Maniko oder Manifix

Heutzutage ist der Gang ins Nagelstudio oftmals überflüssig. Viele Beautytreatments kannst Du nämlich ganz alleine bei dir zu Hause und auch ohne große Vorkenntnisse mit Nagelfolien durchführen. Um dir einen besseren Überblick über den Markt und die Methode zu verschaffen, haben wir zwei UV-Nagelfoliensets miteinander verglichen.

Wir haben jeweils ein Folien-Set von Maniko und Manifix auf ihre Anwenderfreundlichkeit, Haltbarkeit sowie ihr Preis-Leistungs-Verhältnis geprüft. In diesem Beitrag wollen wir unsere Erfahrungen mit dir teilen und herausfinden, welche Nagelfolien besser sind.

 

Welche Produkte schauen wir uns an?

Das UV-Gel Set von Maniko besteht aus 18 Folien, einer kompakten Nagelfeile, einem Nagelhautschieber, sowie zwei kleinen Reinigungspads.

Um das Set zu nutzen, benötigst Du eine UV-Lampe, damit die Nagelfolien aushärten können. Aus insgesamt 39 Farben und Styles kannst Du dir deinen Favoriten heraussuchen und dich immer wieder auf neue Designs freuen.

Wenn Du beginnen willst, feile deine Nägel gleichmäßig und beseitige etwaige Unebenheiten.

Schiebe die Nagelhaut anschließend etwas nach hinten und reinige deine Nägel mit einem der Reinigungspads, damit die Folien später gleichmäßig haften.

Im Anschluss klebst Du die Folien auf deine Nägel und feilst überschüssige Stellen vorsichtig ab. Danach musst Du die Nägel für 60 Sekunden unter der UV-Lampe aushärten lassen.

Das Set von Manifix besteht aus 16 Nagelfolien für eine Anwendung– insgesamt bietet der Hersteller eine Auswahl an 48 verschiedenen Farben und Designs.

Für unseren Vergleich haben wir uns für die Farbe Rosé mit zusätzlichem Glitter entschieden – außerdem stehen dir in dem Set auch Folien mit besonderem Blüten-Design zur Verfügung. Auch hier sind eine kleine Feile und ein Nagelhautschieber inklusive.

Um das Set zu nutzen, brauchst Du einen Nagelreiniger, einen Wrapremover und natürlich auch eine UV-Lampe zum Aushärten.

Reinige deine Nägel ordentlich, feile sie sauber nach und sorge dafür, dass keine Nagelhaut mehr auf dem Nagel vorhanden ist. Entferne nochmal alle Fette und klebe dann die Folien auf deine Nägel auf. Die Überreste kannst Du ganz einfach abschneiden und abfeilen.

Zum Aushärten kommen deine Nägel jetzt noch für 60 Sekunden unter die UV-Lampe. Nach 15 Sekunden Ausdämpfen sind deine Nägel auch schon belastbar.

 

Was sind die Unterschiede zwischen den beiden Folien-Sets?

Du hast eine Auswahl aus 48 Farben und Styles bei Manifix

Manifix vs Maniko Nageldesign

Von French Nails, Babyboomern, Ombrelooks bis hin zu Effektlacken ist bei den 48 Farben und Styles bei Manifix für jeden Geschmack etwas dabei.

Besonders spannend sind auch die Metallic-Farben, die wir in einer so hochwertigen Qualität nur aus dem Nagelsalon kennen.

Die Auswahl bei Maniko ist mit 39 Farben auch solide, doch setzt der Hersteller eher auf die Standardfarben wie Rot- und Rosatöne. Bist Du zum Beispiel ein Fan von ausgefallenen Neonfarben, wirst Du hier leider nicht fündig.

Manifix bietet eine große Auswahl an Nailart
Nailart wie von der Nagelfee kannst Du dir mit den Sets von Manifix ganz einfach selber zaubern. Uns gefiel die Auswahl an unterschiedlichen Motiven, es gibt zum Beispiel gepunktete Folien oder auch welche mit floralen Ranken und filigranen Prints.

So stehen dir auch für besondere Anlässe bestimmte Designs zur Verfügung, während Du bei Maniko eher einfarbige Folien findest.

Die Folien von Maniko sind länger
Alle Nagelfolien im Set von Maniko sind 36mm lang und sehr flexibel und dehnbar. So kannst Du sie einwandfrei an deine eigene Nagelform anpassen und die Folien auch für lange, künstliche Nägel nutzen.

Im Gegensatz dazu sind die Folien aus dem Konkurrenzset mit 22mm deutlich kürzer. Trägst Du gerne lange Nägel, könnte ihre Länge somit gegebenenfalls nicht ausreichen.

Im Set von Maniko sind mehr Folien enthalten
Das Set von Manifix enthält nur 16 Nagelfolien – bei Maniko sind es mit 18 Folien zwei mehr. Wenn Du beim Aufkleben noch Schwierigkeiten hast und mehrere Anläufe brauchst, können dir die Folien bei Manifix schneller ausgehen.

Das Auftragen der Folien ist bei Maniko einfacher
Bei Maniko hatten wir das Gefühl, dass die Folien sich viel leichter auf den Nagel ziehen und glätten lassen. Hast Du sie beim ersten Mal falsch angesetzt, lassen sie sich noch einfach wieder abziehen und neu platzieren.

Bei Manifix gab es hingegen das ein oder andere Mal kleine Hubbel, die wir mühsam glattziehen mussten. Vor allem bei Anfängern kann das leider zu unsauberen Ergebnissen führen.

Das Entfernen der Folien ist bei Manifix einfacher
Bei unserer vorherigen Recherche zu dem Thema sind wir online auf den Tipp gestoßen, Nagelfolien mittels herkömmlichem Öl und einem Holzstab zu entfernen. Das haben wir natürlich sofort ausprobiert und bei Manifix hat das auch hervorragend geklappt.

Die Folien ließen sich in einem Stück abschaben bzw. abziehen, ohne den Nagel aufzurauhen oder gar zu beschädigen.

Bei Maniko funktionierte das Entfernen bei uns nur mit einem Remover für Nagelfolien.

Das Zubehör bei Maniko ist hochwertiger verarbeitet
Die mitgelieferte Feile und der Nagelhautschieber sind bei Maniko von überdurchschnittlich guter Qualität und eignen sich natürlich auch für die Pediküre.

Wir haben das Zubehör mehrmals getestet und konnten keine Beschädigungen oder Abnutzungen feststellen – Du wirst also wahrscheinlich eine lange Freude an der Nutzung der Produkte haben.

Im Gegensatz dazu hatten wir bei Manifix das Gefühl, dass das Zubehör etwas einfacher verarbeitet ist. Außerdem ist die Feile kleiner und lag daher nicht so gut in der Hand, was uns präzises Arbeiten etwas erschwert hat.

Uns sind der Nachhaltigkeitsgedanke und die langfristige Nutzung bekanntermaßen sehr wichtig, daher gibt es hier einen deutlichen Pluspunkt für Maniko.

Manifix sorgt für längere Freude an den Ergebnissen
Von Gartenarbeit bis hin zu intensivem Geschirrspülen, haben wir beide Sets wirklichen Härtetests unterzogen. Die Folien von Manifix konnten durch ihre hohe Belastbarkeit punkten, denn erst nach vier Wochen fingen sie langsam an, sich abzulösen.

Bei Maniko ging es hingegen teilweise ein bisschen früher los, etwa nach 10 Tagen klagten einige von uns schon über nachlassende Farbstärke und abgelöste Ränder.

Das Aushärten ist bei Maniko nahezu geruchslos
Es gibt ein paar empfindliche Nasen unter uns, die den Geruch beim Aushärten von Manifix als unangenehm empfanden.

Im direkten Vergleich haben wir sie dann auch beim Aushärten der Folien von Maniko schnuppern lassen. Das Ergebnis war, dass sie den Geruch als wesentlich angenehmer und weniger aufdringlich empfunden haben.

Maniko ist günstiger
Das Set von Maniko kostet derzeit etwa 10% weniger, obwohl hier sogar zwei Folien mehr enthalten sind als beim Vergleichsprodukt.


Aktuelle Bestseller bei UV Nageldesign Sets:


 

Fazit: welches Set ist denn nun besser – Maniko oder Manifix?

Abschließend können wir festhalten, dass sich die Nagelfolien von Manifix besser eignen, wenn deine Hände im Alltag zum Beispiel durch deine berufliche Tätigkeit stark beansprucht werden. Ganze vier Wochen hielten die Folien, ohne an Farbkraft zu verlieren oder Macken aufzuzeigen.

Wenn Du zudem auch ein Fan von Nailart bist, empfehlen sich die Sets von Manifix noch mehr, denn hier gibt es eine riesige Auswahl an Designs und sehr filigranen Prints. Die Folien lassen sich zudem schnell und unkompliziert mit gewöhnlichem Öl aus der Küche lösen und haben uns in diesem Punkt überzeugen können.

Bei Maniko ging uns das Auftragen der Folien dafür etwas leichter von der Hand. Außerdem sind in diesem Set zwei zusätzliche Folien enthalten. Das ist praktisch, wenn beim Auftragen Fehler passieren und Du mehrere Folien benötigst.

Das Set von Maniko könnte aus unserer Sicht vor allem dann in Frage kommen, wenn Du Anfänger bist und Nagelfolien zum ersten Mal ausprobieren möchtest.

 

– Vorteile Maniko UV Gel Strips –

  • Die Folien lassen sich leichter auftragen und haften gleichmäßiger
  • Im Set sind mehr Folien enthalten, was für Anfänger hilfreich ist (18 vs. 16 Folien).
  • Die Folien von Maniko sind länger und eignen dich daher auch für lange Nägel (36mm vs. 22mm).
  • Mitgeliefert wird hochwertiges Zubehör
  • Das Produkt riecht nicht ganz so stark beim Aushärten
  • Das Set ist aktuell etwa 10% günstiger in der Anschaffung.

 

– Vorteile Manifix UV-Gelfolien –

  • Es stehen insgesamt mehr Farben und Styles zur Verfügung (48 vs. 39).
  • Es gibt eine große Auswahl an Nailart-Designs.
  • Die Folien lassen sich schneller und leichter entfernen
  • Das Ergebnis hält länger, selbst bei intensiver Beanspruchung

Und welches Starterset ist für Dich besser: Maniko oder Manifix?


Welches Nagelfolien-Set kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Produkte aus dem Beitrag:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert