Microdermabrasion oder Hydrafacial?

Microdermabrasion oder Hydrafacial

Microdermabrasion oder Hydrafacial – was ist besser?

Die Haut ist das größte Organ des Menschen und schützt Dich und Deinen Körper im Alltag vor äußeren Einflüssen.

Dabei ist sie häufig Strapazen ausgesetzt und wird stark beansprucht. Daher ist es sehr wichtig, dass Du Deine Haut pflegst und gesund hältst.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Deine Haut zu versorgen und dabei noch gegen Hautprobleme wie große Poren, unreine Haut und Falten vorzugehen.

Sehr beliebt sind dabei Microdermabrasion und Hydrafacial.

Um diese beiden Hautpflegeverfahren geht es in unserem heutigen Artikel. Wir vergleichen die Hautverträglichkeit und die Wirksamkeit dieser Methoden gegen Falten, Aknenarben und vergrößerte Poren.

 

 

Welche dieser beiden Methoden ist gesünder zur Haut?

Ist Hydrafacial oder Microdermabrasion hautverträglicher

Bei der Microdermabrasion wird die Haut tiefgehend gereinigt. Das wird dadurch erreicht, dass man bei der Behandlung die oberste Hautschicht abträgt. So wird die Haut zur Regeneration angeregt.

Ähnlich ist es auch beim Hydrafacial. Auch hier werden abgestorbene Hautschuppen und die unreine oberste Hautschicht behandelt. Im Anschluss kommen verschiedene Seren und andere Pflegeprodukte zum Einsatz.

Durch die Behandlung mit Vitaminen und Mineralien wird die Haut mit wichtigen Nährstoffen sowie mit Feuchtigkeit versorgt und strahlt buchstäblich nach der Anwendung.

Beide Behandlungen gehören zu Anti-Aging-Pflege und gelten als schmerzfreier als zum Beispiel das Microneedling.

 

Trotzdem gibt es zwischen beiden Behandlungen einen deutlichen Gewinner, wenn es um die Hautverträglichkeit: das Hydrafacial. Hier werden abgestorbene Hautschüppchen ganz schonend mit einem speziellen Staubsauger aufgesaugt und daraufhin pflegende Substanzen auf die Haut angewendet.

Im Gegensatz dazu wird bei Microdermabrasion die Haut deutlich mechanischer bearbeitet und regelrecht abgeschliffen, vor allem bei intensiveren Behandlungen in den Beautysalons. Dadurch kann es vor allem am Anfang häufiger zu Irritationen und anderen Nebenwirkungen kommen.


Anzeige

 

Microdermabrasion oder Hydrafacial – was wirkt besser bei Falten?

Microdermabrasion oder Hydrafacial bei Falten

Sowohl Microdermabrasion als auch Hydrafacial eignen sich gut, um Falten zu behandeln. Wichtig zu wissen ist, dass Du keine Wunder erwarten darfst.

Beide Behandlungen müssen mehrmals durchgeführt werden, um einen deutlichen Unterschied zu erzeugen. Die Fältchen werden dadurch reduziert, dass die Haut immer wieder zur Regenration und stärkeren Durchblutung angeregt wird.

So können vor allem leichte Falten nach einer gewissen Zeit dem restlichen Hautbild angepasst werden.

Da die Haut beim Hydrafacial zusätzlich zur Reinigung noch mit Nährstoffen versorgt wird, die einen verjüngenden Effekt haben können, liegt das Hydrafacial beim Bekämpfen von Falten knapp vorne.

 

Welche Methode wirkt besser bei Aknenarben und vergrößerten Poren?

Bei Aknenarben wird vor allem die Microdermabrasion empfohlen. Diese wirkt meistens nämlich etwas tiefergehender als das Hydrafacial.

Durch die Microdermabrasion bildet die Haut zahlreiche neue Zellen. So wird die von Narben betroffene Haut immer ebenmäßiger. Erhebungen werden geglättet und kleine Einbuchtungen nach und nach aufgefüllt.

Große Poren können verschiedene Ursachen haben. Unter anderem zählen Stress, Alkohol- und Nikotinkonsum dazu. Möchtest Du Deine vergrößerten Poren bekämpfen, solltest Du also auf einen allgemein gesunden Lebensstil achten. Dazu gehören vor allem ausreichend Schlaf, Verzicht auf fettige Ernährung und regelmäßige Bewegung.

Diese Maßnahmen können in Kombination mit dem Hydrafacial wahre Wunder gegen vergrößerte Poren bewirken. Durch das Hydrafacial werden die Poren erstmal gereinigt und von Talg befreit. Allein das macht schon einen deutlichen Unterschied. Hinzu kommt die Feuchtigkeitsversorgung, die ebenfalls meist dazu führt, dass das Hautbild ebenmäßiger und Poren feiner werden.

 

Kann man Microdermabrasion und Hydrafacial miteinander kombinieren?

Microdermabrasion und Hydrafacial zusammen anwenden

Möchtest Du eine besonders schnelle und starke Verbesserung Deines Hautbildes sehen, denkst Du vielleicht darüber nach, Microdermabrasion und Hydrafacial miteinander zu kombinieren.

Das ist durchaus möglich und kann zu einer besonders tiefen und umfassenden Reinigung und Regeneration führen. Microdermabrasion mit einem feinen Aufsatz bereitet die Haut vor, während das Hydrafacial sie zusätzlich aufweicht und anschließend mit pflegenden Nährstoffen versorgt. Beide Methoden ergänzen sich also gut.

Eine Kombination beider Behandlungen kann aber auch eine Überforderung für die Haut sein. Die Gefahr besteht vor allem, wenn Du sehr sensible und gereizte Haut hast. Du solltest unbedingt mit Deinem Hautarzt oder einem guten Kosmetiker darüber reden, ob sich eine Kombination beider Methoden für Dich eignet.

Gegebenenfalls kannst Du auch mit einer der Behandlungen beginnen und abwarten, wie Deine Haut darauf reagiert. Zeigt sie keine Anzeichen von Rötungen oder Reizungen, kannst Du später gerne eine Kombination der beiden Verfahren ausprobieren.

 

Können beide Verfahren auch zu Hause durchgeführt werden?

Für Hydrafacial werden professionelle Behandlungsgeräte benötigt, deshalb kann dieses Verfahren nicht ohne Weiteres in der Heimanwendung durchgeführt werden.

Bei Mikrodermabrasion sieht es hingegen anders aus – hier bieten viele Hersteller mittlerweile wirksame Geräte für die Heimanwendung an, so dass Du die Behandlung nach einer gewissen Übung problemlos selbst durchführen kannst.

Wenn Du einen Gerätetipp für Microdermabrasion brauchst, schaue Dir am besten das Beurer FC 100 an. Durch sein umfangreiches Zubehör eignet es sich prima sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene und ermöglicht eine deutlich professionellere Art der Hautpflege in der Heimanwendung.

Als Ergänzung zur Microdermabrasion wird oft empfohlen, reinigende und klärende Gesichtsmasken zu verwenden. Wir können Dir beispielsweise die milde Aktivkohle-Maske von Colibri Skincare empfehlen, die mit schonender Salicylsäure arbeitet und die Effektivität von Dermabrasion zusätzlich erhöht.

 

Microdermabrasion oder Hydrafacial – was ist denn nun besser?

Abschließend stellst Du Dir sicher die Frage, welche der beiden Behandlungsmethoden besser ist. Das lässt sich so allgemein nicht beantworten, denn ob sich eine der Methoden besser für Dich eignet, kommt ganz auf Deine Hautprobleme und Deinen Hauttypen an.

Vergleicht man beide Methoden hinsichtlich ihres Preises, lassen sich keine deutlichen Unterschiede feststellen. Beide Behandlungen kosten in der Regel zwischen 80 und 150 Euro, wenn Du sie professionell machen lässt. Der endgültige Betrag hängt von dem jeweiligen Kosmetikstudio ab, das Du wählst.

Ein Vorteil des Hydrafacials ist, dass es nicht so häufig wiederholt werden muss wie die Microdermabrasion. Das Hydrafacial sollte etwa alle sechs Wochen durchgeführt werden, während die Intervalle bei der Microdermabrasion vier Wochen betragen. Hier kannst Du also doch etwas Geld sparen und musst nicht so häufig den Weg zum Kosmetikstudio suchen.

Ein weiterer Vorteil des Hydrafacials ist, wie bereits angesprochen wurde, dass Du mitentscheiden kannst, welche Pflegeseren verwendet und wie diese zusammengesetzt werden. Im Gegensatz dazu hat die Microdermabrasion den Vorteil, dass Du sie mit etwas Übung auch selbst zu Hause durchführen kannst.

 

Und was ist aus Deiner Sicht besser – Microdermabrasion oder Hydrafacial?


Welche Anti-Aging-Methode kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Produkttipps aus dem Beitrag:


 

Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *