkten.

Für uns liegt der Airwrap vorne, da er Kreativität fordert und fördert, sparsam ist und das ein oder andere Haarpflegeprodukt überflüssig machen kann.

 

– Vorteile Dyson Airwrap –

  • Zahlreiche Styling-Aufsätze
  • Einstellbare Luftstromgeschwindigkeit und Temperatur
  • Praktische Kaltstufe zum Fixieren

 

– Vorteile Dyson Supersonic –

  • Intelligente Wärmeregulierung
  • Deutlich günstiger in der Anschaffung

Und welcher Dyson-Styler ist für Dich besser: Airwrap oder Supersonic?


Welches Styling-Gerät kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Produkte aus dem Beitrag:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert