Dyson oder GHD

Dyson oder GHD – welches Glätteisen ist besser?

Man will immer das, was man nicht hat – wer glatte Haare hat, möchte Locken und umgekehrt. Zum Glück gibt es da gewisse Hilfsmittel, die einem diesen Wunsch erfüllen können: mit einem Glätteisen kann man sowohl all die widerspenstigen Locken in glatte Strähnen verwandeln als auch ein paar schöne Wellen in langweiliges, glattes Haar zaubern.

Doch für welches Glätteisen soll man sich entscheiden? Mit welchem erzielt man das beste Ergebnis und schont dabei trotzdem die Haare?

Zwei der beliebtesten Modelle sind der Dyson Corrale und der GHD Unplugged Styler. Diese zwei hochwertigen Geräte wollen wir auf einige der wichtigsten Kriterien bei der Entscheidungsfindung überprüfen, wie zum Beispiel Benutzerfreundlichkeit, Leistung und Glättfähigkeit.

 

Welche Modelle schauen wir uns an?

Der Dyson Corrale hat ein elegantes Design und die mitgelieferte Ladestation setzt ihn zusätzlich perfekt in Szene. Dazu gibt es noch eine hübsche Tasche, sodass man ihn auch gut mit auf Reisen nehmen oder ordentlich im Schrank verstauen kann.

Mit aktuell gut 350 Euro ist es eines der teuersten Glätteisen-Modelle, bietet dafür aber einige beeindruckende Technologien, wie z. B. biegsame Heizplatten, die sich der Form des Haares perfekt anpassen, um es schnell und schonend zu glätten. Dadurch ist der Dyson Corrale Haarglätter für jeden Haartyp geeignet.

Der GHD Unplugged ist mit aktuell rund 250 Euro etwas günstiger, wenn auch immer noch in einer höheren Preisklasse, und ein kompaktes, leichtes Gerät, das sich gut handhaben lässt.

Das Design ist sehr ansprechend und auch hier wird eine praktische kleine Tasche mitgeliefert. Das USB-Ladekabel ermöglicht sogar eine Aufladung am Laptop oder im Auto, was ihn zu einem guten Begleiter für unterwegs macht.


Anzeige

 

Was sind die Gemeinsamkeiten von Dyson Corrale und GHD Unplugged?

Dyson und GHD Glätteisen Gemeinsamkeiten

Das wohl beste und innovativste Feature beider Geräte ist, dass sie kabellos nutzbar sind und so das Styling erheblich leichter machen, da man sich nicht mit dem nervigen Kabel herumärgern muss. Ob nach dem Sport oder vor dem Date – man kann sie auch überall mit hinnehmen, wo der Look vielleicht noch einmal nachgebessert werden muss.

Ein weiterer Vorteil für diejenigen, die viel reisen, ist, dass sowohl der Dyson Corrale als auch der GHD Unplugged eine Flugsicherungsfunktion haben, wodurch sie problemlos sowohl im Handgepäck als auch im Koffer mitgenommen werden können.


Anzeige

Beide Geräte nutzen Technologien, die das Haar bestmöglich schützen und geschmeidig und gesund aussehen lassen. Optimierte Temperaturen und wirkungsvolle Heizplatten ermöglichen ein schnelles und schonendes Styling in meist nur einem Durchgang – egal ob für feines, welliges, dickes oder krauses Haar.

Auf den ersten Blick haben der Dyson Corrale und der GHD Unplugged noch viele weitere Gemeinsamkeiten, was die Funktionen betrifft. Allerdings stecken in genau diesen Details auch die wesentlichen Unterschiede. Diese schauen wir uns als nächstes an.

 

Was sind die Unterschiede zwischen Dyson Corrale und GHD Unplugged?

Das ähnlich gute Styling-Ergebnis wird zum Beispiel wie bereits erwähnt durch unterschiedliche Technologien erreicht: Dyson verwendet einzigartige, biegsame Kupferheizplatten, die das Haar umschließen und auch bei geringerer Temperatur optimal und schonend formen.

Darüber hinaus kann man zwischen drei verschiedene Temperaturen wählen, die durch ein integriertes Sensorsystem auch ständig reguliert werden.

GHD dagegen nutzt dünne Keramikplatten, die weniger technologisch ausgeklügelt sind, dafür aber gut über das Haar gleiten und Knicken und Verhaken vermeiden. Außerdem setzt GHD auf nur eine einzige möglichen Temperatureinstellung von 185 Grad – laut Hersteller die optimale Temperatur für effektives Styling.

Beim Thema Gewicht hat eindeutig der GHD Unplugged die Nase vorn: er wiegt nur 300 Gramm, der Dyson Corrale dagegen 560 Gramm. Das macht sich schnell in den Armen bemerkbar, vor allem, wenn man das Glätteisen für den richtigen Winkel auch oft über dem Kopf hält.

Je nachdem wie lange man also benötigt, wird das Glätten mit dem Dyson Corrale schon fast zum Workout. 🙂


Anzeige

Zwar ist die kabellose Nutzung ein echtes Plus beider Geräte, allerdings halten beide Akkus auch nicht ewig. Trotzdem punktet hier eher der Dyson Corrale mit seiner Leistung: er braucht eine Stunde und 10 Minuten zum Aufladen und kann dann für 30 Minuten kabellos genutzt werden.

Es kommt zwar auch auf die Haarstruktur an, aber eigentlich ist das genug, um sich einmal komplett zu stylen. Sollte es jedoch nicht reichen, kann das Glätteisen auch während des Ladens mit Kabel verwendet oder während des Stylings auf die Ladestation gestellt werden.

Im Gegensatz dazu benötigt der GHD Unplugged ganze zwei Stunden zum vollständigen Aufladen, kann dann aber auch nur für 20 Minuten benutzt werden. Das ist zum „Ausbessern“ auf jeden Fall ausreichend, könnte für ein vollständiges Styling aber knapp werden. Leider kann man das Gerät während des Ladens auch nicht verwenden.

Dafür schaltet sich der GHD Unplugged nach 4,5 Minuten Nichtnutzung automatisch selbst ab und schont damit wenigstens den Akku und bietet außerdem noch zusätzliche Sicherheit. Diese Funktion hat der Dyson Corrale zwar auch, allerdings geht er erst nach 10 Minuten aus.

Ein weiterer Vorteil des Dyson Corrale ist, dass er in beeindruckenden 35 Sekunden aufgeheizt und einsatzbereit ist. Auch da hinkt der GHD Unplugged mit 45 Sekunden um einiges hinterher.

 

Fazit: was ist denn nun besser – Dyson oder GHD?

Beide Modelle sind praktisch, leistungsstark und sorgen für den gewünschten Look, ohne das Haar zu sehr zu beanspruchen. Bevor man sich also für ein Glätteisen entscheidet, sollte man auf jeden Fall überlegen, wie oft und wann man es verwenden möchte.

Der Dyson Corrale ist dem GHD Unplugged technisch gesehen weit überlegen. Die ausgeklügelte Technologie schlägt sich allerdings auch im sehr hohen Preis nieder und man muss sich fragen, ob das wirklich gerechtfertigt ist bzw. ob man das wirklich braucht. In jedem Fall lohnt sich diese Investition natürlich nur, wenn man ihn regelmäßig benutzt.

Der GHD Unplugged eignet sich wegen seiner geringeren Akku-Leistung eher zum Ausbessern des Looks oder für kleinere Akzente als zum kompletten Styling. Selbst der Hersteller sieht ihn eher als Ergänzung zu einem herkömmlichen Glätteisen mit Kabel. Allerdings ist er ideal für unterwegs, da er leicht und kompakt ist und überall geladen werden kann.

 

– Vorteile Dyson Corrale –

  • Biegsame Heizplatten, die sich dem Haar optimal anpassen
  • Drei verschiedene Temperatureinstellungen
  • Bessere Akkulaufzeit
  • Auch während des Ladens nutzbar

 

– Vorteile GHD Unplugged –

  • Um etwa 100 Euro preisgünstiger
  • Leicht und handlich
  • Praktisch für unterwegs

Und welches Glätteisen ist für Dich besser: Dyson oder GHD?


Welches Glätteisen kommt für Dich am ehesten in Frage?

Ergebnisse anschauen


Glätteisen-Modelle aus dem Beitrag:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert