Cube oder Bulls? (Hardtail MTB)

Cube oder Bulls Hardtail MTB

Cube oder Bulls – was ist besser im Hardtail-Bereich für ambitionierte Einsteiger?

Ein Hardtail in der 1.000 Euro-Klasse war jahrelang der perfekte Einstieg in den MTB-Sport. Nicht zuletzt deshalb, weil Hardtails leichter, robuster und auch deutlich günstiger als Fullys mit vergleichbarer Ausstattung sind.

Die Hardtails bleiben das Mittel der Wahl für ambitionierte Einsteiger. Nur sind die Preise leider in den letzten Jahren um etwa 30% gestiegen. Einigermaßen ordentlich ausgestattete Bikes, die auch Spaß machen (beispielsweise mit Shimano XT oder Ähnlichem), gibt es mittlerweile nicht mehr für 1.000 Euro, sondern für 1.300-1-500 Euro.

Das ist leider die neue Realität, und daran wird sich wahrscheinlich erstmal nichts ändern. Zumindest nach unten nicht, denn die Preise werden eher steigen. Hinzu kommt eine erweiterte Modellvielfalt, die in Verbindung mit der dynamischen Preisentwicklung für eine gewisse Intransparenz bei den Modellvergleichen sorgt.

Gut, dass wir diesbezüglich für mehr Klarheit sorgen können. 🙂

In unserem heutigen Vergleich der Erzrivalen Cube und Bulls geht es um zwei Mountainbikes der ambitionierten Einsteigerklasse, die sich bereits seit Jahren ein erbittertes Duell auf Augenhöhe liefern. Es geht um das Cube Reaction Pro, das gegen Bulls Copperhead 3 Plus antritt.


Anzeige

 

Was haben die Modelle von Cube und Bulls gemeinsam?

Cube oder Bulls XT-Schaltung

Beide MTBs werden mit knackig und präzise arbeitenden XT 12-fach Schaltungen bestückt. Das scheint mittlerweile State-of-the-Art zu sein und spart zudem etwas Gewicht ein, auch wenn es im alpinen Gelände wohl hier und da an Gangbandbreite mangeln könnte.

Beide Bikes haben Rock Shox Gabel mit Federwegen von 100 mm. Damit taugen sie natürlich nicht für speedy Downhills, stellen dafür jedoch einen soliden Einstieg ins Geländefahren dar. Der Federweg ist übrigens so eine Sache – man hat eigentlich nie genug davon, denn eine 120er oder 130er Gabel bietet logischerweise spürbar mehr Reserven als eine 100er.

Aus eigener Erfahrung können wir sagen, dass mit jedem Kauf eines neuen MTB der Federweg eher steigt, da man ja auch eher gewillt ist, anspruchsvollere Trails zu fahren.

Beide Fahrräder haben robuste Parts spendiert bekommen, um auch mal schnellere Trailrides zu ermöglichen. Solide Alu-Rahmen sind mit Montagemöglichkeiten für Schutzbleche, Heckträger und Seitenständer ausgestattet.

Cube ist seit jeher für ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis der MTB-Rahmen bekannt. Bulls ist nach so vielen Copperhead-Editionen allerdings auch nicht weit von Cube-Niveau entfernt, so dass beide Bikes mit mehrfach endverstärkten Aluminiumrahmen mit innenliegenden Schaltzügen und Hydraulikleitungen glänzen.

Beide Bikes sind mit 29er Reifen ausgestattet und damit schnell und laufruhig, wenn vielleicht auch nicht ganz so wendig bei dynamischeren Downhills, für die sie zugegebenermaßen auch nicht konzipiert sind.

 

 

Cube vs. Bulls Hardtail-MTB: was sind die Unterschiede?

Cube oder Bulls RockShox Federgabel

Bei der Ausstattung liegen die Unterschiede wirklich im Detail, deshalb lohnt sich durchaus mal ein etwas genauerer Blick. 🙂

Das Copperhead 3 Plus ist mit einem Mix aus Shimano-Deore/XT Schaltung (1×12) und Rock-Shox Judy Gold Federgabel ausgestattet. Auch in Sachen Bremse ist beim Bulls MTB eine Deore mit 180/180 Bremsscheiben montiert. Das ist sicherlich sehr solide und erfüllt den grundsätzlichen Zweck, aber eben auch nicht mehr.

Die Zeiten, in denen das Copperhead 3 für einen Tausender komplett mit Shimano XT ausgeliefert wurde, sind leider definitiv vorbei. Das müsste so um 2015-2016 zum letzten Mal gewesen sein, danach ging es bei allen Bike-Herstellern preis-leistungs-technisch leider immer weiter bergab.

Cube wird ebenfalls mit einem Deore/XT-Mix (1×12) ausgeliefert, wobei die XT-Bremse mit 180/160 Bremsscheiben spürbar bissiger im Gelände reagiert als die Deore-Bremse von Bulls.

Dafür ist die Federgabel von Cube eine Rock Shox Judy Silver und damit etwas einfacher konzipiert als die Judy Gold von Bulls. Bei der Silver werden die TurnKey-Dämfung mit Stahl-Standrohren verbaut, während die Gold-Variante mit MotionControl und Aluminium-Standrohren kommt.

Bei den Naben kommt das Copperhead vorne und hinten mit Deore, während das Reaction vorne Alivio und hinten Deore hat. Ein kleiner Punkt für das Bulls-Modell.

Bei der Bereifung setzt Bulls auf Racing Ralph, während das Cube mit einer Kombination aus Racing Ralph (hinten) und Racing Ray (vorne) hat. Racing Ray hat ein etwas aggressiveres Profil als Ralph und bringt ein etwas präziseres Lenkverhalten mit sich. Also ein Punkt an Cube.

Grundsätzlich muss man sagen, dass das Bulls MTB eine etwas sportlichere Sitzposition bietet, während man beim Cube etwas aufrechter sitzt.

Beim Gewicht hat Cube Reaction ganz klar die Nase vorne. Mit knapp 13kg ist er etwa 2kg leichter als Bulls Copperhead.

Beim Preis ist ebenfalls das Cube Reaction im Vorteil: mit 1.299 Euro kostet es rund 200 Euro weniger als das Modell von Bulls.


Aktuelle Bestseller bei MTB-Pedalen:


 

Vorteile Cube:

  • Etwas modernerer Rahmen
  • Bessere Bremsen
  • Etwas bessere Reifenkombination
  • Deutlich niedrigeres Gesamtgewicht
  • Niedrigerer Preis

 

Vorteile Bulls:

  • Bessere Gabel
  • Etwas bessere Felgen
  • Bessere Nabenkombination
  • Etwas höherwertigere Kurbelgarnitur

 

Fazit: Cube oder Bulls – was ist denn nun besser?

Hardtail Auslaufmodelle

Leider muss man für seriöse Sportgeräte mittlerweile deutlich mehr als 1.000 Euro ausgeben und auch so lassen die Hersteller kaum eine Möglichkeit ungenutzt, an den Komponenten zu sparen. Ein Beispiel ist die vorne beim Cube verbaute Alivio-Nabe. 🙂

Nein, Spaß beiseite – die beiden vorgestellten Hardtail-MTBs sind sehr solide Vertreter ihrer Zunft und technisch auf dem aktuellen Stand. Die verbauten Mittelklassen-Komponenten eignen auch für ambitioniertere Trailrides, die Alu-Rahmen sind gut verarbeitet und sehen zudem clean und schick aus.

Bei den Komponenten gibt es keinen eindeutigen Sieger, genau so wenig wie bei der Gesamtbewertung unseres Vergleichs. Auch wenn das Cube Reaction in der Auswertung etwas mehr Pluspunkte sammeln konnte, kommt es am Ende, wie so oft, auf die relevanten Details an. Und natürlich auch auf das Design. Aber das ist ja sowieso reine Geschmackssache.

Für uns steht fest – mit beiden Bikes kann ein ambitionierter MTB-Einsteiger glücklich werden. Früher oder später kommt sowieso der Wunsch nach mehr – das kennen wir aus eigener Erfahrung. Und das ist auch gut so, denn man wird doch wohl noch träumen dürfen, oder? 🙂

 

Und welcher Hardtail MTB Hersteller ist für Dich besser: Cube oder Bulls?


Welcher Hardtail MTB Hersteller kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Aktuelle Bestseller bei MTB-Pedalen:


Kommentar posten

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Kommentar *