Botox oder Hyaluron?

Botox oder Hyaluron

Botox oder Hyaluron – was ist besser?

Die Wirkstoffe Botox und Hyaluron gelten als Vorreiter auf dem Gebiet der Faltenbehandlung. Wir begegnen ihnen in Cremes, Fluids und anderen kosmetischen Produkten.

Beide Stoffe unterscheiden sich jedoch hinsichtlich verschiedener Aspekte: vor allem der Wirkungsdauer, Verträglichkeit und natürlich auch Behandlungskosten.

Im folgenden Beitrag erfährst Du, worin die Unterschiede zwischen Botox und Hyaluron bestehen, welche Anwendungsbereiche jeweils empfohlen werden und welche Vor- und Nachteile diese beiden Schönheitsmacher aufweisen.

 

Botox oder Hyaluron – was ist der Unterschied?

Hyaluron vs Botox Wirkung

Bei Botox handelt es sich um ein Nervengift mit dem eigentlichen Namen Botulinumtoxin. Es entsteht übrigens auf natürlichem Wege durch Bakterien beim Verderb-Prozess von Lebensmitteln.

In der Kosmetik wird es vor allem für die Korrektur von Krähenfüßen um die Augen oder auch von Zornesfalten auf der Stirn eingesetzt. Dazu wird es in den jeweiligen Muskel injiziert, in dem die Nerven gelähmt werden sollen.

Dadurch ist es dem Patienten nicht mehr möglich, diese Muskelpartien anzuspannen und die Fältchen glätten sich. Die Muskelpartie wird sozusagen künstlich ruhiggestellt. 🙂

Im Gegensatz zu Botox handelt es sich bei Hyaluron(säure) um einen körpereigenen Stoff. Hyaluron verfügt über die Fähigkeit, Wasser zu binden und findet sich in vielen Teilen unseres Körpers. Unter anderem ist dieser Wirkstoff nämlich auch für den Feuchtigkeitsgehalt unserer Haut zuständig.

Es ist dieser Feuchtigkeitsgehalt, welcher die Entstehung von Falten bewirkt. Je weniger Hyaluron sich in der Haut befindet, desto weniger Feuchtigkeit kann in der Haut gespeichert werden und desto schneller bilden sich Falten.

Da der Körper Hyaluronsäure bereits „kennt“, muss man sie nicht unbedingt spritzen. Es ist auch möglich, sie über die Haut in Form von Cremes und Seren anzuwenden. Auf gute hyaluronhaltige Pflegeprodukte gehen wir etwas später ein. 🙂

 

Die Wirkungsweise von Hyaluron und Botox

Hyaluron und Botox wirken durch ihre besonderen Eigenschaften spezifisch in unterschiedlichen Bereichen. Wie genau sich die Wirkungsweise von Botox von jener des Hyaluron unterscheidet, das schauen wir uns jetzt an.

 

Wie wirkt Hyaluron?

Hyaluron oder Botox Risiken

Hyaluron ist ein körpereigener Stoff. Er sorgt für Elastizität, Fülle und Spannkraft. Hyaluron bindet Wasser und fördert die Produktion von körpereigenem Kollagen. Allerdings verlangsamt unser Körper diesen Prozess ab dem 30. Lebensjahr.

In Form von Injektionen gelangt das Hyaluron direkt ins Gewebe, in welchem normalerweise körpereigenes Hyaluron vorhanden wäre. Da der Körper den Stoff kennt, speichern die Gewebezellen nun das Hyaluron wie körpereigenes. Die Speicherung von Wasser und die Bildung von Kollagen werden wieder angeregt, die Elastizität und die Spannkraft kehren zurück – Falten werden gemildert.

Hyaluron kann, wie gesagt, auch in Form von Cremes, Seren oder anderer auftragbaren Kosmetika eingesetzt werden. Der enthaltene Wirkstoff dringt so von außen in die Haut ein. Die äußere Anwendung ist jedoch nicht so dauerhaft und intensiv wie eine Injektion. Leider. 🙂

 

 

Wie wirkt Botox?

Bei Botox handelt es sich nicht um einen körpereigenen Stoff, sondern um ein Nervengift – ein Neurotoxin -, welches muskelentspannende Wirkung hat.

Botox wirkt ausschließlich über Injektionen. Deshalb gibt es auch keine Botox-Cremes oder Seren. Schade eigentlich. 🙂

Das Nervengift wird in das Gewebe injiziert. Dort verhindert es die Übertragung von Reizen der Nervenenden auf die Muskelfasern. Der Haut ist es somit nicht mehr möglich, Falten zu bilden, weil sie gelähmt ist. Keine Muskelkontraktion = keine Falten.

 

Botox oder Hyaluron – was ist besser bei Falten?

Botox und Hyaluron haben also eine sehr unterschiedliche Wirkungsweise. Genau das ist auch der Grund, weshalb sie sich nicht unbedingt für dieselben „Problemchen“ eignen.

Nachfolgend gehen wir auf einige typische Behandlungsmuster, um mehr über den Einsatz der beiden „Schönheitsmacher“ zu erfahren.

 

Falten auf der Stirn: Hyaluron oder Botox?

Botox oder Hyaluron gegen Stirnfalten

Die Stirn ist meist der erste Bereich, an dem sich erste Fältchen zeigen. Entweder mittels langer, vertikaler Vertiefungen – die Sorgenfalten – aber auch in Form der sogenannten Zornesfalte.

Bei beiden Falten handelt es sich um Mimikfalten. Sind die Falten in der Stirn bereits tief – und zwar egal in welcher Form – verwendet man Botox. Das Nervengift lähmt die Muskelfasern und die Falte verschwindet praktisch. Das Gewebe, in welchem sich die Falte befand, ist danach ebenfalls gelähmt.

Ist die Zornesfalte oder die Sorgenfalte hingegen noch nicht so tief ausgebildet, verwendet man eher die Hyaluronsäure. Weniger tiefe Falten können nämlich sehr gut mittels Hyaluronfiller von innen heraus aufgepolstert werden. Also auf einem natürlicheren Wege als mit Botox.

 

Falten um den Mund: Hyaluron oder Botox?

Hyaluron gegen Mundfalten

Mit zunehmendem Alter lässt die Elastizität nach und die natürliche Schwerkraft sorgt für den Rest. So entstehen die sogenannten Gravitationsfalten. Falten um den Mund herum gehören genau zu dieser Kategorie und werden oft auch Marionettenfalten genannt.

Da diese Falten meist nicht sehr tief werden, behandelt man sie am ehesten mit Hyaluron. Zudem hätte eine Behandlung mit Botox zur Folge, dass das umliegende Gewebe gelähmt wäre. Dann würde das Lächeln nicht mehr funktionieren – und das wollen wir doch nicht, oder? 🙂

 

Krähenfüße um die Augen: Hyaluron oder Botox?

Botox gegen Krähenfüsse

Bei Krähenfüßen handelt es sich ebenfalls um Mimikfalten, also Falten, die entstehen, weil wir unser Gewebe im Gesicht regelmäßig auf dieselbe Art bewegen. Direkt in den Augenwinkeln bilden sich die bekannten Krähenfüße, weil wir lachen und lächeln.

Wir könnten jedoch noch genau so toll lächeln, wenn sich diese Krähenfüße nicht zeigten. Aus diesem Grunde verwendet man hier meist Botox, damit die Falten auf schnellstmöglichem Wege verschwinden. Man hat in dem Bereich eben nichts zu verlieren. 🙂

 

Nasolabialfalte: Hyaluron oder Botox?

Hyaluron gegen Nasolabialfalte

Die Nasolabialfalte ist eine Falte, welche relativ frühzeitig im Alterungsprozess der Haut auftaucht. Bei dieser Falte handelt es sich um eine Gravitationsfalte, da die Wangen durch den Verlust der Elastizität praktisch nach unten „rutschen“.

Botox macht sich in dieser Region weniger gut, da das gesamte Muskelgewebe um den Mund herum gelähmt würde und man beim Lächeln aussehen würde wie versteinert. Eine Unterspritzung mit Hyaluron ist daher üblich, um diese Falte von innen heraus aufzufüllen.

 

Botox oder Hyaluron – was ist günstiger?

Natürlich ist das Hauptargument für die Entscheidung für Botox oder Hyaluron die medizinisch sinnvolle Verwendung im entsprechenden Bereich.

Manchmal ist jedoch beides möglich. In diesem Fall stellt sich auch die Frage nach den Kosten, um eine optimale Entscheidung treffen zu können.

Die Kosten der Erst- und Folgebehandlungen schauen wir uns jetzt im Detail an.

 

Kosten einer Hyaluron-Erstbehandlung

Pauschal kann die Frage nach den Kosten einer Hyaluronbehandlung nicht beantwortet werden. Vielmehr sind die Kosten davon abhängig, wie viel Milliliter Hyaluron verwendet werden. Die Menge wiederum ist abhängig von der zu behandelnden Region und der Faltentiefe.

Je Milliliter betragen die Kosten ca. 420 Euro. Für die meisten Behandlungen reicht ein Milliliter tatsächlich aus. Die genaue Menge ist dabei abhängig von der individuellen Beschaffenheit des Gewebes.

 

Kosten einer Botox-Erstbehandlung

Auch bei Botox sind die Kosten von einigen Faktoren abhängig. In erster Linie von der Menge, die für eine erfolgreiche Behandlung notwendig ist. Aktuell ist für eine Behandlung mit einer geringen Dosis mit etwa 400 Euro zu rechnen. Eine Dosis genügt jedoch nicht immer, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.

 

Wirkungsdauer und wiederkehrende Kosten

Mit nur einer Behandlung ist es bei diesen beiden Substanzen auf Dauer leider nicht getan. Es kommen in bestimmten Abständen erneute Kosten auf Dich zu, deren Häufigkeit und Höhe wir im Folgenden kurz aufzeigen.

Wirkungsdauer von Botox:

  • abhängig von Aussprossung neuer Nervenenden bis zu 6 Monate
  • abhängig von gespritzter Dosis bis zu 6 Monate
  • abhängig von körperlicher Aktivität der behandelten Person bis zu 6 Monate
  • Wiederkehrende Kosten bei Botox:

    • eventuelle Nachbehandlung in größer werdenden Intervallen
    • teilweise nur sehr geringe Dosis nötig, daher geringere Kosten als Erstbehandlung

     

    Wirkungsdauer von Hyaluron:

    • baut sich nach 3 bis 12 Monaten vollständig im Körper ab
    • je nach Art der Behandlung sind jedoch auch länger anhaltende Ergebnisse möglich
    • alles in Abhängigkeit von Gewebebeschaffenheit und Wirkstoffmenge

    Wiederkehrende Kosten bei Hyaluron:

    • erneute Behandlung nach Abbau des Wirkstoffs erforderlich
    • bei Behandlung vor komplettem Abbau nur eine geringere Menge notwendig
    • weniger Wirkstoff = niedrigere Kosten als Erstbehandlung

     

    Botox oder Hyaluron – was ist gesünder?

    Die Frage, welcher Wirkstoff letztlich für den Körper gesünder ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. Wir wollen an dieser Stelle dennoch einen Überblick geben.

     

    Risiken und Nebenwirkungen von Botox

    Hyaluron oder Botox Behandlungsfehler

    Natürlich spricht in Bezug auf die Faltenbekämpfung einiges für die Verwendung von Botox. Die Risiken und Nebenwirkungen sollte man sich dennoch vor Augen halten. Botox ist schließlich ein Nervengift und nichts Natürliches für den menschlichen Körper. Besonders heikel wird es, wenn der injizierende Arzt aus Versehen die falsche Muskelgruppe erwischt.

    Die Lähmung der Muskelfasern ist irreversibel. Trifft nun der Arzt bei der Beseitigung von Krähenfüßen mit der Nadel nur minimal daneben, sind die Krähenfüße zwar wahrscheinlich auch verschwunden – aber nur, weil sie jetzt von einem tief liegenden Hängelid verdeckt werden.

    Grundsätzlich passieren immer mal Fehler und man sollte sich bewusst darüber sein, dass ein solcher Fehler dann die Beweglichkeit von Gesichtsmuskeln kosten kann.

    Es geht sogar noch weiter. Gelangt durch einen medizinischen Fehler das Nervengift nicht in den Muskel, sondern in eine Vene oder Arterie, wird es im ganzen Körper verteilt und kann zu Lähmungserscheinungen führen. Diese gehen dann hoffentlich innerhalb eines halben Jahres von allein wieder weg – im besten Fall zumindest.

     

    Risiken und Nebenwirkungen von Hyaluron

    Grundsätzlich muss angemerkt werden, dann in Deutschland jeder Facharzt Hyaluron spritzen darf – also auch ein Zahnarzt oder ein Gynäkologe. Die Lizenz, Hyaluron spritzen zu dürfen, kann teilweise auf einem 24-Stunden-Workshop erworben werden.

    Verlegt der Mediziner durch die Injektion Blutgefäße, so kann an den betreffenden Stellen die Haut absterben. Schlimmer geht immer: Wenn beim Unterspritzen der Tränenrinne aus Versehen die Arterie verletzt wird, die im inneren Augenwinkel verläuft, kann dies die Versorgung von Sehnerv und Netzhaut beeinträchtigen. Die Folge ist Blindheit.

    Letztlich kann es auch die Substanz selbst sein, die eine Gefahr darstellt. Es gibt nämlich bereits Billig-Varianten von Hyaluron auf dem Markt. Diese Filler basieren auf Silikonöl und können noch Jahre nach der Behandlung zu Entzündungen und Knotenbildungen unter der Haut führen. Die Entfernung dieser Knoten führt zu Narbenbildung.

    Sorry, ich wollte Dich mit Nebenwirkungen von Injektionen mit diesen beiden Wirkstoffe nicht entmutigen. Es ist allerdings wirklich wichtig, dass Du von einer etwaigen Behandlung darüber im Detail aufgeklärt wirst – insbesondere natürlich auch vom behandelnden Arzt. Der hoffentlich mehr als nur einen 2-Tage-Injektionsworkshop hinter sich hat…

     

    Kann man Botox und Hyaluron auch gleichzeitig spritzen?

    In manchen Fällen ist eine Kombination beider Wirkstoffe sogar ratsam, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Vor allem bei besonders tiefen und lange bestehenden Falten bietet sich eine solche Kombinationsbehandlung an.

    Beispielsweise kann bei einer sehr tiefen Stirnfalte die Muskulatur mittels Botox gelähmt werden, wodurch die Faltentiefe deutlich nachlässt. Mittels Hyaluron wird die nun weniger tiefe Falte von innen aufgepolstert, sodass sie gänzlich verschwindet, da die Haut vollständig gestrafft wird.

    Ein weiterer Bereich, welcher sich gut für eine Kombinationsbehandlung eignet, ist die Nasolabialfalte. Wird diese nur mittels Hyaluron aufgepolstert, besteht die Gefahr, dass durch die permanente Bewegung dieser Gesichtspartie bzw. deren Muskulatur der Wirkstoff verschoben wird.

    Mittels Botox kann die Muskulatur in einem minimalen Radius gelähmt werden, um so eine permanente Bewegung der Muskulatur und eine damit verbundene Verschiebung der injizierten Hyaluronsäure zu verhindern.

     

    Alternativen zu Botox und Hyaluron

    Alternativen zu Hyaluron und Botox

    Natürlich sind Botox und Hyaluron nicht die einzigen Mittel und Wirkstoffe, die gegen Falten helfen.

    Deshalb wollen wir Dir weitere interessante Alternativen vorstellen: Kosmetische Akupunktur, Lasertherapie und Anti-Aging-Pflegeprodukte.

     

    Alternative #1: Kosmetische Akupunktur

    Hier ist die Stimulation das Wundermittel. Nach einer Eingangsdiagnostik werden Akupunkturnadeln im gesamten Gesicht verteilt. Sie werden nicht direkt in die Falten gepiekt. Unterstützt wird das Ganze durch eine Massage des Gesichts, um einen noch effektiveren Straffungseffekt zu erzielen.

    Klar ist, dass die Falten nicht wie bei Botox oder Hyaluron völlig verschwinden, jedoch findet eine allgemeine Hautstraffung statt.

    Empfohlen werden 10 Sitzungen innerhalb von 3 Wochen, wobei mit etwa 40 bis 70 Euro pro Sitzung zu rechnen ist. Die Wirkung dieser Methode kann dann – bei weiteren monatlichen Sitzungen – bis zu 5 Jahre anhalten.

    Weitere Infos dazu kannst Du beispielsweise hier nachlesen.

     

    Alternative #2: Lasertherapie

    Die Lasertherapie dient auch nicht unbedingt direkt zur Beseitigung konkreter Falten, sondern auch hier ist das Ziel die Straffung der Gesichtshaut im Allgemeinen. Damit kann auch erreicht werden, dass dunkle Pigmentflecken verschwinden und der Hautton gleichmäßiger erscheint. Das hat zur Folge, dass Du allgemein jünger und frischer aussiehst.

    Der Laser verletzt die oberste Hautschicht, sodass die Haut zu einem natürlichen Heilungsprozess angeregt wird. Es sind mehrere Sitzungen für ein optimales Ergebnis notwendig, wobei bei jeder Sitzung mit Kosten ab 200 Euro zu rechnen ist.

    Hinsichtlich der vorgenommenen Mikroschäden an der Haut ist diese Methode übrigens mit der Mikrodermabrasion vergleichbar. Weitere Infos dazu kannst Du beispielsweise hier nachlesen.

     

    Alternative #3: Anti-Aging-Pflege statt Faltenunterspritzung

    Hyaluron oder Botox effektiv

    Chirurgische Eingriffe, Spritzen und Skalpelle sind natürlich nicht für Jedermann. Du entscheidest, was Du für richtig hältst. Neben den oben genannten Methoden und Wirkstoffen kannst du natürlich auf Hautpflegeprodukte zurückgreifen, die lediglich auf die Gesichtshaut aufgetragen werden. In Frage kommen dabei vor allem hyaluronhaltige Cremes oder konzentrierte Hyaluronseren.

    Ein Hyaluronserum, das bei uns sehr gute Ergebnisse gezeigt hat, kommt von Dr. Severin. Es enthält neben hochkonzentrierter Hyaluronsäure auch Vitamin C, das die hauteigene Kollagenproduktion ankurbelt und dadurch natürliche Erneuerungsprozesse in Gang setzt. Einmal täglich aufgetragen, zieht es schnell ein und sollte im Anschluss idealerweise durch eine feuchtigkeitsspendende Creme ergänzt werden.

    Zur Verstärkung der Hyaluron-Aufnahme durch die Haut kann ein spezielles Ultraschallgerät eingesetzt werden. Durch hochfrequente Schwingungen lässt er deutlich mehr Hyaluron-Moleküle in tiefere Hautschichten gelangen.

    Vorschau Produkt Bewertung Preis
    BBS CARE PRO Ultraschallgerät 1 MHz für Körper und Gesicht BBS CARE PRO Ultraschallgerät 1 MHz für Körper und Gesicht 501 Bewertungen 123,39 EUR

     

    Botox oder Hyaluron – was ist denn nun besser?

    So, Du hast jetzt einiges über Botox und Hyaluron erfahren. 🙂

    Um Deine weiteren Überlegungen zu erleichtern, haben wir für Dich die jeweiligen Vorteile noch einmal zusammengestellt.

     

    Vorteile Botox

    • Wirkung tritt innerhalb weniger Tage ein
    • Hält bis zu 6 Monate
    • Teilweise verschwinden die Falten komplett
    • Günstigere Folgebehandlungen

     

    Vorteile Hyaluron

  • Körpereigener, natürlicher Stoff
  • Weniger Nebenwirkungen verglichen mit Botox
  • Sofortige Aufpolsterung von innen heraus
  • Günstigere Folgebehandlungen
  • Wirkungsdauer etwa 12-18 Monate
  • Mein Fazit:

    Leider geht der Trend heutzutage immer mehr zu Schönheits-OPs, und das auch schon in frühen Jahren. Das Ganze ist allerdings – wie eigentlich alle Eingriffe – nicht ganz risikofrei, und dessen solltest Du dir stets bewusst sein.

    Bevor Du dich also unters Messer legst, versuche lieber, etwas Stress zu vermeiden, gesünder zu leben und Dich mit Hyaluronserum oder ähnlichen Anti-Aging-Produkten zu behelfen. Sie können Dir, wie oben beschrieben, bei kleineren Fältchen sehr gut helfen.

    Wichtig dabei sind Geduld und kontinuierliche Anwendung. Dafür wirst Du im Erfolgsfall mit nachhaltigen Anti-Aging-Effekten belohnt, die Du auf eine natürliche Art und Weise erreichst.

     

    Und was ist für dich besser: Botox oder Hyaluron?


    Welches Antifalten-Mittel kommt für dich am ehesten in Frage?

    Ergebnisse anschauen


    Produktempfehlungen aus dem Beitrag:


     

    Kommentar posten

    Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

    Kommentar *