Deore oder XT? (MTB Schaltgruppen)

Shimano Deore oder XT

Deore oder XT – was ist besser bei MTB Schaltgruppen?

Wir vergleichen heute Shimano Deore mit der XT Schaltung. Während die Deore schon immer einen soliden Einstieg in die Welt des ambitionierten Geländefahrens darstellte, war die XT mindestens eine oder sogar zwei Ebenen darüber eingeordnet (letzteres wenn man noch die SLX als eine qualitativ und preislich dazwischen liegende Schaltgruppe berücksichtigt).

Mit der schrittweisen Einführung von 12-fach Schaltungen (zuerst die XTR als Shimanos höchste Schaltgruppe, das Jahr darauf die XT und dann noch ein Jahr später die Deore) haben die XT und Deore Schaltungen einen guten Schritt in Richtung besserer Vergleichbarkeit gemacht. Schließlich gibt es jetzt bei beiden eine 1×12 Schaltung, die wir uns heute anschauen werden.

Da bei der Deore gleichzeitig auch noch die neuen 11- und 10-fach Schaltungen vorgestellt wurden, wäre es durchaus vorstellbar, dass die Deore noch mehr Beliebtheit bei den Einstiegs-MTB-Modellen (bis etwa 1.000-1.200 Euro Kaufpreis) gewinnen wird. Die Zukunft wird es zeigen, doch zunächst einmal geht es um unseren Vergleich der 1×12 Schaltwerke.

 

 

Was sind die Gemeinsamkeiten von Deore und XT Schaltsystemen?

Deore oder XT Schaltgruppe

Beide Systeme befinden sich qualitativ im Mittelfeld von Shimano Schaltgruppen, wobei die Deore dein Einstieg in das ambitionierte Mountainbiking darstellt und die XT das obere Mittelfeld besetzt. Diese Einordnung hat sich eigentlich seit der Einführung beider Gruppen nicht geändert.

Das gilt auch aus der preislichen Perspektive, denn die XT ist fast doppelt so teuer als die Deore. Die komplette XT-Schaltung (ohne Bremsen und Kurbel) kostet etwa 460 Euro, während man für die Deore etwa 250 Euro aufwenden muss.

Das ist schon ein deutlicher Preisunterschied und ob er gerechtfertigt, hängt natürlich vor allem davon ab, was man mit dem Bike vorhat und wie ambitioniert man dabei vorgehen möchte.

Davon abgesehen, stehen beide Schaltgruppen schon seit vielen Jahren für hohe Zuverlässigkeit und konstante Performance. Das trifft sowohl auf die Schaltung als auch auf die Bremsen samt Hebeln sowie auf die Kurbeln aus der jeweiligen Produktfamilie zu.

 

Anzeige

 

Deore vs. XT – was sind die Unterschiede?

Deore vs XT Unterschiede

Den preislichen Aspekt haben wir ja bereits angesprochen. Die XT ist fast doppelt so teuer wie die Deore. Doch wenn man denkt, dass damit schon das obere Ende der Fahnenstange erreicht ist, irrt man sich. Wenn man nämlich die höchste Shimano-Gruppe XTR betrachtet, so muss man hier wiederum fast doppelt so viel wie für die XT zahlen.

Das ist auch der Grund, warum die XT wie gesagt „nur“ das obere Mittelfeld darstellt, denn selbst davon geht es noch ein gutes Stück preislich und qualitativ nach oben.

Die Deore war hingegen schon immer bodenständig und solide und glänzte durch ihr hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Daran hat sich bis heute nicht viel geändert.

Die Deore überzeugt auch mit einer breiten Abdeckung, denn es gibt drei Schaltungen (12-, 11- und 10-fach) sowie zwei verschiedene Bremsausführungen (mit zwei oder vier Kolben) und einige neue Kassetten.

Die 12-fache Gruppe ist qualitativ und preislich gesehen die höchste von den drei Deore-Schaltgruppen. Die dazugehörige Edelstahl-Kassette wird mit einer 10-51 Abstufung ausgestattet (also 510% Bandbreite) und liegt damit von der Abdeckungsbreite her auf einem Niveau mit XT und SLX.

Die XT steht wiederum seit Jahren für kompromisslos knackiges Schaltung und extrem hohe Zuverlässigkeit. In der 1×12 Ausführung wird die XT mit dem 30er Kettenblatt und 10-51 Abstufung geliefert, was also die 1-zu-1 Vergleichbarkeit mit der Deore möglich macht.

Die Schaltvorgänge der XT finden kompromisslos präzise und knackig statt. Beim Hochschalten können bis zu zwei Gänge auf einmal bedient werden. Beim Herunterschalten sind es sogar vier Gänge, was bei unerwarteten Steigungen einen großen Vorteil darstellen kann.

Beim Schalten mit der Deore gibt es hingegen hin und wieder eine Verzögerung. Die Hebel sind dafür gut positioniert. Der kleinere Hebel mit dem Daumen nach vorne oder mit dem Zeigefinger nach hinten bedienen, was nochmal eine Portion Flexibilität mit sich bringt. Auch die erforderliche Fingerkraft ist bei der Deore angenehm gering, das war in den vergangenen Versionen oft nicht immer der Fall.

Und spätestens wenn man bedenkt, dass die ganze Deore-Schaltgruppe in etwa so viel wir ein einzelnes XTR-Schaltwerk kostet, weiß man, dass man damit schon wirklich viel fürs Geld bekommt.

 

Aktuelle Bestseller bei MTB-Pedalen:


 

– Vorteile Deore –

  • Deutlich niedrigerer Preis
  • Mehr Auswahl bei den Schaltgruppenvarianten
  • Breitere Abdeckung im MTB-Massenmarkt
Kennst Du dich bei bestimmten Themen gut aus und möchtest andere daran teilhaben lassen? Wir suchen Expert*innen auf verschiedensten Gebieten als Texter*innen. Komplett von Zuhause aus und selbstverständlich bei freier Zeiteinteilung.
Schreib uns
 

 

– Vorteile XT –

  • Bessere Verarbeitung
  • Knackigeres Schalten
  • Mehr Gangwechsel mit einem Druck möglich
  • Geringeres Gewicht
  • Geringerer Verschleiß
  • Bessere Schaltwerksdämpfung
 

 

Fazit: Deore oder XT – was ist denn nun besser?

Hardtail Auslaufmodelle

Aus jahrelanger Marktbeobachtung können wir festhalten, dass die Deore normalerweise die Features der höheren MTB-Gruppen mit ca. 1-2 Jahren Verspätung spendiert bekommt. Das ist bei Shimano gelebte Praxis und man kann eigentlich davon ausgehen, dass dieses Vorgehen auch künftig beibehalten wird.

Mit ihren drei unterschiedlichen Varianten bleibt die Deore das Mittel der Wahl für eine sehr breite Zielgruppe. Solide verarbeitet, liegt sie gewichtstechnisch nur leicht über der SLX und liefert dabei eine ordentliche Performance.

Die XT ist und bleibt das Nonplusultra für ambitionierte Biker, die nicht bereit sind, fast das doppelte für einige Hundert Gramm Gewichtsersparnis einer XTR auf den Tisch zu legen. Shimano schafft mit jeder neuen XT-Auflage die eigentlich nicht mehr nötigen Detailverbesserungen zu implementieren, die die Gruppe immer mehr an das XTR-Niveau annähern.

Beide Shimano Schaltgruppen haben also ihre Daseinsberechtigung und bedienen ihre jeweiligen Zielsegmente mit jahrelang bewährter Zuverlässigkeit und einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.

Übrigens: anhand der Bezeichnungen kann man die Shimano MTB Schaltgruppen prima voneinander unterscheiden: die Abkürzung für die XT fängt mit „M8“ an, während die SLX mit „M7“ beginnt und für die Deore die Abkürzungen „M6“, „M5“ und „M4“ (für jeweils 12-, 11- und 10-fach Ausführung) stehen.

 

Und welche MTB-Schaltgruppe ist für Dich besser: Deore oder XT?


Welche MTB-Schaltgruppe kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Produkte aus dem Beitrag


Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *