Biotin oder Kieselerde?

Biotin oder Kieselerde

Biotin oder Kieselerde – was ist besser?

Jede von uns hat ihre Problemzonen. Das ist ganz normal und kein Drama, wie es uns die Werbung immer wieder Glauben machen will. Wir sind aber auch nicht machtlos und können unsere Situation mit ein bisschen Anstrengung spürbar verbessern.

Wenn bei dir zum Beispiel Symptome wie häufige Müdigkeit, Haarprobleme, brüchige Nägel, Hautprobleme, Bindegewebsschwäche oder hohe Cholesterinwerte auftreten, dann kann das an einem Biotin-Mangel liegen, dem du mit dem Zusatz von Biotin oder Kieselerde zu Leibe rücken kannst.

Dabei bin ich aber kein Freund von den weit verbreiteten sehr teuren Präparaten, die in einer sehr edlen Verpackung und mit viel Drumherum daher kommen, um den oft unvernünftig hohen Preis zu rechtfertigen.

Wenn du beispielsweise mit deinen Haaren oder deinen Nägeln nicht zufrieden bist, dann kann dir schon das preisgünstige und vegane Biotin von Vitamize helfen. Neben Biotin sind Zink und Selen enthalten und die Packung reicht für ein ganzes Jahr.

Aber bevor ich zu weiteren Empfehlungen komme, kläre ich grundsätzlich, worum es bei Biotin und Kieselerde genau geht, damit du eine informierte Entscheidung treffen kannst. Also befasse ich mich zunächst mit den Eigenschaften und den Vor- und Nachteilen dieser beiden Substanzen.


 

Biotin oder Kieselerde – worum geht es eigentlich genau?

*Biotin*

Biotin oder Kieselerde

„Biotin“ ist die offizielle Bezeichnung eines Vitamins aus dem B-Komplex (gehört zur Familie der B-Vitamine). Genauer gesagt wird das wasserlösliche Biotin als Vitamin-B7 bezeichnet, das wichtige Aufgaben im Stoffwechsel übernimmt.

Im Zuge seiner Entdeckung wurde es zunächst „Vitamin H“ genannt, denn es war von Beginn an dafür bekannt, für reine Haut zu sorgen. Darüber hinaus war auch schon früh klar, dass es für schöne und gesunde Haare und starke Fingernägel verantwortlich ist.

Unser Körper kann Biotin jedoch nicht selber produzieren, sondern ist auf die Aufnahme über die Nahrung angewiesen. Ein Biotin-Mangel kann beispielsweise entstehen, wenn du unter starkem Stress stehst und einige sehr unschöne Auswirkungen auf deinen Körper haben.

Dazu gehören vor allem Probleme mit deiner Haut, dünne oder leicht ausfallende Haare, brüchige Fingernägel, andauernde Müdigkeit und sogar ein schwaches Immunsystem. Allesamt Dinge, auf die man gut und gerne verzichten kann.

Leider ist dauerhafter Stress heute keine Seltenheit. Deshalb sollte man bereits bei ersten Anzeichen solcher Erscheinungen dafür sorgen, dass im Körper kein Biotin-Mangel entsteht. So kommt es idealerweise gar nicht erst zu den Symptomen.

Biotin wirkt sich außerdem positiv auf deinen Blutzuckerspiegel aus und übernimmt eine wichtige Rolle im Kern deiner Körperzellen. Bei regelmäßiger Einnahme reicht eigentlich eine Dosis von 0,2 mg/Tag aus, wobei kurzfristig deutlich größere Mengen notwendig sein können.


 

*Kieselerde*

Kieselerde oder Biotin

Das Wichtigste vorweg: Kieselerde ist ein absolut reines Naturprodukt! Sie hat sich über unheimlich lange Zeiträume in den Meeren unseres Planeten abgelagert und besteht größtenteils aus dem immens wichtigen Spurenelement Silizium.

Silizium hat eine ganz große Bedeutung für dein Bindegewebe, stützt es und hält es straff. Weiterhin ist Silizium dafür bekannt, dass es nicht nur für kräftigere Nägel und schneller wachsendes Haar sorgt, sondern auch deine Haut gesund und weich erhält.

Die Frage ist eigentlich nur, wie du deinem Körper die Kieselerde am besten zuführst. Denn es hat sich gezeigt, dass manche Präparate zusätzlich zur eigentlichen Kieselerde auch Quarze und kristalline Stoffe enthalten, die weniger hochwertig sind.

Achte daher am besten darauf, dass die Kieselerde (auch als Kieselsäure bezeichnet) in reiner Form als Silizium enthalten ist. Die Silicea Gel-Kapseln von Hübner enthalten neben reinem Silizium praktischerweise auch gleich Biotin.

Die Dosierung reicht für drei Monate, wobei ich dir eine deutlich längere Anwendung empfehlen würde. Mit der Kombination aus zusätzlichem Zink, Mangan und Selen tust du auch gleich deiner Haut, deinen Haaren, Nägeln und auch deinem Bindegewebe dauerhaft etwas Gutes.


 

Ob Biotin oder Kieselerde – können Nebenwirkungen auftreten?

Mögliche Nebenwirkungen von Biotin

Du solltest dich grundsätzlich, egal was du einnimmst, vorher immer über mögliche Nebenwirkungen erkundigen. Die können nämlich auch bei natürlichen Produkten ohne weiteres schon mal auftreten.

Das Besondere an Biotin und gleichzeitig die gute Nachricht ist, dass absolut keine Nebenwirkungen festgestellt wurden! Diese Präparate kannst du also beruhigt einnehmen, für sie gibt es keine Risikogruppen unter den Verwendern.

Als natürlicher Nährstoff wird Biotin von deinem Körper sehr gut aufgenommen und vertragen, wobei es auch bei hohen Dosierungen keine belegten Probleme gibt. Natürlich solltest du trotzdem keine unvernünftig hohe Dosis nehmen, denn das wäre einfach Geldverschwendung!

Du kannst deinen Körper aber nicht schädigen. Die überschüssigen Mengen Biotin werden vom Körper auf natürlichem Wege wieder ausgeschieden. Dabei hat aber natürlich jeder Körper seine individuelle, optimale Aufnahmemenge.

 

Mögliche Nebenwirkungen von Kieselerde

Bei Kieselerde (Kieselsäure) sieht es etwas anders aus. Hier solltest du auf jeden Fall auf die Dosierung achten. Das gilt insbesondere, wenn du ein Präparat über einen längeren Zeitraum einnimmst, um die positiven Wirkungen für deinen Körper hervorzurufen.

Wenn du dir mal einen Beipackzettel anschaust, dann wird bei gleichzeitig langfristiger und zu hoher Kieselerde-Dosierung vor Nieren- oder Harnsteinen gewarnt. Meiner Meinung nach solltest du dich also unbedingt an die Dosierungsvorgaben halten, um kein unnötiges Risiko einzugehen.

Auch kann es Sinn machen, bei Gelegenheit mal deinen Hausarzt nach seiner Meinung zu fragen. Es schadet auf jeden Fall nicht. Wenn du schwanger bist, solltest du auf die Einnahme verzichten, weil es bisher einfach zu wenige Erkenntnisse über die Einnahme während der Schwangerschaft gibt.


 

Ausführliche Produktempfehlungen

Tipp 1: Kieselerde Gel-Kapseln

Biotin oder Kieselerde Kapseln

Silicea Softgel-Kapseln (*KLICK*)

Wie ich oben schon gesagt habe, reichen die Gel-Kapseln von Hübner für drei Monate. Diesen Zeitraum würde ich auch als Mindesteinnahmedauer sehen, damit du überhaupt richtig einschätzen kannst, ob die Einnahme von Kieselerde bei dir etwas bringt.

Praktischerweise wurden vom Hersteller auch Selen und Biotin hinzugefügt, die beide ihren Beitrag für starke und kräftige Haare leisten. Gemeinsam und in Kombination mit dem ebenfalls enthaltenen Zink verfeinern sie dein Hautbild und festigen deine Nägel.

Selen ist vor allem dafür bekannt, besonders viel für deine Haare zu tun. Bei zunehmendem Haarausfall und lichter werdendem Haupt kann die Einnahme daher Sinn machen. Auch bekommst du eine glattere Haarstruktur, was in vielen Fällen schon eindeutig belegt wurde.

 

Tipp 2: Biotin-Tabletten

Biotin oder Kieselerde Tabletten

Vitamaze Biotin Komplex (*KLICK*)

Mein Tipp im Bereich „Biotin“ ist das Präparat von Vitamaze, das dich zusätzlich auch mit Selen und Zink versorgt und zudem vegan ist.

Besonders gut gefällt mir, dass das Biotin neben der veganen Komponente auch für Allergiker oder Menschen, die von einer Intoleranz geplagt sind, geeignet ist. So ist es frei von Gluten und Laktose sowie gentechnisch veränderten Inhaltsstoffen.

Diese ganze Geschichte mit der Gentechnik ist mir einfach nicht geheuer. Niemand weiß, wie sich so etwas langfristig auswirkt. Daher würde ich ganz besonders solche Präparate empfehlen, die auf den Einsatz dieser Zusätze verzichten.

Der Jahresvorrat von Vitamize wird dazu noch zu einem sehr günstigen Preis angeboten und ist durch seine vielen hochwertigen Inhaltsstoffe geeignet, neben deinen Haut-, Haar- und Nägelproblemen auch dein allgemeines Wohlbefinden langfristig zu verbessern.

 

Tipp 3: Haut-Balsam mit Kieselerde

Biotin oder Kieselerde Balsam

Hübner Silicea Balsam (*KLICK*)

Bisher habe ich noch nicht erwähnt, dass es Kieselerde auch als hochkonzentriertes Gel zum direkten Auftragen auf deine Haut gibt. Der Silicea-Balsam ist in erster Linie für Haut-Probleme wie Akne, Unreinheiten oder leichte Verletzungen geeignet.

Obwohl du den Balsam auch einnehmen kannst, bin ich ganz besonders von der äußerlichen Anwendung überzeugt. Sie verspricht schnelle Hilfe gegen Pickel und andere unschöne Hautstellen.

Wenn ich Hautprobleme habe, benutze ich den Balsam abends und lasse ihn einfach über Nacht drauf, damit meine Haut tagsüber nicht unschön glänzt. Das reicht meiner Erfahrung nach völlig aus, weil das Präparat hoch konzentriert ist.

Aber auch bei kleineren Verletzungen wie Schürfwunden oder sogar Herpes kannst du es benutzen. Für mich ist es eine sehr schöne Ergänzung zu den üblichen Haushaltssalben, wenn du eine schnellwirkende Hilfe brauchst.


 

Biotin oder Kieselerde – was ist denn nun besser?

Das ist eine gute Frage. 🙂 Jeder hat im Grunde sein individuelles Problem und muss daher auch individuell nach einem passenden Präparat mit entsprechenden Inhaltsstoffen suchen. Auch Kombinationen von Biotin und Kieselerde sind sehr beliebt.

Es ist vielfach belegt, dass die längerfristige Einnahme von Biotin und von Kieselerde zu festeren, stärkeren und kräftigeren Haaren und Fingernägeln führen kann. Dazu kommt noch, sozusagen als angenehme Zugabe, die Verfeinerung deines Hautbildes.

Vielleicht macht es Sinn, wenn du erstmal mit einem der beiden Präparate beginnst, um herauszufinden, welcher Wirkstoff bei dir am besten hilft. So kannst du später genau sagen, ob Biotin oder Kieselerde in deinem Fall zu einem besseren Ergebnis geführt haben.

Trotz aller Zusätze von Biotin und Kieselerde darfst du aber natürlich nicht vergessen, dich gesund und ausgewogen zu ernähren. Es macht wenig Sinn, ein besseres Hautbild zu erwarten und trotzdem jeden Abend eine Tafel Schoki aufzumachen – auch wenn es manchmal sehr verlockend ist. 🙂

 

Und was ist aus deiner Sicht besser – Kieselerde oder Biotin?


Welche Nahrungsergänzung kommt für dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Unsere Produktempfehlungen:


Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *