Kobo oder Tolino

Sei es aus Platzgründen, die es einem verbieten, noch mehr Bücher in die eigene Wohnung zu stellen, oder sei es der Tatsache geschuldet, dass sie wirklich praktisch sind – Ebook-Reader werden immer beliebter.

Kein Wunder also, dass es immer mehr Hersteller gibt, die ihre eigene Modellpalette anbieten. Auch wenn die meisten beim Gedanken an Ebooks wahrscheinlich als Erstes an das Amazon Kindle denken, gibt es auf dem Markt noch eine ganze Reihe anderer Modelle zum elektronischen Bücherlesen. Und die müssen sich nun wirklich nicht verstecken.

Um dir ein wenig Hilfe in dem Wirrwarr an unterschiedlichen Modellen zu bieten, vergleichen wir heute gleich vier verschiedene eReader der Hersteller Kobo und Tolino.

Im ersten Vergleich geht es um die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Mittelklassen-Modelle Kobo Libra 2 und Tolino Vision 6.

Im zweiten Vergleich schauen wir uns die Premium-Modelle Kobo Sage sowie den Tolino Epos 3 genauer an.

 

Vergleich #1: Kobo Libra 2 vs. Tolino Vision 6

Der Kobo Libra 2 verfügt über einen 7 Zoll HD E-Ink Carta 1.200 Touchscreen, der dank des Antispiegel-Effekts immer blendfrei ist und dir so bei allen Lichtverhältnissen ein angenehmes Lesevergnügen bietet.

Der Ebook-Reader ermöglicht dir ebenso dank ComfortLight Pro und Blaulichtreduzierung ein augenschonendes Lesevergnügen.

Durch das ergonomische Design aus strukturiertem Rücken und Griffbereich mit Umblättertasten liegt der Kobo bequem in der Hand. Du hast außerdem die Möglichkeit, zwischen Hoch- und Querformat hin- und herzuwechseln.

Der eReader erfüllt die IPX8-Norm und ist somit wasserdicht bis zu 60 Minuten in bis zu 2 Meter tiefem Wasser, wodurch dem Lesevergnügen in der Badewanne also nichts im Weg steht.

Der Kobo besticht zusätzlich mit einer Akkulaufzeit von mehreren Wochen, einem Speicherplatz von 32 GB und einer Auswahl von über 7,5 Millionen Titeln, die in allen möglichen Formaten unterstützt werden.

Hinzu kommt, dass der Kobo dank Bluetooth-Kopfhörer oder -Lautsprecher im Handumdrehen dein Lesevergnügen in Hörbuchspaß umwandeln kann.

6%
eReader tolino vision 6
206 Bewertungen

Optisch unterscheidet sich der Tolino Vision 6 kaum vom Kobo Libra. Der auffälligste Unterschied ist im Grunde genommen wirklich nur das Markenlogo. 🙂

Der Reader verfügt ebenso über einen 7 Zoll Display mit strukturiertem Rücken und Griffbereich mit Umblättertasten. Dank der Ausrichtungsänderungsfunktion kann der Tolino so angepasst werden, dass sich die Umblättertasten für Linkshänder auf der linken Seite des Displays befinden.

Der E-Ink Carte 1.200 Display mit einer Auflösung von 300 PPI sorgt ebenso für blendfreies Lesen. Außerdem können ebenso Farbtemperatur und Bildschirmhelligkeit individuell angepasst werden.

Der Tolino ist, ebenso wie der Kobo, wasserdicht und hält nach Herstellerangabe bis zu 60 Minuten bis zu 2 Meter tiefem Wasser stand.

Das Gerät verfügt über einen Speicherplatz von „nur“ 16 GB, was aber aufgrund der Tatsache, dass dieser Ebook-Reader ohnehin keine Hörbücher unterstützt, nicht weiter schlimm ist.

 

Was sind die Unterschiede zwischen den beiden Geräten?

Kobo ist teurer in der Anschaffung
Zunächst einmal unterscheiden sich die beiden Produkte deutlich im Preis. Während man den Tolino Vision 6 bereits für rund 150 Euro erwerben kann, muss man für den Kobo Libra 2 derzeit rund 20% mehr ausgeben.

Kobo verfügt über mehr Speicherplatz
Des Weiteren unterscheiden sie sich im Speicherplatz. Der Kobo Libra 2 verfügt mit seinen 32 GB über einen doppelt so großen Speicherplatz als der Tolino Vision 6.

Kobo kann auch Hörbücher abspielen
Hinzu kommt, dass der Tolino keine Hörbücher unterstützt und somit – ganz im Gegenteil zum Kobo Libra – ausschließlich zum Lesen verwendet werden.

Betriebssysteme: Linux vs. Android
Ein weiterer Unterschied besteht im Betriebssystem. Während der Kobo mit Linux läuft, läuft der Tolino mit Android. Hierbei kommt es bei den meisten Nutzern auf persönliche Vorlieben und bereits getätigte Erfahrungen an, sodass sich nicht pauschal sagen lässt, welches der beiden Betriebssysteme zu bevorzugen ist.

Kobo ist flexibler bei den Ebook-Formaten
Als letzten, sehr wichtigen, Unterschied führen wir die unterstützten Dateiformate und verfügbaren Stores an. Während der Kobo etliche Dateiformate aus den verschiedensten Stores problemlos anzeigen kann, müssen sich Nutzer des Tolino auf bestimmte Buchhändler, so wie Weltbild, Thalia und Hugendubel beschränken.

 

Fazit: was ist denn nun besser – Kobo Libra 2 oder Tolino Vision 6?

Wie bereits erwähnt, unterscheiden sich die beiden Produkte nur in wenigen Dingen. Wem reines Lesevergnügen genügt und wer sich bei Buchhändlern wie Thalia, Hugendubel oder Weltbild wohl fühlt, ist mit dem Tolino Vision 6 sehr gut beraten.

Wer sich allerdings in den verschiedensten Stores austoben möchte und ohne Probleme Ebooks in den unterschiedlichsten Formaten abrufen möchte, der sollte eher zum Kobo Libra 2 greifen.

Auch wenn man hier etwas tiefer in die Tasche greifen muss, bietet er doch den Vorteil von über doppelt so viel Speicherplatz, einem größeren Angebot an Ebooks und er kann außerdem auch Hörbücher abspielen.

 

– Vorteile Kobo Libra 2 –

  • Doppelt so viel Speicherplatz
  • Bluetooth-Schnittstelle für Hörbuchspaß
  • Offenes System mit der Möglichkeit, Ebooks in allen Stores zu erwerben
  • Ist auch in der weißen Version erhältlich

 

– Vorteile Tolino Vision 6 –

  • Spürbar günstiger in der Anschaffung
  • Quad-Core-Prozessor für schnellere Reaktionszeit

 

Vergleich #2: Kobo Sage vs. Tolino Epos 3

Der Kobo Sage verfügt über einen 8 Zoll E-Ink Carta 1.200 Display und besticht mit einem hohen Kontrastverhältnis und dank des Quad-Core-Prozessors ebenso mit einer schnellen Reaktionszeit.

Dank des ComfortLight Pro kann der Nutzer je nach Belieben sowohl Helligkeit als auch Farbtemperatur einstellen, sowie die Blaulichtstärke regulieren, wodurch ein augenschonendes und angenehmes Lesevergnügen entsteht.

Mit einem Speicher von 32 GB bietet der Kobo Sage Platz für mehrere tausend Ebooks oder Audiobooks und dank Bluetooth und Kopfhörern oder Lautsprechern verwandelt sich der Lesespaß im Handumdrehen zum Hörbuchvergnügen.

Der eReader ist bis zu 60 Minuten in bis zu 2 Meter tiefem Wasser wasserdicht, wodurch dem Lesen in der Badewanne nichts entgegensteht.

Dank des strukturierten Rückens und der praktischen Umblättertasten liegt das Ebook bequem und sicher in der Hand.

6%
eReader tolino epos 3
16 Bewertungen

Der Tolino Epos 3 verfügt ebenfalls über einen 8 Zoll E-Ink Carta 1.200 Display und zusätzlich über das praktische smartLight, wodurch die Hintergrundbeleuchtung und Helligkeit des Ebook-Readers individuell angepasst werden können bzw. sich automatisch selbst regulieren.

Der eReader ist ebenso spiegelungsfrei und sorgt bei jedem Lichtverhältnis für ein entspanntes Lesevergnügen.

Der Speicherplatz beträgt 32 GB und bietet somit ebenso Platz für tausende Bücher, die sich auch in anderen Shops kaufen und in den verschiedensten Formaten ohne Probleme anzeigen lassen.

Durch die Tolino Cloud stehen dir sogar ganze 25 GB mehr zur Verfügung, auf die man von verschiedenen Geräten aus zugreifen kann.

Der Tolino erfüllt ebenso den IPX8 Wasserschutz und hält somit bis zu 60 Minuten bis zu 2 Meter tiefem Wasser stand.

Für ein bequemes Lesevergnügen lassen sich Ebooks sowohl im Hoch- als auch im Querformat lesen und die Umblättertasten erleichtern die Handhabung des eReaders.

 

Was sind die Unterschiede zwischen den beiden Geräten?

Kobo hat bessere Display-Features
Der erste Unterschied ist, wie gesagt, der fehlende Blaulichtfilter im Tolino Epos 3. Dank des smartLight Systems und der Funktion, je nach Tageslicht die Farbtemperatur und Helligkeit des Displays anzupassen, ist dies aber nur ein kleines Manko.

Kobo kann auch Hörbücher abspielen
Des Weiteren verfügt der Tolino nicht über eine Audio- oder Bluetooth-Schnittstelle, wodurch der eReader nur als reines Lesegerät verwendet werden kann.

Kobo hat einen optionalen Stift
Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass der Kobo Sage mit dem Kobo-Stylus kompatibel ist. Dadurch kann der Nutzer handschriftliche Anmerkungen in den Ebooks tätigen oder sogar ganze Notizen schreiben, die über die Cloud oder Dropbox auf einen Computer exportiert werden können.

Der Kobo-Stylus ist allerdings nur separat erhältlich, zu einem Preis von derzeit rund 35 Euro.

 

Fazit: was ist denn nun besser – Kobo Sage oder Tolino Epos 3?

Wie man sehen kann, unterscheiden sich die beiden eReader kaum voneinander. Beide Produkte liegen auch preislich auf dem gleichen Niveau, wenn man den Kobo-Stylus außer Acht lässt.

Letztlich kommt es bei diesem Vergleich eher auf persönliche Vorlieben an. Willst Du nicht nur Ebooks lesen, sondern diese auch dank Bluetooth-Kopfhörern oder Lautsprechern zum Hörbuch umwandeln, sollest Du dir den Kobo Sage näher anschauen.

Für einen geringen Aufpreis kann man beim Kobo sogar dank des Kobo-Stylus Anmerkungen ins Ebook einfügen oder eigene Notizen schreiben.

Wenn diese beiden Funktionen für Dich keine Rolle spielen, kannst Du mit beiden eReadern aus dem gehobenen Segment wenig falsch machen.

 

– Vorteile Kobo Sage –

  • ComfortLight Pro mit Blaulichtfilter
  • Kobo-Stylus für handschriftliche Notizen im Ebook oder eigene Notizen
  • OneDrive-Funktion zur Bibliotheksausleihe

 

– Vorteile Tolino Epos 3 –

  • SmartLight mit Anpassung der Farbtemperatur und Helligkeit der Tageszeit entsprechend
  • Kompatibel mit Ebooks von öffentlichen Bibliotheken

Und welcher eReader ist für Dich besser: Kobo oder Tolino?


Welcher Ebook-Reader kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Geräte aus dem Beitrag:


4 Kommentare zu Kobo oder Tolino? (eReader)

  1. Hallo zusammen,
    stimmt es, dass Kobo die Tolino eReader-Sparte übernommen hat? Wird es Auswirkungen auf die angebotenen Modelle haben?
    LG Tatjana

    • Hallo Tatjana,

      ja, es stimmt. Kobo hat die ehemaligen Anteile der eReader-Sparte von Tolino, die zuvor der deutschen Telekom gehörten, mit Zustimmung des Bundeskartellamtes übernommen. Das heißt, Kobo gehören nun die Lesegeräte und der eReading-Service von Tolino.

      Diese Übernahme geschah schon 2017 und liegt bereits fünf Jahre zurück. Auch interessant zu wissen, ist, dass hinter Kobo eigentlich der E-Commerce-Konzern namens Rakuten aus Japan steckt, der nun seit 2017 Tolinos Geräte weiterentwickelt.

      Das heißt, bis jetzt ist uns Tolino, welches in Deutschland, Schweiz und Österreich vermarktet wird, erhalten geblieben. Dies ist vor allem auch deswegen von Interesse, da Tolino mit den Buchhandlungen Hugendubel, Thalia, Weltbild, Osiander und Libri eine einzigartige Allianz gebildet hat. In diesen Buchhandlungen, wird nicht nur Tolino angeboten, sondern auch rund um eReader und eBooks persönlich beraten.

      Seit 2027 wurde rumort und gemutmaßt, ob Kobo zukünftig wirklich beide Linien halten wird, oder ob die Änderungen so aussehen werden, das Tolino in den Allianzbuchhandlungen nicht doch durch Kobo Schritt für Schritt ersetzt wird. In der Tat sieht es bis jetzt so aus, als würden beide Linien weitergeführt werden.

      Tolino hat sogar im Herbst 2021, rechtzeitig für die Weihnachtszeit, einen neuen eReader, Tolino Vision 6, herausgebracht. So wurde von der Allianz auch bestätigt, Tolino als Marke, die eReader, als auch der Service, samt technischem Support und Updates für die Kunden bleiben erhalten. Somit ändere sich zunächst einmal für den deutschsprachigen Raum nichts.

      Viele Grüße
      Dein Was-Ist-Besser Team

    • Hallo Anja,

      beide eReader-Systeme sind zunächst einmal in der Theorie kompatibel, denn sie verwenden das epub-Format. Somit könntest Du deine bereits vorhandenen ebooks auch im neuen Kobo lesen.

      Einige Anwender berichteten jedoch, dass ihre übertragenen Bücher von Kobo nicht erkannt wurden. Ist dies bei dir der Fall oder ist ein manueller Übertrag erst gar nicht möglich, so gibt es eine andere Möglichkeit, mit welcher Du diese Probleme umschiffen kannst.

      Du kannst dir beispielsweise die kostenlose Software für eBooks namens Calibre zulegen. Sie ist eine Art hilfreicher eBook-Manager. Dabei gehst Du folgendermaßen vor: Um ein Buch zu übertragen, fügst Du das der Calibre Software hinzu. Diese Software ändert bei Bedarf das Format und gleicht fehlerhafte Konvertierungen aus, sodass dann dein eBook aus Tolino auch im Kobo eReader gelesen werden kann.

      Außerdem kannst Du dir mithilfe dieser Software alle deine eBooks auf deinem Computer sammeln und in einer Art Bibliothek abspeichern.

      Der Übertrag von Audiobooks, also deinen MP3-Dateinen, stellt sich leider als etwas komplizierter heraus, denn eigentlich unterstützt Kobo nur solche Audiobooks, die im eigenen Shop gekauft wurden.

      Du solltest jedoch wissen, dass es bei den Kobo-eReadern im Vergleich zu Tolino nicht möglich ist, eigene eBooks in die Cloud hochzuladen. Diese Funktion der Synchronisierung fehlt hier leider. Ist dir diese Anwendung wichtig, so raten wir dir von Kobo ab. Nutzt Du sie allerdings nicht und es ist dir auch nicht wichtig, so kannst Du die ruhig einen Kobo eReader zulegen.

      Der Vorteil von Kobo ist übrigens, dass es im Vergleich zu Tolino sehr viele englischsprachige eBooks gibt. Wer also gerne auf Englisch liest oder hört, ist hier genau richtig. 🙂

      Viele Grüße
      Dein Was-Ist-Besser Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert