Sinupret oder GeloMyrtol

Sinupret oder GeloMyrtol – was ist besser?

Bei Erkältung, Husten und anderen Halsbeschwerden sind schleimlösende Mittel die beste Medizin. Sie helfen dabei, den Schleim, der sich in den Nasennebenhöhlen befindet, loszuwerden. Darüber hinaus stellen Verbraucher an solche Mittel die Anforderung, entzündungshemmend zu wirken, damit die Erkältung wirksam bekämpft werden kann.

Vielen Betroffenen werden in diesen Fällen Sinupret oder GeloMyrtol empfohlen. Bei beiden Mitteln handelt es sich um pflanzliche Präparate, die eine Reihe positiver Eigenschaften aufweisen. Dennoch ist die Wirkung etwas unterschiedlich.

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Inhaltsstoffe, Wirkungsweisen und Vorteile des jeweiligen Heilmittels.

Da dies hier kein medizinischer Fach-Blog ist und auch jeder Mensch ganz individuell beschaffen ist, solltest Du auf jeden Fall einen Arzt zu Rate ziehen, wenn Du mit nachfolgend beschriebenen Symptomen zu kämpfen hast.

 

Welche Produkte schauen wir uns an?

Bei Sinupret handelt es sich um ein pflanzliches Arzneimittel, das schleimlösend sowie entzündungshemmend wirken kann. Zu den Wirkstoffen gehören Ampfer, Schlüsselblume, Enzianwurzel, Eisenkraut und Holunderblüten. Selbst festsitzender Schleim kann mit der Hilfe von Sinupret gelöst werden.

Dadurch kann eine Verschleimung reduziert werden und entzündete Schleimhäute können schneller wieder abschwellen. Aufgrund der Inhaltsstoffe soll Sinupret eher auf den oberen Bereich wirken und sich daher vor allem auf die Nebenhöhlen konzentrieren. Wenn diese verstopft sind, kommt es nämlich schnell zu Druckgefühlen und Schmerzen im Gesicht und Kopf.

Die Einnahme von Sinupret kann unabhängig von einer Mahlzeit erfolgen. Das macht die Anwendung relativ unkompliziert und flexibel.

GeloMyrtol wird oft bei chronischer Bronchitis und Entzündungen von Nasennebenhöhlen, die auch als Sinusitis bekannt sind, verwendet. Das Medikament soll schleimlösend und entzündungshemmend wirken.

Darüber hinaus soll es den Heilungsprozess fördern, sodass Betroffene eine Erkältung oder andere Infektion im Idealfall schneller hinter sich lassen können.

Bei GeloMyrtol handelt es sich ebenfalls um ein pflanzliches Arzneimittel, was eine grundsätzlich hohe Verträglichkeit suggeriert.

Die Wirkstoffe werden aus Süßorangenöl, Myrtenöl, Zitronenöl und vor allem Eukalyptusöl gewonnen. Eingenommen wird die Weichkapsel rund eine halbe Stunde vor dem Essen. Es wird empfohlen, GeloMyrtol 2- bis 3-mal täglich zu verwenden.

Die Wirkungsweise von GeloMyrtol soll sowohl die oberen als auch die unteren Atemwege betreffen. Auf den Innenwänden der Bronchien sind kleine Flimmerhärchen zu finden. Diese transportieren Schleim und Sekret ab, welche Viren, Bakterien oder Fremdkörper enthalten.

Allerdings verdickt sich dieser Schleim im Zuge einer Erkältung, sodass die Flimmerhärchen ihre Funktionen nur schwer ausführen können. GeloMyrtol soll die Flimmerhärchen befreien, sodass die natürlichen selbstheilenden Kräfte des Körpers unterstützt werden können.


Anzeige

 

Was sind die Unterschiede zwischen Sinupret und GeloMyrtol?

Trotz der grundsätzlich relativ ähnlichen Wirkung beider Heilmittel gibt es einen spürbaren Unterschied:

  • Sinupret soll mehr in den Nasennebenhöhlen und in der Nasenhaupthöhle wirken. Es soll also im oberen Bereich gezielt gegen die Entzündungen wirken, die sich bei einer Erkältung in den Schleimhäuten befinden. Auf diese Weise werden soll nicht nur Erkältung und Husten gelindert, sondern auch der Kopf von Druck befreit werden.
  • GeloMyrtol soll hingegen sowohl im oberen als auch im unteren Bereich der Atemwege wirken.

Daher werden die beiden Medikamente zwar manchmal miteinander verglichen, allerdings vielmehr gleichzeitig genannt. Deshalb raten viele Apotheker und Ärzte dazu, die beiden Wirkstoffe zu kombinieren, um den positiven Effekt möglicherweise zu verstärken.


Anzeige

 

– Vorteile Sinupret –

  • Einnahme unabhängig von Mahlzeiten
  • Verpricht Lösung von festsitzendem Schleim
  • Fokus der Wirkung soll auf Nasennebenhöhlen liegen

 

– Vorteile GeloMyrtol –

  • Wirkung soll sich sowohl auf obere als auch untere Atemwege fokussieren
  • Verspricht Reaktivierung der selbstheilenden Kräfte des Körpers
  • Grundsätzlich nach Rücksprache mit Arzt oder Apotheker mit Sinupret kombinierbar

Anzeige

 

Fazit: was ist denn nun besser – Sinupret oder GeloMyrtol?

Sowohl Sinupret als auch GeloMyrtol enthalten pflanzliche Wirkstoffe. Das soll grundsätzlich das Risiko auf Neben- und Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln reduzieren. Beide sollen entzündungshemmend und schleimlösend wirken.

Beide Medikamente werden in der Regel bei chronischer Bronchitis und anderen Atemwegserkrankungen, die mit einer Schleimbildung einhergehen, empfohlen.

Somit lässt sich nicht sagen, welches der beiden Mittel besser ist. Sogar im Gegenteil: nicht selten raten Ärzte zu einer Kombination von Sinupret und GeloMyrtol, da beide eine etwas unterschiedliche Wirkungsweise haben sollen.

Preislich bewegen sich Sinupret und GeloMyrtol aktuell ebenfalls im gleichen Rahmen. Bei beiden handelt es sich zwar um apothekenpflichtige, allerdings nicht verschreibungspflichtige Medikamente.

Und welches Heilmittel ist für Dich besser: Sinupret oder GeloMyrtol?


Welches Arzneimittel kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Disclaimer: Was wir über Sinupret und GeloMyrtol sagen können, entspringt unseren eigenen Erfahrungen, öffentlich verfügbaren Studien und den jeweiligen Beipackzetteln. Wir können natürlich keine ärztliche Beratung ersetzen!

Produkte aus dem Beitrag:

Vorschau Produkt Bewertung Preis
Sinupret überzogene Tabletten Sinupret überzogene Tabletten 208 Bewertungen 16,72 EUR
GeloMyrtol forte Weichkapseln, 50 St. GeloMyrtol forte Weichkapseln, 50 St. 104 Bewertungen 26,99 EUR


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert